sozialverträgliche, weltweite ETF-Auswahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sozialverträgliche, weltweite ETF-Auswahl

      Moin :)

      'würde gerne mit dem ETF-Sparen anfangen. Habe in Finanztip Blogs und Videos, den Faq's, Wikis und anderen Wertpapier Foren mich versucht zu bilden, um die Basicszu verstehen.

      Gestartet wird erstmal bei 0 EUR. Mein Plan ist bei der Consorsbank wegen der automatischen Dividendeneinzahlung bei ausschüttenden ETFs oder Trade Republic einen Sparplan i.H.v 200 - 400 EUR / Monat zu starten, der einen nachhaltig ausgerichteten und weltweit streuenden Aktienindex abbildet.

      Gesucht wird prinzipiell eine "All-in-One-Lösung", um die Dinge simpel zu halten. Im Rahmen meiner Präferenzen bin ich auf MSCI World Socially Responsible gestoßen. Dieser wurde auch hier im Blog beworben.

      Mich persönlich stören jedoch folgende Dinge: Der ETF deckt "nur" Industrie-Länder ab, es sind "nur" 390 Aktienpositionen vorhanden und die Top 10 Positionen decken 25% des Vermögens ab.

      Ich möchte gerne Schwellenländer und mehr Positionen im Portfolio haben. Der ishares Dow Jones Global Sustainability Screened UCITS ETF, der dies berücksicht, kommt für mich nicht in Frage, da mir 0,6 TER zu teuer sind und dieser thesaurierend ist.



      Nun bin ich im Rahmen der Recherche auf zwei weitere ETFs gestoßen. Es handelt sich hierbei um den iShares MSCI World ESG Screened UCITS ETF (IE00BFNM3K80) und den iShares MSCI EM IMI ESG Screened UCITS ETF (IE00BFNM3N12). iShares hat hier die Core Reihe als ESG Screened nachgebaut.

      Den Vergleich der 3 gennanten ETFs ist hier einzusehen.

      Die Kombination der beiden iShares fühlt sich gut an. Auch auf Finanztip wurde betont, dass ein gutes Gefühl dazugehören muss. Nur ist auch klar, dass ein gutes Gefühl nicht für ein unverhältnismäßig hohes Risiko eingetauscht werden sollte. Zwei "Alarmglocken" läuten beim ersten überfliegen der ETFs: Fondsvolumen jeweils < 100 Mio. € und Fondsauflage 2018.

      Deswegen möchte ich hier folgende Fragen stellen, die darauf abzielen das Risiko besser einschätzen zu können.

      1) Der Extra-ETF-Vergleich zeigt hier jeweils das Anteilsklassenvermögen. Das Fondsvermögen beläuft sich auf über 500 Mio USD. (siehe hier und hier) Der ausschüttende Teil beläuft sich somit jeweils auf 80 Mio USD und 60 Mio USD, die thesaurierenden Teile auf knapp 500 Mio USD und 630 Mio USD. Fällt hier die Faustregel der "mindestens 100 Mio € (bzw. USD)" weg oder besteht auch das Risiko, dass die ausschüttende Teile der Fonds geschlossen werden könnten?


      2) Wie hoch schätzt ihr das Risiko ein, dass der Fond erst 2018 gegründet wurde und man somit eine längere Performance Analyse nicht berücksichtigen kann?

      3) Wie hoch schätzt ihr das Risiko ein, dass der EM IMI "nur" 1732 Positionen hält und somit "nur" 61% der Aktien des Index (2831) hält? Die Abbildung der nicht ESG-screened Variante (iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF (IE00BD45KH83) ist deutliche besser - 2656 von 2944 (90%). Dafür sind hier wiederum Unternehmen mit drin, die gegen den Global Compact verstoßen z.b.

      4) Wie würdet ihr die beiden ETFs gewichten, wenn man Industrieländer und Schwellenländer betrachtet? Ich habe nun öfter etwas von einem 89:11 Verhältnis gelesen, das die weltweite Marktkapitalisierung abbilden soll.

      Ich freue und bedanke mich über alle Antworten, Anregungen, Feedback, und Gedanken :).

      Grüße

      Luke
    • Zu 1 und 2: ein gewisses Risiko ist vorhanden, es handelt sich bei Ishares jedoch um einen sehr großen Anbieter und auch die Indices sind keine "dubiosen" bzw. neumodischen Nischenindices, sodass man das Risiko eingehen kann. Selbst wenn der ETF eingestellt wird, bekommt man ja sein Geld zurück. Ishares bekommt es bei vielen anderen ETFs gut hin die Performance der Indices mit seinen ETFs nachzubilden. Ich bin zuversichtlich, dass dies auch bei den von dir genannten ETFs gelingen wird, auch wenn Sie noch neu am Markt sind.

      zu 3: die Streuung ist mit 1700 statt 2900 Positionen natürlich geringer aber eben immernoch ausreichend vorhanden, ich denke das geht ok. Ich persönlich kaufe lieber auch die Ekelunternehmen und spende dafür etwas mehr Geld an eine Organisation die sich gegen den radikalen Kapitalismus (Ausbeutung bis zum Tod) einsetzt.

      zu 4: diese Aufteilung entspricht in etwa der Gewichtung eines All world indices. Berechnung ergibt sich grobgesagt aus der Marktkapitalisierung. Dies ist zur Orientierung sicherlich sinnvoll.

      Immermehr Anbieter bringen ESG Screened ETFs auf den Markt, meines Wissens bieten auch UBS und BNP Paribas solche etfs an, dort können Sie auch schaun ob dort etwas passendes dabei ist.