Mögliche Altersvorsorge für angehende Lehrer - Wie sinnvoll sind Fonds, ETF´s (einzeln oder in Paketen)?

  • Hallo zusammen,


    ich beginne im kommenden Frühjahr mein Referendariat im Lehramt in BW. Aktuell verfüge ich "nur" über ein Girokonto und ein Sparbuch, auf das meine Ersparnisse fließen. Für die Zukunft wünsche ich mir eine Altersvorsorge, die mir zuzüglich zu meiner Pension einen weiteren Betrag X zukommen lässt. Netto stehen mir ab Februar ca. 1450€ zur Verfügung, von denen ich parallel zu meinem Sparbuch gerne noch bis zu 100€ in die Altersvorsorge anlegen möchte.


    Ich war schon bei einem Beratungsgespräch bei der Sparkasse bzw. UKV und einem Beratungsgespräch bei Tecis. Das grundlegende Fazit bei beiden war, dass ich einen Betrag X in ein monatliches Fond/ETF Paket einzahlen soll. Bei Tecis beispielsweise ein Paket unter der alten Leipziger.


    Nun meine Fragen:

    - Wie sinnvoll ist ein derartiges Vorgehen (Fond´s und ETF´S) für mich - bei meinen finanziellen Möglichkeiten? Oder gibt es andere Alternativen?

    - Ist es sinnvolle in ein Paket (z.B. von der alten Leipziger) zu investieren? Also ein Paket, bei dem eine Zahl X von Fons´s und ETF´s geführt wird.

    - Gibt es Erfahrungsberichte zu Tecis? Hierzu finde ich im Internet wenig. Machten in der Beratung aber einen sehr positiven Eindruck auf mich.

    - Ist eine hohe Diversität von Fonds und ETF´s sinnvoll?


    Ich bedanke für jede Antwort.


    LG

  • Hallo.


    Sparbuch sollte besser ein Codewort für Tagesgeldkonto sein. ;)


    Zunächst sollte ein gewisser Puffer (Notgroschen) täglich verfügbar sein. Wenn dann noch die gängigstenen Risiken (z. B. BU) abgesichert sind, dann kann man mit der Altersvorsorge sparen.


    Versicherungen sind dafür nicht zwingend notwendig. Ein 08/15 ETF-Sparplan (marktbreit und kostengünstig) ist schon nahe am Optimum.

  • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

    @MichaG: Mit dem Erfahrungsbericht hast du mir sehr geholfen. Ich werde sehr vorsichtig mit der Tecis sein und in Zukunft eher Abstand von ihr nehmen (wurde bislang ja zum Glück nichts abgeschlossen)

    @tom70794: Vielen Dank! Das Buch werde ich mir die Tage anschaffen

    @Referat Janders: Für meinen Job bin ich mit allen Versicherungen grundlegend abgedeckt. Mir geht es wirklich nur um eine zusätzliche Altersvorsorge mithilfe von ETF´s oder Fonds. Hier kenne ich mich aber nur oberflächig ein wenig aus (Videos auf Youtube usw.) Ich könnte leider nicht einmal selber einen solch einfachen 0815 Plan aufstellen.


    @JDS: Ähnlich wir bei Referat Janders - ich kann dir sagen, was ETF´s und Fonds sind, habe eine keine Ahnung, wo ich mir welche anschaffe, welche Gewichtung mehrere ETF´s realistisch/sinnvoll ist, und und und. Sprich die einfachen Basics fehlen mir noch.

  • ich kann dir sagen, was ETF´s und Fonds sind, habe eine keine Ahnung, wo ich mir welche anschaffe, welche Gewichtung mehrere ETF´s realistisch/sinnvoll ist, und und und. Sprich die einfachen Basics fehlen mir noch.

    Kein Problem! Dafür braucht es keine Raketenwissenschaft. Schau dir einfach @Saidis Videos an und frage hier einfach weiter nach. Wie sagte Verona? „hier werden sie geholfen!“

  • Kein Problem! Dafür braucht es keine Raketenwissenschaft. Schau dir einfach @Saidis Videos an und frage hier einfach weiter nach. Wie sagte Verona? „hier werden sie geholfen!“

    Kann dir als Bank die DKB empfehlen.

    1,50 Euro pro Sparrate.


    WKN IE00B 3YL TY6 6


    Den Rest darfst du machen;)


    Wollte es etwas konkreter machen..


    Einen schönen Abend!

  • Altersvorsorge per ETF ist einfach:

    Günstiges Depot und x-beliebigen Welt-ETF aussuchen, Sparplan einrichten, ein paar Jahrzehnte warten, fertig.

    Mit dem Rezept ist man bei 90 bis 95% vom Optimum, die letzten Prozent zur Perfektion sind schwieriger, aber wenn man sagt "über die Linie reicht" dann kann es fast nicht einfacher sein.


    Komplizierter kann man es jederzeit gestalten, es darf ruhig schlicht anfangen. ;)

  • Bei Beamten gibt es eine kleine steuerliche Besonderheit die viele nicht kennen.


    Pension landet in Anlage N. Hier gibt es 102 Euro Werbungskostenpauschbetrag für Versorgungsbezüge.


    Renten landen in Anlage R. Hier bekommen Beamte zusätzlich 102 Euro Werbungskostenpauschbetrag. Dieser verfällt aber in den meisten Fällen, da Beamte keine zusätzliche Rente haben.


    Macht über die gesamte Lebensdauer einen steuerlichen Vorteil von ca. 4000 Euro, der Investmentprofit kommt noch oben drauf ist aber hängig vom Markt.


    Mein Tipp bei hohem Verdienst:

    3000 Euro in Fairr Rürup iShares S&P 500 Information Technology Sector UCITS ETF investieren.

  • Hallo Sparfuchs,


    grundsätzlich machst du mit ETFs nichts falsch!


    Es gibt jedoch viele Kleinigkeiten zu beachten...


    -Was ist einer Beitragsbefreiung bei Dienstunfähigkeit ? (bietet die Alte Leipziger nicht an)

    -passt die Rentengarantiezeit ? Also die Zeitspanne in der die Hinterbliebenen die Rente weiter erhalten

    -Ist ein Ablaufmanagement installiert ? Dieses verhindert beim einer Rezession kurz vom Pensionseintitt hohe Verluste


    Ich bin Experte auf dem Gebiet der Altersvorsorge. Wenn du dich darüber unterhalten möchtest meld dich per WhatsApp bei mir :-)

  • Versicherungsfuzzi ist so negativ behaftet :-D


    3 Jahre Ausbildung - Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

    3,5 Jahre Bachelor Studium Banking and Finance

    2 Jahre Master Studium Pension Sales Management

    IHK Zertifikat für Finanzanlagen


    Ist das keine Definition von einem Experten ? :-)