UniProfiRente mit UniGlobal

  • Liebes Finanztip-Forenteam,


    ich habe zusätzlich zu meinem ETF-Sparplan und meiner betrieblichen Altersvorsorge seit 2011/2012 mit einem Riester-Fondssparplan mit der UniProfiRente begonnen und habe mit meinen knapp ~160 EUR monatlich bis Ende 2019 eine "schöne" Entwicklung hingelegt (die Ausschüttungen vom UniGlobal sind jährlich gestiegen). Ich habe über die Jahre allen Änderungen, z. B. zum Wechsel zum UniGlobal Vorsorge, widersprochen (der UniGlobal entwickelt sich in der Krise nicht viel schlechter, dafür in guten Zeiten besser). Durch die Umschichtung zu Beginn der Coronakrise wurde mein Bestand von UniGlobal auf UniProfiRenta umgeschichtet (~5.000 EUR "Verlust" in der Krise von April 2020 vs. Februar 2020). Im November 2020 gab es dann gleich zwei enttäuschende Entwicklungen:

    - Anfang November wurde erstmals meine monatliche Rate komplett in UniEuroRenta angelegt

    - Durch die Umschichtung habe ich nicht mehr von der guten UniGlobal-Auschüttung profitiert, sondern musste mit der massiv gekürzten Ausschüttung von UniEuroRenta leben (eine Rendite beim UniEuroRenta von etwa 0,2 Prozent im November 2020 im Vergleich zum Vorjahr von 0,4 Prozent und im Vergleich zum UniGlobal in diesem Jahr mit etwa 1,1 Prozent)


    Wurde bei anderen Foren-Mitgliedern erstmals im November der komplette Beitrag in UniEuroRenta angelegt?

    Aktuell ist (subjektiv - meiner Meinung nach) kein guter Zeitpunkt zur Umschichtung in den UniGlobal Vorsorge, weil dieser in den letzten Monaten einfach zu gut entwickelt hat. Wie sind andere UniProfiRenten-Besitzer vorgegangen: Habt ihr z. B. in der Krise, z. B. im Mai, auf den UniGlobal Vorsorge umgeschichtet? Eine "Rück-Umschichtung" im Altvertrag von UniEuroRenta auf UniGlobal ist doch nicht möglich!?


    Einen erholsamen Sonntag und einen guten Wochenstart wünscht euch

    Manuel


    P. S.: Mein Riester-Rentenbeginn ist in über 30 Jahren geplant :)

  • Hallo zusammen,

    ich bin als Neuling hier im Forum und habe mich schon nach einer Lösung für meine Fragen umgesehen, leider ohne konkreten Erfolg.


    Jetzt bin ich auf die Fragestellung von Manuel gestossen und möchte mich hier "einklinken", da mir die Thematik am nächsten liegt.


    Ich spare ebenfalls in den Uniglobal ( seit 2007) und habe allen Umstellungen widersprochen.

    Bisher bin ich von den Umschichtungen zum Glück nicht betroffen. Lediglich im März 2020 wurde eine Rate in den Eurorenta gezahlt.

    Mein aktueller Depotbestand beträgt ca. 37.500,- €, bei einem Gewinn von ca. 17.100,- €

    Eigentlich wollte ich mein Depot komplett zur DWS übertragen, leider bin ich dafür mit 51 Jahren schon zu alt.


    Ich hab mir überlegt das Depot nicht weiter zu besparen.

    Welche Möglchkeiten hätte ich denn, meinen Gewinn zu sichern ?

    Gibt es einen möglichen Anbieter zu dem ich unschädlich wechseln könnte ?


    Falls ich bei der Union bleiben würde, wäre es sinnvoll die beiden Widersprüche zurückzunehmen und in den UniGlobal Vorsorge zu wechseln ?

    Damit wäre das Depot weiterhin in Teil-Aktien investiert und würde hoffentlich bei einer

    zukünftig betroffenen Umschichtung wieder "zurückgeschichtet" was beim "alten" UniGlobal nicht möglich ist.


    Für Eure Einschätzung und Tipps im Voraus besten Dank !

  • Lieber mholz,


    vielen Dank für deine Ergänzungen. Ich hoffe, dass wir hier im Forum zusammen viele Rückmeldungen bekommen. Ich habe am Sonntag meine Produktinformation, Stand 31. Oktober 2011, für die UniProfiRente/4P herausgesucht. "Eine Rückumschichtung vom UniEuroRenta in den UniGlobal findet nicht statt." Sicherungsphase: "Vier Jahre vor dem Ende der Vertragslaufzeit haben Sie die Möglichkeit, das vorhandene Aktienfondsvermögen durch Union Investment Schritt für Schritt kostenlos in den sicheren Rentenfonds UniEuroRenta tauschen zu lassen."

  • Hallo mholz ,

    einen konkreten Rat kann ich Dir leider nicht geben, weil ich da im Detail nicht drin stecke.

    Aber ich kann Dir gerne sagen, wie ich das mit dem Sichern der Gewinne mache. Ich habe in meinen Depot mehrere Fonds, die zum Teil gleichwertig sind. Durch Umschichtung von einen Fonds in einen Anderen, werden die Fondsanteile des ersten Fonds verkauft, und von dem Geld werden Fondsanteile des zweiten Fonds gekauft. Hat der zweite Fonds sich auch gut entwickelt, geht es wieder in den ersten Fonds zurück.

    Übrigens, ich bin ca. 30 Jahre älter wie Du.

    Altersgerechte Grüße


    Altsachse

  • Bei mir wurde in der Corona-Krise alles in UniEuroRenta umgeschichtet. Die einzige Chance, wieder in Richtung Aktien zu kommen, ist dann der UniGlobalVorsorge.


    Da ich es aber wie Du gemacht hatte (allen Umstellungen widersprochen), war der sog. cash-lock gegeben. Die einzige Möglichkeit, um aus dem cash-lock herauszukommen ist, den Widerspruch zurückzunehmen.


    Das hatte ich im Sommer gemacht und nun wurde (leider nur ein Teil) meines Depots von UniEuroRenta in den UniGlobalVorsorge umgeschichtet; neue Einzahlungen gehen ohnehin da rein.


    Das Thema Riester wird ja breit diskutiert. Für mich ist es nur ein weiterer Baustein der Altersvorsorge. Mit Kinderzulagen und entsprechender Reduzierung des Eigenbeitrags, gepaart mit den Steuervorteilen macht der Riester-Vertrag - auf ETF-/Fonds-Ebene - anscheinend wohl wieder fast ein wenig Sinn.


    Wobei es zum Thema Riester-ETF (fairr, jetzt raisin) ja einen endlos-thread hier gibt..

  • Selbe Situation bei mir wie bei den anderen auch: (seit 2005 in Uniprofirente (bin jetzt 52), immer Widerspruch eingelegt): Dieses Jahr wurde erstmals in größerem Maßstab in UniEuroRenta eingekauft, von April bis Juli, dann wieder UniGlobal, und im November nochmal UniEuroRenta. Bestand: 179.498 Uniglobal 29.424 UniEuroRenta. Depotwert fast 50.000 €. Das geht alles noch. Ich hoffe einfach, das sich die Lage wieder bessert, und Union dann wieder mehr in den Global investiert, machen sie ja, wie man sieht, je nach Entwicklung.

    Oder hat noch jemand eine Idee, was man sinnvollerweise tun könnte?

  • Danke Euch schonmal für die rege Beteiligung.


    Lieber Altsachse, Deine Vorschlag mit dem Umschichten kann ich noch nicht ganz nachvollziehen. Welchen Vorteil siehst Du darin, wenn die Fonds in etwa gleichwertig sind ?

    Zumal bei dem UniGlobal Riester Fonds ein Umschichten nur in den Eurorenta möglich wäre, dann aber nicht mehr zurück ( hoffe meine Interpretation stimmt soweit )


    Ich habe mir fürs erste folgendes überlegt:

    Den Fonds nicht weiter besparen. Die beiden Kinderzulagen erhält zukünftig meine Frau für Ihr Depot, dann wäre nur meine Zulage von 175,- / Jahr futsch und wir können über einen geringen Mindestbeitrag die Zulagen mitnehmen. Meine Beiträge fließen dann in einen ETF.

    Was haltet Ihr davon ?


    Ich bin mir nur unsicher, ob ich den UniGlobal einfach weiterlaufen oder sicherheitshalber jetzt doch in den UGVorsorge wechseln soll um die Möglichkeit der Rückumschichtung im Falle eins Kursverlustes zu haben.


    Noch eine kurze Frage: Kann mir jemand sagen ob ich aktiv eine Beitragsfreistellung beantragen muß oder reicht es die Einzahlungen auf 0,- zu setzen ?


    Grüße von mholz

  • Hallo mholz ,

    der Vorteil ist, den Sparerfreibetrag, oder wie bei mir, den Grundfreibetrag, jedes Jahr auszunutzen. Würde ich das nicht machen, würden diese Beträge jedes Jahr verfallen.

    Ich müsste bei einen späteren Verkauf eventuell viel Steuern zahlen.

    Da ich alles selbst mache, muß ich auch keine Auflagen von Seiten einer Versicherung beachten, und kann umschichten so viel und so oft ich will. Zumal ich bei aktiven Fonds keine Gebühren zahlen muß, da ich bei meinen Fonds 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag bekomme.

    Gruß


    Altsachse

  • Kann man definitiv so machen.


    Später dann ggf. eine separate Versicherung für das Langlebigkeitsrisiko abschließen, wenn gewünscht.


    Beitrag auf 0 Euro setzen reicht.

    Eine separate Meldung/Antrag muss nicht erfolgen.

    Eventuell bessert der Staat ja die Riester-Rente nach und du kannst wieder starten, wenn sinnvoll.


    Seh das Thema ähnlich, lasse den Vertrag aktuell (noch) laufen.


    Spannendes Thema...

  • Hallo Manuel,

    mir geht es ganz ähnlich wie dir: Ich habe auch 2011 begonnen, die Umschichtung und Käufe wurden wie bei dir durchgeführt, auch mein Riester-Rentenbeginn ist in über 30 Jahren geplant und ich habe bisher allen Änderungen widersprochen.

    Hier scheint Union Investment also bei ähnlichen Verträgen tatsächlich die gleichen Käufe und Umschichtungen durchzuführen.

    Schade nur, dass jetzt im November nicht die gute Ausschüttung des UniGlobal mitgenommen werden konnte.


    Um auf deine Frage zu antworten: Ich habe keine Umschichtung in den UniGlobal Vorsorge durchgeführt. Meine Hoffnung ist, dass nach der Corona-Krise sich die Weltwirtschaft stabilisiert und der UniGlobal weiterhin besser performt als der UniGlobal Vorsorge.


    Viele Grüße.

  • Selbe Situation bei mir wie bei den anderen auch: (seit 2005 in Uniprofirente (bin jetzt 52), immer Widerspruch eingelegt): Dieses Jahr wurde erstmals in größerem Maßstab in UniEuroRenta eingekauft, von April bis Juli, dann wieder UniGlobal, und im November nochmal UniEuroRenta. Bestand: 179.498 Uniglobal 29.424 UniEuroRenta. Depotwert fast 50.000 €.

    Lieber Darwin,
    danke für deinen Erfahrungsbericht. Gute Nachricht von meiner Seite. Gestern wurde nach einmalig Aktion im November 2020 (Kauf "UniEuroRenta"), am 8. Dezember 2020 wieder der "UniGlobal" gekauft. Ich hoffe, dass es nun wieder die nächsten Monate dabei bleibt.




  • Lieber Darwin,
    danke für deinen Erfahrungsbericht. Gute Nachricht von meiner Seite. Gestern wurde nach einmalig Aktion im November 2020 (Kauf "UniEuroRenta"), am 8. Dezember 2020 wieder der "UniGlobal" gekauft. Ich hoffe, dass es nun wieder die nächsten Monate dabei bleibt.

    Für mich wurde auch im Dezember der UniEuroRenta gekauft.

    Meint ihr, es lohnt sich, mal bei Union Investment anzurufen und manuell auf "Kauf UniGlobal" umzustellen?

  • Für mich wurde auch im Dezember der UniEuroRenta gekauft.

    Meint ihr, es lohnt sich, mal bei Union Investment anzurufen und manuell auf "Kauf UniGlobal" umzustellen?

    Wenn es so einfach wäre, hätten wir alle nur angerufen und die Umstellung wäre erfolgt.


    Das habe ich schon so oft probiert, aber "überreden" kann man die leider nicht (meine persönliche Erfahrung).


    UI arbeitet mit bestimmten Algorithmen wie so viele Anbieter und die entscheiden das selbst. Du hast auch keinen Anspruch darauf, dass Dein Geld in den UniGlobalVorsorge investiert wird (falls Du so wie ich zur alten Garde gehörst, die der Umschichtung in den UniGlobalVorsorge damals widersprochen hatte - leider).

  • Dito hier. Anfang November und Anfang Dezember.


    Leider sind bei mir jedoch immer noch ca. 2/3 des Gesamtbetrags im Uni Euro Renta.


    Hoffentlich wird das nun sukzessive geändert.

    Ich bin gespannt auf den Kauf im neuen Jahr und werde kurz berichten. Aktuell ist das Verhältnis bei mir im Depot leider 6 Prozent zu 94 Prozent UniGlobal/UniEuroRenta.

    Die sehr positive Überraschung von Union Investment als Geschenk für Weihnachten: Die Depotgebühr ist von 9 EUR auf 8,77 EUR aufgrund gesenkten Umsatzsteuer für das Jahr 2021 gesunken.

  • Ich bin gespannt auf den Kauf im neuen Jahr und werde kurz berichten. Aktuell ist das Verhältnis bei mir im Depot leider 6 Prozent zu 94 Prozent UniGlobal/UniEuroRenta.

    Die sehr positive Überraschung von Union Investment als Geschenk für Weihnachten: Die Depotgebühr ist von 9 EUR auf 8,77 EUR aufgrund gesenkten Umsatzsteuer für das Jahr 2021 gesunken.

    Darf ich fragen, welcher Jahrgang Du bist? Bei mir wurde anscheinend ähnlich umgeschichtet und ich bin 80er Jahrgang.


    Ich habe übrigens für mich beschlossen, dass ich mir von den geschenkten 0,13 € mal so richtig was gönne :)

  • Ich bin auch aus Mitte der 80er-Jahre: Bei mir gab es daher "Colakracher" als Belohnung für die 13 Cent :) und am 6.1.2021 wurde nochmal für 161 EUR UniGlobal gekauft, sodass bei mir nun mit den Kurssteigerungen der letzten Tage das Verhältnis von 7 Prozent zu 93 Prozent UniGlobal/UniEuroRenta liegt.

    Darf ich fragen, welcher Jahrgang Du bist? Bei mir wurde anscheinend ähnlich umgeschichtet und ich bin 80er Jahrgang.


    Ich habe übrigens für mich beschlossen, dass ich mir von den geschenkten 0,13 € mal so richtig was gönne :)