Alles Geld digital halten?

  • Guten Tag,


    ich höre mit großer Freude die Podcast´s zu "Geld ganz einfach". Endlich mal ein sinnvoller und vor allem einfacher Ansatz sein Geld strukturiert zu verwalten. Selbst meinen Kindern gebe ich ein vereinfachtes Prinzip für Ihr Taschengeld mit auf den Weg.

    Am schönsten ist tatsächlich den Pflichtanteil am Anfang wegzusparen und dann ohne schlechtes Gewissen das Geld zu gebrauchen.

    Warum wird aber nie davon erzählt, dass eine Bargeldreserve zu Hause vorhanden sein muss? Mir ist klar, dass das Bargeld Zuhause kein bisschen mehr wert, geschweige denn die Inflation ausgeglichen wird. Ich scheue mich davor, 100% meiner Ersparnisse digital zu verwalten. Ich bin davon überzeugt, dass eine Bargeldreserve in einem gewissen Maß vorhanden sein sollte, damit Engpässe bei Geldautomaten, Stromausfälle, Probleme mit dem Internet etc. überbrückt werden können.

    Wie steht Finanztip zu diesem Thema?

  • Hallo S.Lehmann , willkommen im Finanztip-Forum.


    Da die Frage in Richtung Redaktion geht für die Moderation getagt. Anika S.


    Persönlicher Kommentar: Ich/wir lösen das durch zwei Girokonten in unterschiedlichen Haftungsverbünden, mehrere Karten, mehreren Tagesgeldkonten, mehrere Depots. Einen kurzen, regional beschränkten Ausfall bekommen wir damit mMn hin ebenso wir den Ausfall eines Bankensystems. Da bei Ausfall von Strom und Datennetzen auch die Kassensysteme etc. nicht funktionieren halte ich Bargeld, Goldmünzen, ... nur für eine Scheinsicherheit.


    Ich war / bin beruflich bzw. im Ehrenamt mit solchen Verfügbarkeitsthemen befasst und habe da eine gewisse professionelle Paranoia. Es gibt selbstverständlich ein Restrisiko und man kann wunderbare Szenarien konstruieren, ich sehe uns in D entgegen der manchmal verbreiteten Meinung ganz gut aufgestellt.