Übertrag zu Smartbroker dauert eine Ewigkeit ?!?!

  • Ich habe vor einiger Zeit, auf Empfehlung von finanztip, bei Smartbroker ein Depot eröffnet.


    Die Eröffnung und die Einrichtung funktionierte soweit ganz gut, innerhalb 1 Woche war alles erledigt.

    Anschließend habe ich einen Depotübertrag beauftragt, incl. verkauf der Bruchstücke und Löschung des Kontos beim alten Anbieter.

    Der Auftrag wurde leider erst nach 3 Wochen überhaupt bearbeitet.

    Nach der Bearbeitung hat mein alter Broker alles innerhalb von 48 Std. abgewickelt. Also erst die Bruchstücke verkauft, dann die ganzen Anteile ausgebucht, mir den Erlös der Bruchstücke auf das Giro überwiesen und das Konto abgerechnet und gelöscht. Hierzu wurden mir immer alle Unterlagen übermittelt und liegen vor.


    Nach nun bereits 7 Wochen liegen die ganzen Anteile bei der DAB und immer noch nicht auf meinem Depot.

    Ich habe hierzu bereits 3 x den Support kontaktiert.


    1. Antwort: Die Abgebende Bank ist schuld, sie braucht so lange oder hat einen Fehler gemacht.

    Daraufhin habe ich die Abgebende Bank kontaktiert die mir zusätzlich zu den Unterlagen noch alle Stammdaten etc. in pdf Form zur Verfügung gestellt hat. Ergebnis: Alles Korrekt abgewickelt und wie in den Auszügen angegeben.


    2. Antwort: Ja das kann schon mal länger dauern, so 1-2 Wochen. Es waren zu dem Zeitpunkt aber schon 4 Wochen seit dem Übertrag vorbei. Ohh, das ist ja merkwürdig. Liegt wohl der Fehler bei der abgebenden Bank. Nein, liegt er nicht. Die Nachweise schicke ich euch noch per E-Mail. Okay, wir werden die DAB kontaktieren und Nachfragen.


    3. Antwort von letzter Woche: Die Abgebende Bank ist schuld. Nein, ist sie immer noch nicht. Sie haben 1:1 euren Auftrag umgesetzt. Sicher ??? Ja, ihr habt die Unterlagen sogar inzwischen in schriftlicher Form vor liegen....

    Hmm, ich gebe das mal weiter...


    Wieder eine Woche vorbei, und es ist immer noch nichts passiert.


    Was kann man noch weiteres unternehmen, außer BaFin oder Ombudsmann?

    Habe andere auch solche Erfahrungen gemacht?


    PS: Wenn man die die Bewertungen hier bei finanztip oder auch im WWW anschaut ist ist gerade zu ein Witz das Smartbroker noch eine Empfehlung ist. Auf dem Papier bzw. den Konditionen vielleicht, der Service ist an Unvermögen kaum zu Toppen und das schlechteste was ich je erlebt habe im Finanzsektor.

  • War bei mir nicht anders. Ich bin mit meinem Depot von der Consors zu Trade Republic gewechselt.

    Depotübertragung habe ich am 17.06.2020 per E-Mail eingereicht.

    Anfang dieser Woche (02.11.2020) sind die Aktien erst bei der Consors verschwunden und vor ein paar Tagen dann bei Trade Republic aufgetaucht...

    Da ich es aber nicht eilig hatte habe ich einfach gewartet.


    Etwas schade finde ich allerdings das nur die reinen Aktien übertragen wurden und keine Daten zum damaligen Kauf der Aktien. Somit habe ich über Trade Republic keine Gewinn oder Verlustübersicht bei den Übertragenen Aktien.

  • Anfang dieser Woche (02.11.2020) sind die Aktien erst bei der Consors verschwunden und vor ein paar Tagen dann bei Trade Republic aufgetaucht...

    Bei mir sind die ETF ja inzwischen 7 Wochen "verschwunden"

    Zu dem Zeitpunkt wurden sie beim alten Anbieter ausgebucht und seitdem sind sie im Nirvana verschwunden.


    Ein Übertrag (Ausbuchen beim alten Anbieter + einbuchen beim neuer Broker) innerhalb 1 Woche wird ja als normal angesehen.

    Aber dieser Prozess läuft bei mir seit 7 Wochen.


    Leider kann man diesen Vorgang nun auch nicht mehr stoppen, sonst hätte ich das schon längst versucht und entweder direkt verkauft oder woanders hin übertragen lassen.

    Leider muss ich da bei smartbroker nun durch, ob ich will oder nicht...

  • Wenn man die die Bewertungen hier bei finanztip oder auch im WWW anschaut ist ist gerade zu ein Witz das Smartbroker noch eine Empfehlung ist. Auf dem Papier bzw. den Konditionen vielleicht, der Service ist an Unvermögen kaum zu Toppen und das schlechteste was ich je erlebt habe im Finanzsektor.

    Ich kann Ihnen nur zustimmen! Auch mir ist es nicht verständlich, warum Finanztip Smartbroker weiterhin empfiehlt. Und das bei 48% negativen Beurteilungen!


    Was mich aber so richtig ärgert: Ich habe per Mail an Finanztipp erstmals am 04.11.2020 nachgefragt, worauf diese Empfehlungen basieren. Am 14.11.2020 bat ich nochmals um eine Antwort. Passiert ist Nichts, nach wie vor keine Antwort. Diese Art, nämlich einfach den Kopf in den Sand zu stecken hätte ich Finanztip nicht zugetraut. Schwach, ganz schwach!

  • Naja, es wird halt dran verdient ;)
    Und Online-Broker haben/hatten gerade Hochkonjunktur, soll aber ab Oktober wieder etwas abgeflacht sein.

    Also warum seine/eine Geldquelle veröden ? ;)


    Aber das ganze spiegelt sich ja auch bei Google und co wieder. Da sind die Bewertungen auch max. durchschnitt und im Grunde lobt jeder die Gebühren und verflucht den Service (Statistisch)

    Auch wenn der Kunde eher zu einer negativen als positiven Bewertung neigt (Frustabbau) so zeigt sich hier und auch woanders das es andere Broker eben anscheinend doch deutlich besser können.

    Mein neuer Broker im übrigen auch...


    Aktuell sind meine Anteile noch immer noch im Smartbroker Depot.

    Zur Erinnerung:

    Diese wurden vor Wochen an Smartbroker/ BNP Paribas übertragen.

    Ich habe inzwischen 5 x per Mail angefragt, wovon die letzten beiden nicht mal mehr beantwortet wurden. 6 x angerufen, man würde sich kümmern und zurückrufen, was auch nicht geschieht.

    Entweder fliegt denen der Laden um die Ohren oder das ist denen inzwischen so peinlich das sich niemand mehr traut.

    Jeder der Mitarbeiter hat mir bestätigt das es 48-72 Stunden dauert bis so eine Transaktion, wenn sie denn vom alten Broker ausgeführt wurde, dauert. Bei Händischen Nachbuchungen aktuell ca. 7 Tage.


    Bei mir sind es jetzt über 2 Monate !!!


    Mein Fall liegt jetzt inzwischen bei der BaFin.

    Ich warte nur noch darauf das ich wieder zugriff auf mein Vermögen habe, dann bin ich weg von dem Verein.

    Mein neuer Broker hat überhaupt keinerlei Probleme gemacht. Auch in Corona Zeiten lief das mehr als gut und sehr schnell, weil das inzwischen ja anscheinend auch eine Antwort auf alle Probleme ist...


    Es zeigt sich hier mal wieder das sein Geld lieber doch keinen Noobs anvertrauen sollte und es Leuten überlassen die Jahrelange Erfahrung mit sowas haben.

  • Nachtrag zu meinem Tweed von Montag, 05:39 Uhr #6

    Finanztipp hat mich durch eine direkt an mich gerichtete Mail glaubwürdig davon überzeugt, dass beide Mails von mir dort nicht angekommen sind.


    Ich nehme also meinen Vorwurf, nämlich dass Mails nicht beantwortet werden, uneingeschränkt zurück. :)



  • Oh Kraus! ich habe heute mein Depto bei Smartbroker eröffnet. Jetzt bin ich unsicher, ob ich das bedienen soll.


    Wie sieht ers bei Ihnen aus, bleiben Sie ( H4KlAuS ) trotzdem bei Smartbroker?

    Jede Steuer hat etwas erstaunlich ungemütliches für denjenigen, der sie zahlen oder auch nur auslegen soll.


    Otto von Bismarck


    -Schlauer wird es nicht-

  • Hallo,

    nein ich bleibe nicht bei Smartbroker. Ich habe die dort neu eingerichteten Sparpläne schon wieder gelöscht und die über den Sparplan gekauften Anteile bereits wieder verkauft.
    Das Geld ist auch schon ausgezahlt und liegt bereits Angelegt bei neuen Broker.


    Ich wollte, mit den wenigen Anteilen, es nicht noch einmal wagen einen Übertrag im Zusammenhang mit Smartbroker zu starten, auch wenn es dieses mal um das Ausbuchen geht. Deshalb habe ich lieber verkauft als neu übertragen.


    Und das werde ich wohl, sollte denn irgendwann jemals meine Anteile aus dem Übertrag zu Smartbroker dort auftauchen, oder übel mit den Anteilen auch so machen.
    Denn nach wie vor habe ich sie immer noch nicht in meinem Depot, auch 2 Monate nach übertrag an Smartbroker.

    Der Support ist inzwischen bemüht, aber kaufen kann ich mir da auch nichts für. Ich habe halt seit nunmehr einem Quartal (incl. Sperr,-und Vorlaufzeit vom alten Broker) kein Zugriff auf mein Kapital, wollte ich also reagieren kann ich es einfach nicht.


    Meine Anfragen per E-Mail hatten zum Schluss schon eine Bearbeitungszeit von 10-15 Tagen.


    Einfach mal Googlen wie schlecht Smartbroker wirklich bewertet wird im vergleich zu anderen Brokern, die auch mit den aktuellen umständen leben und kämpfen müssen.


    Ich will mit dem Laden nur noch abschließen, wie gesagt zur Not mit dem Ausverkauf der Anteile, um einfach nur noch an mein Geld zu kommen und den großen Fehler zu den Akten zulegen.

  • Hallo,


    da hier viel negativ über Smartbroker berichtet wird, wollte ich auch meine Erfahrung teilen. Und die ist bei weitem nicht so negativ, wie ich nach den Foreneinträgen hier und woanders erwartet hätte.


    Bei mir hat der Depotübertrag von Union Investment zum Smartbroker knapp 3 Wochen in Anspruch genommen. Ich hatte leider den Depotübertrag an die "normale" Service Emailadresse vom SB geschickt und nicht an den Depotservice. Nach. ca einer Woche hatte ich dann die Antwort vom Depotservice, dass der Auftrag entgegengenommen wurde und 2 Wochen später war mein Depot übertragen. Leider mit den tagesaktuellen Einstandskursen. Dies konnte aber mit einem kurzen Telefonat an einem Samstag bis zum Montag behoben werden.


    Man kann einen Depotübertrag sicherlich auch schneller über die Bühne bringen, ich persönlich fand den Service vom SB in der hinsicht, wie sonst auch, sehr zufriedenstellend.


    Viele Grüße

  • Freut mich zu lesen das es, wie bei vielen, auch anders geht oder gehen kann.


    Ändert nur leider nichts daran das inzwischen auch sehr viele massive Probleme mit Smartbroker haben.

    Inzwischen hat sich auch jemand von finanztip bei mir gemeldet und hilfe angeboten.


    Da aber schon ein Austausch mit anderen "Geschädigten" über die Verbraucher-zentrale in NRW sowie über die BaFin läuft, habe ich dankend abgelehnt.


    Es scheint also als ob die Probleme auch bei finanztip mal angekommen sind.

  • Neues Jahr, und immer noch das alte Problem.
    Auch wenn es bei anderen funktioniert hat, bei mir leider nicht bzw. immer noch nicht.

    Vor 120 Tagen, also knapp 4 Monate, wurde der Antrag auf Depotübertrag gestellt. Nach der Bearbeitung von Smartbroker (ca. 3 Wochen) hat mein alter Broker den Auftrag innerhalb von 48 Std. bestätigt und komplett umgesetzt (Bruchstücke verkauft, Anteile übertragen und Konto geschlossen).


    Also warte ich nun schon seit 3,5 Monaten auf den Übertrag auf mein Smartbroker Konto bzw. das man meine Anteile dort endlich meinem Depot zuweist. Denn übertragen sind sie ja schon längst.


    Und nur zur Info, es handelt sich weder um Exoten noch um Anteile von einem Broker aus dem Ausland.

    Beide Broker haben ihren Sitz und ihre Lizenz in Deutschland und bei den ETF handelt es sich nur 1 Position, nur den 2. Größten ETF (Ishares Core MSCI World)

  • Das wurde mir auch schon ein paar mal Erklärt.


    Der alte Broker hatte aber schon Anfang Oktober die Anteile übertragen.

    Die Nachweise habe ich schon seit Wochen in schriftlicher Form.

    Smartbroker hat diese Nachweise auch schon zusätzlich seit Wochen vorliegen.

    Das schriftliche Übetragungs-Protokoll würde auch schon vom Support kontrolliert und für "einwandfrei" bewertet.

    Wie gesagt, Smartbroker bzw. die DAB sind seit Mitte Oktober im Besitz der Anteile, auch wenn sie eventuell noch im Depot der Clearing Frankfurt liegen.


    Man ist aber anscheinend nicht in der Lage, trotz mithilfe des alten Brokers und aller Unterlagen, mir meine Anteile zuzuweisen.