Zuverlässiger Broker - auch bei Börsenturbulenzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zuverlässiger Broker - auch bei Börsenturbulenzen

      Neu

      Hallo,
      bei den Börsenturbulenzen der vergangenen Monate musste ich mich über meine Broker (Targobank, onvista-bank und DKB) ärgern, weil ich teilweise nicht handeln konnte. Telefonisch gab es dann auch nicht immer ein Durchkommen. Ich kenne diese Problematik von früheren Crashs und auch von anderen Banken - hatte jedoch gehofft, dass die Banken inzwischen soweit IT-Kompetenz aufgebaut haben, dass sie mit Marktturbulenzen umgehen können. Das scheint bei vielen Banken aber immer noch nicht der Fall zu sein (wobei natürlich diesmal Corona dazukam). Ich hatte mir aktuelle Reviews angeschaut und auch z.B. bei comdirect, sbroker, 1822direkt, flatex, etc. etc. sehr negative Erfahrungsberichte diesbezüglich gelesen.

      Daher würde ich gerne hier die Runde fragen, welche Erfahrungen ihr - speziell bei den vergangenen Börsenturbulenzen - mit euren Brokern gemacht habt. V.a. bin ich natürlich interessiert, bei welchen Brokern der Handel in solchen Phasen reibungslos läuft. Die Konditionen sind mir nicht egal, aber zumindest würde ich so ein mittleres Preisniveau wie es etwa comdirect, consors, diba, etc. haben, schon akzeptieren - wenn denn die Leistung auch stimmt. Wichtig finde ich auch noch, dass die website/Plattform übersichtlich und der Service auch ok ist und die Handelsmöglichkeiten nicht zu eingeschränkt sind. Da ich ab und zu auch mal mehr als 100.000 EUR auf dem Depotkonto liegen habe, und es dann nicht gleich wegüberweisen will, sollte der Broker wegen der Einlagensicherung zumindest in Deutschland sein, am liebsten wäre mir die Sparkassen- oder VR-Gruppe, außerdem sollte es auch bei größeren Summen keine Negativzinsen geben. Wegen der sehr schlechten Reviewberichten - gerade auch zur Stabilität - würde ich sbroker und 1822direkt ausschließen (leider, denn sonst würden die für mich passen). Und bei der VR-Gruppe finde ich nur den "VR-Profi-Broker", zu dem ich nicht mal ein richtiges Preisleistungsverzeichnis finde und auch keine Erfahrungsberichte. Von den anderen Banken fand ich bisher noch die Diba am besten, Consors "ok", maxblue und Postbank "schlecht".

      Welche Broker für diese Anforderungen - also inbesondere Stabilität bei Börsenturbulenzen - könnt ihr empfehlen? Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit dem VR-Profi-Broker?

      Danke
      Ole
    • Neu

      Hallo Ole,

      ein zuverlässiger Online-Broker ist Scalable Capital Broker. Die haben modernste Technik, ein sehr gutes Team und sind trotzdem low-cost-broker. 1300 kostenlose ETF-Sparpläne und ca. 5000 Aktien. Alles geht bei ihnen über die Münchner Börse Gettex. Derivate haben sie derzeit aber noch nicht. Auch die Kontoeröffnung ist sehr schnell via Videochat von PostIdent und schon nach 4-5 Tagen kannst du handeln. Mach für 1 Euro eine Einlage im Free Depot und du kannst in wenigen Tagen loslegen.

      Für ein breiteres Angebot kann ich Smartbroker empfehlen, aber die sind derzeit bei Kontoeröffnungen überfordert und dadurch dauert alles sehr lange.

      Grüße von Lothar aus Hamburg
    • Neu

      Hallo Lothar,
      danke. Bei den neuen "Billig"-Brokern war ich bisher skeptisch, weil ich - auch nach Erfahrungen mit onvista - eher der Meinung war, dass man zu dem Preis eben auch keine Qualität erwarten darf. Wobei andererseits, wenn jemand komplett neu mit moderner Technik startet und nicht den Balast der alten Banken hat, kann er vielleicht trotzdem gleichzeitig günstiger wie auch stabiler/besser sein. Hattest du bei beiden Brokern speziell beim Thema "Stabilität der Technik auch in extremeren Situationen" gute Erfahrungen gemacht und/oder davon erfahren?

      Gruß
      Ole
    • Neu

      eine Ergänzung noch, die mir gerade einfällt: Bei diesen neuen "Billigbrokern" war/bin ich etwas skeptisch, weil ich mir denke, dass die ja auch Geld verdienen müssen. Kann natürlich sein, dass sie wirklich effizienter sind als die etablierten und deswegen so viel günstiger sein können. Was mir aber aufgefallen ist, dass z.B. der Scalable Capital Broker alle Transaktionen über gettex laufen lässt. Ich hab also keine freie Auswahl der Börse und evtl. darüber schlechtere Kurse???
    • Neu

      blauerapfel schrieb:

      eine Ergänzung noch, die mir gerade einfällt: Bei diesen neuen "Billigbrokern" war/bin ich etwas skeptisch, weil ich mir denke, dass die ja auch Geld verdienen müssen. Kann natürlich sein, dass sie wirklich effizienter sind als die etablierten und deswegen so viel günstiger sein können. Was mir aber aufgefallen ist, dass z.B. der Scalable Capital Broker alle Transaktionen über gettex laufen lässt. Ich hab also keine freie Auswahl der Börse und evtl. darüber schlechtere Kurse???
      Sieh dir dazu mal das mission-money-video mit scalable capital auf youtube-Video von vor 4 Tagen an; dass gibt zur Beschränkung auf Gettex Auskunft; so können sie die Kosten in Grenzen halten und Scalable achtet auf Kosteneffizienz und verdient bei optimaler Technik gutes Geld, deshalb können sie trotzdem so günstig sein und haben bedeutende Kapitalgeber. Mit der Baader-Bank haben sie eine etablierte Wertpapierbank als Partner.

      youtube.com/watch?v=f0h6C_Fx84k