Autokosten Rechner, welche taugen was ?

  • Hallo,

    wir wollen ein neues Auto anschaffen.


    Gibt es empfehlenswerte kostenlose Rechner bzw. Tabellen, mit denen man die Kosten für einen Vergleich berechnen kann ?

    (der ADAC hat sowas, aber nur für Mitglieder und ich bin keins und kenne auch keinen der dort Mitglied ist)


    Mfg

    Axel

  • Hi Axel,


    die Vergleiche sind schön und aufschlussreich. Besser ist es, die Kosten individuell zu ermitteln... und für zwei oder drei Fahrzeuge, die infrage kommen, dürfte dies nicht so schwierig sein.

    Eventuell auch mal auf die web sites von AutoBlöd oder AMS surfen; die geben oft auch Betriebskosten und den erwarteten Wertverlust an.


    Generell kann man die Auswahl schon damit eingrenzen, wenn man den Kaufpreis auf ein Monats-Nettoeinkommen begrenzt 😏

  • Hallo,


    die Kosten tabellarisch zu ermitteln ist nicht so schwer, allerdings ist bei aktuellen Modelle schwer zu ermitteln, was z.B. die Inspektionen während der Garantiezeit kosten zumal die Kosten dafür immer happiger werden.


    Mit dem Monats-Nettoeinkommen wird das eher schwierig, wir haben in der Vergangenheit neue Autos oder bis 2 Jahre alte Autos gekauft und diese dann so 10 bis 12 Jahre gefahren, dass ging bislang einigermaßen problemlos.


    Mfg

    Axel

  • ... ich war gerade mal neugierig und habe Tante Google gefragt...

    Der Autokostenrechner bei adac.de ist frei zugänglich; ich habe es ausprobiert.

    Cotzmosdirect, Allianz, Spaßkatze usw. bieten auch solche Rechner an... da war ich aber zu faul sie mal zu testen.


    Mich stört/e an den Vergleichsrechnern immer, dass Fahrleistungen und Versicherungskosten (wegen SFR und Typklassen) nur Standard waren/sind. Deshalb ist es schlauer, nach dem Vergleich der Modelle, die zur Auswahl stehen, die echten Kosten zu rechnen. Die Betrachtung des Wertverlustes (pro Monat - nach den Programmen) ist nicht so wichtig, da du den Schleifer lange nutzen willst; rechne einfach mit 90% auf 10 Jahre. Inspektions-/Wartungskosten kannst du bei der Werkstatt deines Vertrauen erfragen; die kennen die Werksvorgaben und Intervalle (Ölwechsel, Inspektion, Zahnriemen...)


    Und wegen Kaufpreis kleiner-gleich Monatseinkommen solltest du dich nich stören... das war nucht ganz ernst gemeint 😏

  • ... äähhhh... mal unabhängig von der Frage nach Vergleichsprogrammen...


    Im „Anschaffen“ stecken ja Barkauf, Finanzierung oder Leasing...


    Derzeit sehe ich reihenweise Angebote, Neufahrzeuge für zwischen 100 und 200€ im Monat zu kaufen (Finanzierung und/oder Leasing... ohne Anzahlung...), wobei diese Beträge nicht mal annähernd den Wertverlust decken. Was geht da ab? Wo ist der Haken?

  • Hallo,


    bei fast allen eine hohe Schlussrate.

    Beispiel von Hyundai jetzt schon mit einer vergleichsweise "hohen" Monatsrate:

    Preis 30.000€

    Laufzeit 60 Monate a 332,56€ bei 1,99% effektivem Jahreszins.

    Schlussrate 14.889,99€

    Gesamtbetrag = 34.843,59€

    (ich fotografiere immer die Beispielfinanzierungen auf den Schildern an den Autos)



    Mfg

    Axel