Optimierung ETF / Freibetrag

  • Hallo Liebe Community,

    kurz zu mir. Ich bin inzwischen Ende 40 und bespare seit rund 1 Jahr zwei ETF (MCSI World/EM thesaurierend) mit einem (geplanten) Zeithorizont bis zum Renteneintritt.

    Ich habe jetzt einen älteren Bausparvertrag zum 31.03.2021 gekündigt, so dass mir dann rund 23.000€ für eine direkte Investition zur Verfügung stehen.

    Die Frage ist nun, soll ich das Geld komplett in die beiden bestehenden ETF investieren oder lieber einen neuen ausschüttenden ETF investieren. Hintergrund ist natürlich die Ausnutzung meines jährlichen Sparerfreibetrags wo nach Kündigung des Bausparvertrags 700€/Jahr "frei" werden.

    Macht es Sinn, die Summe einmalig und komplett in einen ausschüttenden ETF (MCSI World) zu investieren? Oder die Summe einfach in die beiden bestehenden ETF investieren?

    Natürlich in erster Linie aus steuerlichen Aspekten.


    Gruß

    Dirk

  • Hallo, monstermania ,

    erstmal Willkommen hier im Forum.

    Zu Deinen Fragen kommen sicher noch Antworten der anderen Schreiber.

    Mich hat aber der Zeithorizont etwas irritiert. Ich bin nun knapp 20 Jahre in Rente. Ich sehe aber keinen Grund meine Geldanlage zu beenden. Ich habe Nachkommen, und das ist der Grund dafür. Wenn ich keine Nachkommen hätte, würde ich Deine Meinung auch akzeptieren.

    Gruß


    Altsachse

  • Hallo, monstermania ,

    erstmal Willkommen hier im Forum.

    Zu Deinen Fragen kommen sicher noch Antworten der anderen Schreiber.

    Mich hat aber der Zeithorizont etwas irritiert. Ich bin nun knapp 20 Jahre in Rente. Ich sehe aber keinen Grund meine Geldanlage zu beenden.

    Danke für das Willkommen!

    Sorry, ich ich glaube hier liegt ein Mißverständnis vor. Natürlich habe ich nicht vor bei Renteneintritt mein komplettes Depot aufzulösen. Es wird dann halt keine Einzahlungen mehr in das Depot geben. Nach jetzigem Stand plane ich in der Rentenzeit immer so viel Geld auf meinem Tagesgeldkonto zu haben, dass ich damit etwa 4 Jahre lang gut klar komme, ohne auf das Depot zugreifen zu müssen. Ich möchte halt etwas Luft haben, um nicht im falschen Moment Anteile verkaufen zu müssen.

    Ist für mich eh Alles irgendwie Neuland, da ich mich Abgesehen von einer KLV die seit 1990 läuft, nie wirklich mit meiner Absicherung im Alter auseinander gesetzt habe.

    ich würde auch mal in den Nasdaq-100 investieren.

    Hmm,

    ich will das ganz möglichst einfach halten. Daher auch nur 2 ETF.

    Ich hatte kürzlich ein Video von FT gesehen, wo für ETF-Anfänger empfohlen wurde zunächst in einen ausschüttenden ETF zu investieren um den Freibetrag zu nutzen. Derzeit ist mein Freibetrag fast vollkommen durch die Zinsen aus meinem Bausparvertrag ausgeschöpft. Mit der Kündigung des Bausparvertrags stehen mir der Freibetrag wieder zur Verfügung. Von daher die Frage, ob es sich jetzt noch lohnt in einen ausschüttenden ETF zu investieren um den Freibetrag wieder auszunutzen.

  • So, passend zu meiner Frage hat Saidi doch kürzlich ein Video gemacht, dass auf die steuerlichen Aspekte der unterschiedlichen ETF-Anlagestrategien eingeht. :thumbsup:


    Fazit: Der Unterschied in der Rendite lag nach 30 Jahren bei ~ 1%

    Ehrlicherweise ist mir der Aufwand dafür dann doch zu hoch. Ich werde also meine Bausparsumme ab April 2020 in meine beiden ETF packen und liegen lassen.


    Gruß

    Dirk