Von Deka zu ETF

  • Schönen Guten Tag,


    ich heiße Tim, bin 29 Jahre alt und habe mich die letzten Tage etwas in das Thema EFT Sparplan eingelesen.


    Vor 10 Jahren habe ich mit Fonds bei der DEKA angefangen, seit letztem Jahr sind noch 2 dazugekommen. Aufgrund der zu geringen Rendite und Depotkosten, möchte ich das nun ändern.


    Meine DEKA Depots:


    - DE0005152623

    - DE0008474503

    - DE0009809566

    - DE000DK2CDS0

    - DE000DK2EAR4

    - LU0350093026

    - LU1508359509



    Mein Gedanke:


    - Depotumzug zu Smartbroker

    - Deka Fonds verkaufen, vielleicht ein oder zwei behalten, da brauche ich eure Erfahrung bzw. Meinung

    - Investition in den iShares Core MSCI World ETF IE00B4L5Y983


    Die monatliche Sparrate liegt aktuell bei 300€, wie würdet ihr eventuell aufteilen?



    Ich habe sonst keine Erfahrung in der Finanzenwelt und bitte um eine "verständliche Sprache".

    Ich benötige eure Erfahrung und Meinung.



    Vielen Dank

    mit freundlichen Grüßen

    Tim

  • 1. Schnapp dir die Werte deiner Fonds und den Renditerechner. Dann weißt du mehr; „geringe Rendite“ ist relativ. Zahlen sagen mehr aus.


    2. Fonds auflösen... Sehr wahrscheinlich wirst du das dann tun wollen.


    3. Neuanlage in einen MSCI...


    4. Sparplan mit MSCI...

  • Hallo,


    die zuletzt gekaufte Fonds scheinen ganz gut zu sein, allerdings gibt es die auch erst seit 2016/2017.


    LU0350093026 deka-globalselect-cf seit 05.2019 25,70% Rendite

    LU1508359509 deka-industrie-4.0-cf seit 05.2019 20,95% Rendite

    DE0005152623 deka-technologie-cf seit 05.2019 26,15% Rendite



    wie würdest du dich entscheiden, auch mit Hinblick in was die Fonds investieren?



    Danke

  • Sollte ich für eine langfristige Investition (20 Jahre +) in so neue Fonds investieren?

    Wie würdest du dich entscheiden, auch mit Hinblick in was die Fonds investieren?



    Vielen Dank

  • ... und bezüglich der Frage, wie ich mich entsprechend würde, kann ich dir ganz klar sagen... da müsste ich mich erst einmal mit den genannten Fonds befassen... und Lust dazu verspüren 😏


    Ich habe keinen Cent in Fonds stecken und bin auch nicht sonderlich an Fonds interessiert.

  • die zuletzt gekaufte Fonds scheinen ganz gut zu sein, allerdings gibt es die auch erst seit 2016/2017.


    LU0350093026 deka-globalselect-cf seit 05.2019 25,70% Rendite

    LU1508359509 deka-industrie-4.0-cf seit 05.2019 20,95% Rendite

    DE0005152623 deka-technologie-cf seit 05.2019 26,15% Rendite

    Die Fonds gibt es schon länger, den Industrie erst seit 2016. Sie laufen gut, z.T. besser als der MSCI Welt, https://www.fondsweb.com/de/ve…DE0005152623,LU0392494562


    Hier dann die Auswertung der vier anderen https://www.fondsweb.com/de/ve…DE000DK2CDS0,DE000DK2EAR4 Diese laufen entsprechend schlecht, verfolgen aber auch eine andere Strategie.


    Ich würde mir zunächst überlegen wie hoch der Aktien = Risiko-Anteil sein soll.

    Dazu zuerst diesen https://www.finanztip.de/geldanlage/risikoprofil/

    und dann diesen Artikel lesen https://www.finanztip.de/geldanlage/


    Da würde ich anhand des Lebensalters vermuten, dass es in Richtung renditeorientiert geht. Dann musst Du überlegen welche Aktienfonds Du behalten möchtest, der Rest des Aktienanteils kannst Du mit dem ETF auffüllen. Den Immobilienfonds musst Du separat betrachten. Das ist eine eigene Anlageklasse, die man als zusätzliche Stabilisierung behalten könnte.

  • Was ich nicht verstehe sind z.B. die Prozentangaben beim Tagesgeld (20%).

    Bezieht sich das auf die mtl. Sparrate und wird pausiert, wenn z.B. die min. drei Nettomonatsgehälter auf dem Konto liegen? Das verfügbare Geld dann in Fonds.





    Mein Risikoprofil würde ich zwischen ausgewogen und rentenorientiert einstufen.

    Ich habe 30.000€ auf einem Tagesgeldkonto und kann 300€ mtl. sparen, wie sollte ich die verteilen?



    Wenn ich die drei gutlaufenden Fonds anhand der Sharp Ratio vergleiche, sind Technology CF und Industrie 4.0 CF besser (aber TER 1,5%) als der ETF.

    Bei FWW Fundstars hat der Technology CF 3 Sterne und der MSCI World, Industrie 4.0 4 Sterne.



    Was wäre eine gute Kombination und Verteilung in %.

    - nur die 2 Fonds (Technology und Industrie)

    - 2 Fonds + ETF

    - 1 Fonds + ETF


    Ich brauche da bitte euer Feedback, ich schaue sonst nicht Statistiken, Kosten und Bewertungen.



    Danke

  • Was ich nicht verstehe sind z.B. die Prozentangaben beim Tagesgeld (20%).

    Bezieht sich das auf die mtl. Sparrate und wird pausiert, wenn z.B. die min. drei Nettomonatsgehälter auf dem Konto liegen? Das verfügbare Geld dann in Fonds.

    Nein. Es sollten 3 Nettogehälter + x als Rücklage vorhanden sein. Die haben mit der Geldanlage nichts zu tun. Genauso eine Rücklage für Konsum wie Urlaub etc.

    Ansonsten geht es darum keine 100% in Fonds zu stecken, da man sonst das volle Risiko des Kapitalmarkts trägt. Hat man 20% Tagesgeld würde sich ein 50% Crash bei Aktien nur mit 40% bemerkbar machen, man hätte noch 60% statt 50%. Japan hatte vor rund 30 Jahren mal so was, die haben sich erst jetzt wieder davon erholt.

    Mein Risikoprofil würde ich zwischen ausgewogen und rentenorientiert einstufen.

    Ich habe 30.000€ auf einem Tagesgeldkonto und kann 300€ mtl. sparen, wie sollte ich die verteilen?

    Wenn ich das mal mit 60% Aktienanteil interpretiere und die 3 Monatsnettos mit 7.500 € bewerte würden 60% von 22,500 € in ETF gehen und der Rest auf Tagesgeld bleiben sowie sich 180 € Sparratein ETF und 120 € Tagesgeld ergeben.


    Anmerkung zu den beiden Aussagen: Es ist wichtig, dass Du Dich damit wohlfühlst. Wenn Du mehr Risiko vertragen kannst kannst Du die Aktienquote erhöhen, wenn nicht mache sie niedriger.


    Ich würde nicht die Sharpe-Ratio verwenden als Privatanleger, da das mehr eine Kennzahl für das Risiko-Management ist. Die Funds-Stars stellen die Performance in einer Vergleichgruppe dar, ebenfalls risikoadjustiert. Da alle aus unterschiedlichen Sektoren sind hilft die Bewertung mMn hier nicht weiter. Die TER ist auch nicht unbedingt hilfreich, Ich zahle gerne erhöhte Kosten wenn dafür eine deutliche Überrendite erzielt wird.


    Du musst Dir darüber klar sein, dass die zwei von Dir gewählten aktiven Fonds nur ein Marktsegment und nicht den breiten Markt abdecken. Üblicherweise macht man den Schwerpunkt auf dem breiten Markt und fügt als zusätzliche Chance ausgewählte Sektoren zu.


    Ab jetzt ist es rein persönliche Einschätzung: Wenn ich es zu machen hätte würde ich einen ETF nehmen und die zwei Fonds behalten. Ich würde mir eine Zielgewichtung im Portfolio ausdenken, z.B. 80% in einen marktbreiten ETF und je 10% in die beiden Fonds oder auch 90 / 5 / 5. Dann würde ich Zug um Zug so investieren, dass ich über einen Zeitraum von 1-2 Jahren in die Nähe der Zielgewichtung komme. Die Performance der aktiven Fonds würde ich genau beobachten und ggf. verkaufen wenn sie keine Überrendite mehr bringen.

  • Hallo Tim90 ,

    Fondsverkauf ? Ich bin da lieber beim Fondstausch. Da werden Verkauf und Neukauf am gleichen Tag durchgeführt. Da kann es zwischenzeitlich nicht zum Abrutschen eines Kurses kommen.

    Da aber auch beim Fondstausch Verkauf stattfindet, ist zu bedenken, dass bei positiver Entwicklung Steuern anfallen. Das kann gewollt sein, um den Sparerfreibetrag auszunutzen.

    Gruß


    Altsachse

  • Ab wann spricht man von Überrendite?

    Ich würde sie für Deinen Fall so definieren
    Wenn die Rendite Deines gemanagten Fonds höher ist als die des Benchmarks inkl. Kosten (das wäre ein ETF auf den Vergleichsindex).

    Das siehst Du in dem Link auf Fondsweb den ich oben eingefügt hatte https://www.fondsweb.com/de/ve…DE0005152623,LU0392494562

    Der Technologie bringt über 10 Jahre 6,5% p.a. mehr als der MSCI World. Das ist sehr gut.

    Und kann man sich die Rendite über Smartbroker ausrechnen lassen, die Deka hat so etwas auf ihrer Seite.

    Was möchtest Du konkret berechnet haben? Wenn man ein Wertpapier im Bestand hat kann man draufklicken und sieht ähnliche Daten wie bei Fondsweb. Oder suchst Du Deine persönliche Rendite? Die wird im Depot angezeigt.


    Ansonsten würde ich empfehlen Dir für Performancedaten eine externe Plattform zu suchen und zu nutzen. Ich nehme gerne Fondsweb oder den Comdirect

    Informer https://www.comdirect.de/inf/index.html , Aus dem Mutterhaus von Smartbroker gibt es https://www.wallstreet-online.de/, da ist mir aber zu viel Werbung drauf, noch extremer bei finanzen.net .