DKB Broker - Erklärung?

  • Guten Tag,


    ich bin absoluter Beginner, was die Thematik Invers in ETFs oder Ähnliches angeht. Bin aktuell bei der DKB und hätte dort die Möglichkeit über DKB Broker in ETF etc. zu investieren, um ein Teil meines Geldes nachhaltig anzulegen.

    Ich wäre super froh, über einen Austausch, Erfahrungen und Unterstützung bezüglich dessen.

    Im Speziellen, ob man mir sagen kann, welche Kosten noch anfallen auf Gewinne/Verluste bei Auszahlung. Außer die bekannten Kosten der DKB: https://dok.dkb.de/pdf/plv_pk.pdf


    Des Weiteren werden auf die Gewinne Steuern abgezogen, oder wie ist der Ablauf? Auch hier würde ich mich super freuen, wenn man mir als Anfänger ein wenig mehr Licht ins Dunkeln bringt.


    Vielen Dank!:)

  • Hallo PW_27 , willkommen im Finanztip-Forum.


    Einen Grundlagenartikel findest Du hier https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/


    Die Kosten sollten denen auf Seite 12 des PLV entsprechen, daher nach Möglichkeit über Sparplan anlegen. Ausschüttungen scheint es nach dem PLV kostenlos zu geben.


    Steuern fallen sowohl auf die erzielten Kursgewinne beim Verkauf als auch auf die Ausschüttungen an. Ferner die Steuer auf die - derzeit sehr geringe - Vorabpauschale bei thesaurierenden Fonds an. Deswegen einen Freistellungsauftrag einrichten, damit bis zur Höhe des Pauschbetrags von 801 € keine Steuern anfallen.


    Die Steuer ist die Kapitalertragssteuer von 25% zzgl. Soli und ggf. Kirchensteuer.


    Das war jetzt ganz knapp, gerne weiter fragen wenn es zu kurz war.

  • Herzlichen Dank schonmal Kater.Ka

    Vielleicht noch einmal kurz für mich ein Beispiel:


    Angenommen ein ETF /Fonds etc. wirft einen Gewinn von 300€ ab. Und ich möchte die gesamte Summe was im ETF/Fonds ist "auszahlen" lassen. Dann fallen keine Kosten und Steuern an (vorausgesetzt Freistellungsbeitrag ist eingerichtet) ?


    Selbes Beispiel über Jahre gesehen, mit 1600€ Gewinn. Dann würden auf 799€ Steuern fallen. Bzw. in meiner Steuererklärung muss mein Steuerberater dies angegeben?

    Habe ich das so grob richtig verstanden?


    Tut mir Leid, wenns vielleicht dämliche Fragen sind. Finde das Thema absolut spannend, möchte mich da mehr und mehr rein arbeiten. Und bin auch keiner der jetzt Hals über Kopf da irgendwie blind tätig wird. Ich möchte einfach die ganze Thematik komplett verstanden haben bis ich etwas entscheide. Und deshalb bin ich für jeden Input von Dir / Euch dankbar.

    Also falls auch schon jemand mit DKB Broker arbeitet oder Ähnlichem bzw. es noch weitere Erklärseiten/Videos gibt...... :)


    Besten Dank schon mal!:)

  • Zu den zwei Fragen mit den 300 und 1600 €: ja. Kleiner Schmutzeffekt: Es gibt die sog. Teilfreistellung (TFS) bei den meisten Aktienfonds / ETF, dadurch werden nur 70% des Gewinns zur Steuer herangezogen. Heißt im zweiten Fall, dass es 1.600 * 0,7 ´801 = 319 € wären, die zu versteuern sind


    Steuern kann man aber steuern. Beim zweiten Beispiel könntest Du eine kleine Buchführung machen und schauen wann Deine ETF / Fonds gerade soviel Gewinn machen, dass die 801€ erreicht werden und dann verkaufen und neu kaufen.


    Wieder bei Deinem Beispiel: Du legst 5000 € an und die steigen pro Jahr um 4%. Dann bist Du nach 4 Jahren bei den 800 € (vereinfacht ohne Zinseszins und TFS). Dann verkaufst Du steuerfrei weil unter Pauschbetrag und legst die 5.800 € wieder an. Wenn Du dann nach z.B. vier weiteren Jahren bei 5.000 + 1.600 = 6.600 € bist (dein Beispiel) verkaufst Du wieder und bekommst die restlichen 800 € auch wieder steuerfrei. Dagegen laufen zusätzliche Transaktionskosten bei der DKB i.H.v. 2*10 = 20 €. Guter Stundenlohn.


    Nachtrag: der Steuerabzug erfolgt im deutschen Depot automatisch und muss i.d.R. nicht in der Steuererklärung angegeben werden. s. https://www.finanztip.de/steuererklaerung-anlage-kap/

  • Okay verstehe bis dahin. Danke Dir wirklich fürs erläutern (an mich Anfänger)


    A) Sprich, im Falle der Fonds/ETF läuft positiv und ich verkaufe bei 800 € (-20€ DKB-Kosten) bleiben 780 steuerfrei?


    B) Im Falle man lässt es laufen über Jahre und es käme ein Gewinn von 2000€ zu Stande. Ich verkaufe dann-> werden automatisch von 1199€ die anfallenden Steuern abgezogen + die Kosten der DKB. Sprich ungefähr jetzt beispielhaft überschlagen, kommen bei mir dann ca. 1668 € tatsächlich an?

  • A) Ja, wenn Du Deinen Steuerfreibetrag noch nicht genutzt hattest.


    B) ja, Du zahlst dann eben die 25% Quellensteuer plus SolZ plus ggf. Kirchensteuer auf die 1.199€ Gewinn, die über den Freibetrag von 801€ hinausgehen, auch hier wenn Du den Freibetrag nicht anderweitig genutzt hast. Automatisch abgezogen, und wenn Dein persönlicher Grenzsteuersatz über 25% liegt, brauchst Du dann auch nichts mehr in der Steuererklärung anzugeben. Was war das früher lästig, die Centbeträge von Fondsausschüttungen immer zu addieren und in der Steuererklärung zu listen.

  • Danke Dir. Kannst Du mir kurz erläutern, wo ich den Freibetrag sonst nutze (also habe mit normalen anderen Konten oder Ähnlichem hat das nichts zu tun, oder? Du merkst, ich habe mit dem Begriff bisher noch keine Berührungspunkte gehabt :-)

  • A) Sprich, im Falle der Fonds/ETF läuft positiv und ich verkaufe bei 800 € (-20€ DKB-Kosten) bleiben 780 steuerfrei?

    Es bleiben die 800 € steuerfrei. Die DKB-Kosten entstehen daneben und im ersten Schritt unabhängig. Erst mal so merken. Die Feinheit: Transaktionskosten werden bei der Gewinnermittlung berücksichtigt, d.h. es könnten z.B. 810 € steuerfrei bleiben bei 0€ Kaufkosten, 10 € Verkaufkosten und keiner Vorabpauschale

    B) Im Falle man lässt es laufen über Jahre und es käme ein Gewinn von 2000€ zu Stande. Ich verkaufe dann-> werden automatisch von 1199€ die anfallenden Steuern abgezogen + die Kosten der DKB. Sprich ungefähr jetzt beispielhaft überschlagen, kommen bei mir dann ca. 1668 € tatsächlich an?

    Ich würde es so rechnen wie bei A 2.000 € Kursgewinn - 10 € Transaktionskosten Verkauf = 1.990 € steuerlicher Gewinn, darauf 25*1,055% Steuer, dann noch die 10 € für die DKB abziehen. Wären 1990 - 314 - 10 = 1666 € (ohne KiSt). Differenz zu Deiner Rechnung ist mMn die fehlende Korrektur des Gewinns um die Transaktionskosten.