• Liebe Mitglieder des Forums,

    ich bin seit ca. 18 Jahren in der PKV und war davor knapp 11 Jahre in der GKV. Ich habe am 10.07.2002 in die PKV gewechselt.

    Die letzten Jahre hat meine PKV immer wieder den Beitrag angehoben, einen interessanten Ersatztarif gibt es (für mich) nicht.

    Jetzt habe ich gehört, dass man auch Gehalt umwandeln kann (in ein Arbeitszeitkonto) --> das würde meine Firma auch unterstützen.

    Fragen:

    1. Wie viele Monate muss ich unter die Bemessungsgrenze (habe gelernt, das wären bei mir rund 58.000 Euro/Jahr) bevor ich den Wechselantrag stellen kann?

    2. Gibt es bei mir die Möglichkeit in die "Krankenversicherung für Rentner" zu kommen?

    Danke für Eure Hilfe,

    Michael

  • ... evtl. noch ein kleiner Zusatz:
    ich habe gerade mit meinem freundlichen Versicherungsmarkler gesprochen.

    Er meinte: Die Private KV wird auch im alter nicht teurer als die Gesetzliche.

    Warum? Weil ich meinen Tarif runterstufen kann (so dass er den Leistungen einer GKV entspricht) und auch nicht mehr kosten darf. Er meinte außerdem, dass ich auch die gleichen Zuschüsse zu meiner PKV im Rentenfall bekomme. Ist das Korrekt ??

    vg Michael

  • Hallo migele99,

    das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. In jungen Jahren, wo das Gesundheitsrisiko noch gering ist, zahlt man bei der PKV weniger. Mit zunehmenden Alter steigt auch das Gesundheitsrisiko. Dementstrechend zahlt man dann bei der PKV mehr Beitrag. So habe ich das jedenfalls verstanden.

    Bei der GKV ist das nicht so.

    Gruß


    Altsachse

  • --> dann ist das falsch ??? https://www.pkv.de/themen/kran…niert-die-pkv/basistarif/

  • das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. In jungen Jahren, wo das Gesundheitsrisiko noch gering ist, zahlt man bei der PKV weniger. Mit zunehmenden Alter steigt auch das Gesundheitsrisiko. Dementstrechend zahlt man dann bei der PKV mehr Beitrag. So habe ich das jedenfalls verstanden.

    Das, was sie verstanden haben, ist etwas, was auch völlig falsch ist!

    Zitat

    Das kann ich leider nicht beantworten, da ich da zu wenig im Stoff stehe.



    Stimmt!


  • ich habe gerade mit meinem freundlichen Versicherungsmarkler gesprochen.

    Er meinte: Die Private KV wird auch im alter nicht teurer als die Gesetzliche.

    Warum? Weil ich meinen Tarif runterstufen kann (so dass er den Leistungen einer GKV entspricht) und auch nicht mehr kosten darf. Er meinte außerdem, dass ich auch die gleichen Zuschüsse zu meiner PKV im Rentenfall bekomme. Ist das Korrekt ??

    vg Michael

    Ihnen steht der Standardtarif und ggf. auch der Basistarif zur Verfügung!

    Ob das preiswerter ist, als eine GKV im alter - dazu müsste man ja individuell erst einmal eine ganze Menge prüfen ..... wollen sie das hier offen legen, oder wäre eine persönliche Beratung dafür nicht besser?

    Hat der nette Versicherungsmakler Ihnen das auch in Text- oder Schriftform gesagt oder nur am Telefon?

  • Fragen:

    1. Wie viele Monate muss ich unter die Bemessungsgrenze (habe gelernt, das wären bei mir rund 58.000 Euro/Jahr) bevor ich den Wechselantrag stellen kann?

    2. Gibt es bei mir die Möglichkeit in die "Krankenversicherung für Rentner" zu kommen?

    Danke für Eure Hilfe,

    Michael

    1. 58.050 als besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze könnte stimmen - müsste man aber prüfen.

    2. ja, könnte sein oder auch nicht! Müsste man prüfen!

  • 1. 58.050 als besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze könnte stimmen - müsste man aber prüfen.

    2. ja, könnte sein oder auch nicht! Müsste man prüfen!

    Hallo Lange Oog, das würde ich gerne mal prüfen lassen. Haben Sie eine Empfehlung, wer das konkret machen könnte? Ich habe - um ehrlich zu sein - zu Versicherungsmaklern nicht das größte Vertrauen. Die meisten möchten halt Ihre Produkte verkaufen (und leben ja auch schließlich davon). VG Michael Krause