Verssulting UG

  • Sehr geehrter Herr Müller,


    wenn es so ist wie Sie zuletzt geschrieben haben, dann ist ja alles o.k.
    Wenn Sie meine öffentlichen Aussagen in dem Thread genau verfolgen, habe ich nie die Qualität Ihrer Arbeit in Frage gestellt und sie deshalb attakiert. Sonst wäre ich vor 4 Tagen nicht mit Ihrem Vorschlag des Tarifwechsels an die AXA herangetreten.
    Wohl aber habe ich Ihren Stil kritisiert, dass Sie den Kunden nicht über Ihre Aktivitäten informieren. Es ist doch so einfach, bei Anfragen den Kunden in „CC“ zu nehmen. Dann kann man sich darauf einstellen und gegebenenfalls auch warten.
    In diesem Fall hätte ich wahrscheinlich nie das „Finanztip“-Forum genutzt und Reibungspunkte wären nicht aufgetreten.

  • Wir senden keine Anfragen an Versicherer per E-Mail .... wir versenden Briefe!


    Wir werden ab 0.07.2017 einen Service anbieten, der unseren Mandanten ermöglicht die Bearbeitung und den aktuellen Stand in einer APP (kostenfrei) zu verfolgen.


    Dazu kommt ein - allerdings kostenpflichtiges Portal - in dem ALLES ... und ich meine ALLES abgelegt wird.


    Darüber können Sie dann sogar Ihre gesamte private Post digital empfangen, wobei ich die natürlich nicht sehe. Wir sehen nur das, was wir für Sie betreuen, verwalten oder bearbeiten .... Sie sind der Herr der Rechte, nicht wir.

  • Liebe Community,


    dieses Forum dient dem respektvollen Austausch der Nutzer untereinander. Eine Diskussion sollte daher zum Wohle aller Mitglieder auf sachlicher Ebene geführt werden. Das ist auch in den Forenregeln festgehalten: http://www.finanztip.de/community/thema/3-forenregeln


    Wir möchten Sie daher bitten, bei sachlichen Argumenten zu bleiben und sich anderen Nutzern gegenüber höflich und respektvoll zu verhalten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


    FT-Moderation

  • Hallo Pumphut,


    wenn Ihre Kritik unter Pkt. 36 des Threads auch gegen mich gerichtet war, so nehme ich diese insofern an, dass ich ein privates Problem öffentlich gemacht habe. Ich hatte dies aber in meinen Beiträgen begründet.
    Ich habe ohnehin für mich entschieden, in nächster Zeit zu dieser Thematik keinen Kommentar mehr abzugeben. Anders sieht es aus, wenn mein interner „Fakten-Check“ etwas Neues ergibt, das es wert ist wieder eingestellt zu werden.

  • Am 25. April 2017 haben Sie geschrieben:

    Wir werden die Unterlagen diese Woche bis Freitag Einschreiben/Rückschein versenden.
    Vielleicht werde ich auch per Gerichtsvollzieher zustellen, weil sonst heißt es, es wäre nicht drin gewesen!

    dann am 09. Mai 2017, nachdem abendrot immer noch nichts bekommen hat:


    "Weil, die nicht per Post kommen! Da bin ich nicht zuständig, wie lange es dauert! Es ist unfassbar, wie hier gegen ein 'Unternehmen geschossen wird? Unberechtigt!"


    und jetzt schreiben Sie:

    Mitarbeiterin ist noch krank geschrieben und ich werde nicht 2 stunden damit zubringen, es zu versenden!

    Mit anderen Worten - Sie haben bisher noch gar nichts versendet, obwohl Sie genau diesen Eindruck zu vermitteln versuchen. Und dann sind Sie auch noch so dreist, Kritik an ihrer Arbeitswese als "Unberechtigt" zu bezeichnen.... ?(


    Ganz abgesehen von der Tatsache, dass Sie sich offenbar auch zu schade sind, die liegen gebliebende Arbeit einer Mitarbeiterin zu übernehmen, auf die ein Kunde seit Wochen wartet :thumbdown:

  • Danke Oekomon.
    Ich möchte an dieser Stelle noch einmal anmerken, dass ich den Auftrag bereits im Mai 2016 erteilt habe.
    Ich habe für NICHT erbrachte Leistung 238 Euro im VORAUS geleistet und ich FORDERE diese zurück. Meine Kontoangaben habe ich Ihnen in einem Einschreiben mit Rückantwort Ende Februar (Eingang der Rückantwort 1.3.2017) zukommen lassen.


    abendrot

  • oekonom ... wenn sie schon zitieren, dann lesen sie doch bitte, was sie zitieren:


    "Weil, die nicht per Post kommen! Da bin ich nicht zuständig, wie lange es dauert! Es ist unfassbar, wie hier gegen ein 'Unternehmen geschossen wird? Unberechtigt!"


    Ich bin nicht zuständig und die Person hat alles mehrfach bekommen. Ist auch njchts zurückgekommen!

  • Bereits in einigen Mails (beginnend im August letzten Jahres) habe ich eingeräumt, dass Missverständnisse und Probleme in der Zustellung vorkommen können.
    Die Lösung dieser sollte dann im Vordergrund stehen.


    Demnach:
    Ich werde immer wieder ruhig und sachlich das wiederholen, was (aus meiner Perspektive) der Sachverhalt ist.

  • Sehr gerne .... wir tragen auch ja vor, dass wir geliefert haben - und zwar mehrmals!


    Falls sie sich noch einmal öffentlich rechts- und wahrheitswidrig äußern, dass wir unsere Verpflichtung zur Leistung nicht erfüllen oder erfüllt hätten, werden wir diese Angelegenheit unseren Anwälten übergeben.


    Ihnen steht der Rechtsweg offen - der öffentliche Pranger wurde bereits vor vielen 100 Jahren verboten!!

  • Doch, denn sie behaupten öffentlich, dass wir nicht geliefert haben und das ist falsch..


    Keine Mail hatte eine Fehlermeldung!


    Kein Brief kam unzustellbar zurück!


    Wir werden gegen diese form der üblen Nachrede rechtliche Schritte prüfen!


    Wie sie bei angeblicher Nichteinhaltung eines Vertrages vorzugehen haben, ist im BGB geregelt. Der Versuch das Internet als modernen Pranger zu nutzen um geschäftsschädigend zu wirken, ist rechtlich nicht geschützt.

  • Wir senden keine Anfragen an Versicherer per E-Mail .... wir versenden Briefe!

    Ich habe "Post".
    Ich habe eine Mail bekommen.
    Ich gehe demnach immer noch davon aus, dass hier ein postalisches Problem vorliegt.
    Ich habe in diversen Mails auch nicht behauptet, dass Sie nicht angefertigt oder von sich aus ausgeliefert haben (im Gegenteil), sondern lediglich, dass ich nichts bekommen habe.


    Sehr geehrter Herr Müller,
    ich hingegen kann Ihre Arbeitsweise dagegen beurteilen. Es ist nämlich keine da.

    Diese Aussage ziehe ich natürlich in aller Öffentlichkeit zurück.



    abendrot