Bearbeitungsgebühr Hypo

  • Hallo, ich habe insgesamt 10 x angerufen bei der Beschwerdestelle und die Beschwerde immer wieder aufnehmen lassen! Gleichzeitig 5 Beschwerdemails an den Vorstand mit Androhung "Weiterleitung an alle Medien". Letztes Telefonat am Mittwoch - Gestern Brief erhalten über die Rückerstattung. Geld heute auf dem Konto verbucht (inkl. Zinsen) - also nicht aufgeben!

  • Sehr erfreulich für Sie.


    Aber nur mal am Rande erwähnt (ohne Wertung):


    Wenn jeder Kunde in Deutschland diesen Aufwand betreibt und diese Forderung vehement einfordert,
    ganz ehrlich .... dann wundert es mich nicht das die Banken mit Ihren Ressourcen absaufen.


    Aber dennoch ... mit Ihrer Aussage das mit Hartnäckigkeit das eigene Recht eingefordert werden kann, haben Sie Recht.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Klar: 089 378 29299 - nicht aus der Leitung mit einem Bla bla abspeisen lassen, die Mitarbeiter sind darauf sehr gut geschult- haben die bei mir auch jedes Mal versucht - darauf bestehen das der Vorgang wieder neu aufgenommen wird und umgehend das Geld erwartet. Mit der Neuaufnahme der Beschwerde wird ein neuer Vorgang erzeugt. Viel Erfolg!

  • Ach ist ja interessant - da habe ich soeben angerufen, zumindest bei der Zentrale, und bin einfach abgespeist worden. Werde dort noch mal anrufen. Bei uns geht es allerdings um eine Kredit aus 2006, da haben wir doch noch Zeit, oder soll ich es auch jetzt schon den Ombudsmann einschalten?

  • Hallo,
    schaut mal, ich habe vom Beschwerdemanagement der Hypo/ Unicredit auf Nachfrage per Email folgendes erhalten (innerh. 1 Stunde). Ist das genügend, ist nur eine EMAIL??:


    "Sehr geehrte Frau XXX,


    wir
    beziehen uns auf Ihre E-Mail vom 5.12.2014 betreffend der Erstattung
    des Berbeitungsentgeltes für den Abschluss eines Darlehensvertrages.


    Auf
    Grund der hohen Anzahl gleichartiger Kundenanfragen können wir nicht
    sicherstellen Ihr Anliegen bis Ende dieses Jahres abschließend zu
    bearbeiten.


    Damit sich
    hieraus für Sie keine Nachteile ergeben, sichern wir Ihnen in dieser
    Sache zu, dass wir uns bis 31.03.2015 nicht auf Verjährung berufen,
    sofern Ansprüche nicht schon heute verjährt sind.


    Nach abschließender Prüfung kommen wir unaufgefordert wieder auf Sie zu.


    Freundliche Grüße


    -------------------------------------------
    XXX
    Beschwerdemanagement
    XXX
    Customer Care Department Germany