ETF Altersvorsorge

  • Hallo StKr ,

    ich bin knapp 20 Jahre in Rente. Bei mir ist es so, dass ich mein Depot kaum anfasse. Will sagen es wird nichts entnommen. Es sei denn das Auto müsste mal durch ein neues ersetzt werden. Ich habe aktive Aktienfonds, Aktien- ETFs und Festgeld. Ich habe aber Kind, Enkel und Urenkel. Die sollen später was erben können.

    Wenn ich das Geld bis zu meinen Ableben selbst noch aufbrauchen wollte, würde ich eine andere Strategie wählen.

    Gruß


    Altsachse

  • Das Prinzip ist einfach. Wer 15 Jahre Geld in dem MSCI World investiert hat, hat in der Vergangenheit keine Verluste gemacht. Die Renditen haben aber geschwankt. Von 1% bis 15% war alles dabei, im Durchschnitt 7%.


    Wenn dein Anlagezeitraum 5 Jahre hart ist, sind ETF sehr risikoreich. Aber brauchst du das Geld komplett nach 5 Jahren?


    Du solltest dich fragen, wieviel % deiner Alltagsausgaben kannst du mit Rente, Mieteinnahmen etc bestreiten. Wenn 100% spricht nichts gegen ETF. Je kleiner die % werden, desto weniger Geld solltest du in ETF anlegen.


    Auch Vererben kann ein Motiv für ETF sein. Oder dagegen, wenn du zu Lebzeiten alles verbrauchen willst.