Nachhaltig anlegen

  • Liebe Community,


    auf der Suche nach nachhaltigen Fonds/ETFS bin ich auf einer Vortragsveranstaltung auf den 13 Jahre alten Global Challenges Index (GCX) der Börse Hannover in Kooperation mit der Nachhaltigkeits-Ratingagentur ISS ESG gestoßen.


    Es ist kein ETF, sondern ein gemanagter Fonds mit strengen Auswahlkriterien. Er bildet 50 weltweite Unternehmen ab, die sich besonders für Nachhaltigkeit (im Sinne der 7 größten globalen Herausforderungen Klimawandel, Trinkwasserversorgung, Entwaldung, Artenvielfalt, Bevölkerungsentwicklung, Armutsbekämpfung, verantwortungsvolle Unternehmensführung) engagieren. Die Zusammensetzung der 50 Unternehmen prüft 2x im Jahr neben der ISS ein unabhängiger Beirat mit Vertretern von Hochschulen, Kirchen, WWF, internationalen Organisationen. Soweit die Broschüre.


    Hat jemand damit Erfahrungen?

    Die Performance (nach allen Gebühren!) ist laut Chart besser als beim DAX und nicht viel schlechter als der MSCI World:


    Liebes Finanztip-Team, habt Ihr den GCX-Fonds Geneon Global Challenges Select (ISIN: DE000A0Q8HL1 / siehe auch: https://nachhaltige-geldanlage.org/) auf dem Radar? Wie bewertet Ihr ihn?


    Freue mich auf Meinungen dazu, da ich Börsenneuling bin und gern nachhaltig investieren möchte.


    Viele Grüße,

    Nicnic

  • Hallo Nicnic,

    ich habe in einen "richtigen" ETF, den iShares MSCI World SRI Selected Reduced Fossil Fuels investiert. Er ist sogar einen Tick besser durch die Krise gekommen als der "herkömmliche" MSCI World.

    Mit deinen genannten Fonds habe ich leider keine Erfahrung. Der Warburg Global Challenges wurde durch Finanztest glaub in Sachen Nachhaltigkeit sehr gut bewertet. Hat allerdings natürlich ein größeres Risiko, da nur in 50 Unternehmen gestreut wird.

    Viele Grüße
    Martin

  • Hallo Martin,


    danke für Deinen Beitrag. Da die "echten" ETF meist nach dem "Best in class"-Prinzip vorgehen (wer ist unter den ausgewählten Unternehmen der am wenigsten Schlimmste /noch am ehesten nachhaltige der jeweiligen Branche) bin ich mal gespannt, was ich über den GCX weiter herausfinde - ob er eine annehmbare Alternative zu den ETFs ist, was Performance und Kosten angeht. "Nachhaltiger" nach meinen Vorstellungen ist er sicherlich.


    Ich dachte auch erst, 50 Unternehmen ist ja nicht wirklich breit gestreut. Allerdings ist der GCX ein gemanagter Fonds, d.h. da fällt m.E. das Argument mit der Streuung weniger ins Gewicht. Denn die ausgewählten Unternehmen sind in dem Fall ja "handverlesen" und werden 2x im Jahr überprüft. Dafür muss man etwas höhere Kosten in Kauf nehmen. Im Prospekt heißt es "bis zu 1,75% Verwaltungsgebühr" p.a.. Ich telefoniere demnächst mal mit den Herausgebern des Fonds und lasse mir alle Details erklären. Wenn ich beim Herausgeber direkt kaufen würde, könnte ich mir zumindest den Ausgabeaufschlag von 5% sparen.


    Danke auch für die Erwähnung des Warburg Global Challenges; auch den schaue ich mir zum Vergleich mal an.


    Viele Grüße,

    Nicnic

  • Ich gebe dir Recht, dass man "richtige" Nachhaltigkeit wohl kaum über einen ETF hinbekommt, sondern wohl nur mit einem aktiven Fonds. Gleichzeitig sollte man sich bewusst sein, dass der aktive Fonds mal besser und mal schlechter abschneiden kann (im Vergleich zum MSCI World), da hier immer die Entscheidungen des Managers entscheidend sind. Und 50 Aktien sind aus meiner Sicht nicht sehr viel, wodurch die Diversifikation relativ gering ist. Was man dann wie stark gewichtet, ist natürlich einem selbst überlassen. :)