Alten Bausparvertrag: 1/5 bespart, was tun?

  • Moin,

    ich habe einen LBS Bausparvertrag mit Zielsummer 10k, in welchem jetzt ca. 2k angespart sind. Dieser ist fast 18 Jahre alt. Ich habe selten bis nichts eingespart. Verzinsung sind 2%, Bonuszins auch 2%. Was soll ich mit dem Ding jetzt machen?


    Eventuell kann ich Vermögenswirksame Leistung über meinen Arbeitgeber bekommen (geht aber wahrscheinlich in die Berufliche Altersvorsorge). Wäre es sonst sinnvoll die VL in den LBS zuleiten? Loht es sich den noch zu besparen, oder lieber in mein ETF MSCI World Sparplan das Geld zu stecken?


    Besten Dank


    PS: Fühlt sich nach Auflösen an, um auch weniger "Konten" zu haben.

  • Moin Dr.Proton, Du hast in Deinem Vertrag Sparkonditionen, nach denen sich alle Zinssparer im Moment die Finger lecken würden. Es ist eine sichere und nach heutigen Maßstäben hochverzinste Anlage und trotzdem kommst Du nach Kündigung ein halbes Jahr später an Dein Geld.


    Trotzdem wird ein ETF-Sparplan auf lange Sicht voraussichtlich mehr Rendite abwerfen.


    Wenn Du ein Konzept à la Pantoffel-Sparen fährst, könntest Du den Bausparer als Bestandteil des sicheren Teils der Geldanlage ansehen, der dort auch noch für einen kleinen Rendite-Kick sorgt.


    Du könntest die VL-Leistungen dort einleiten, für die Du sonst irgendwo einen neuen Vertrag bräuchtest. In bAV kann VL nicht fließen, weil das ein anderes Fördersystem ist.


    Pferdefuß: Die Konditionen sind für die Bausparkasse so ungünstig, dass sie versucht sein wird, Dich vorzeitig aus dem Vertrag zu drängen. Das gilt vor allem dann, wenn Du anfängst, den "ernsthaft" zu besparen.


    Was passieren könnte: Es gibt eine monatliche Mindestsparrate für den Vertrag, die Du bisher nicht eingehalten hast. Die LBS hat das geduldet. Sie können jederzeit die fehlenden Zahlungen kurzfristig und in einer Summe nachfordern. Wenn Du das nicht willst oder kannst, kündigt sie den Vertrag. Die Mindestsparrate steht in Deinen Vertragsunterlagen und Du kannst Dir die mögliche Nachforderung ausrechnen.


    Auch wenn Du zahlst, ist der Vertrag dann schnell vorbei, teilweise sogar sofort im Anschluss: Durch die Einzahlung wird der schon lang laufende Vertrag in der Regel schon weit angespart sein, vielleicht sogar überspart.


    Es geht für die Bausparkasse immer darum, die hohen Zinsen möglichst kurz und auf möglichst wenig Kapital zahlen zu müssen. Du kannst nur versuchen, selbst nachzurechnen und gerade so hohe Zahlungen zu leisten, dass Dir noch nicht gekündigt werden kann und Du möglichst lange profitierst.


    Bei Deinem Bonus solltest Du Dir die Bedingungen ganz genau ansehen und alles dafür tun, dass Du ihn auch bekommst. Bei einem Bonus bei Nichtabnahme des Nichtabnahme des Darlehens wird häufig verlangt, dass Du die Nichtabnahme erklärst, sonst gehst Du leer aus. Wenn die Kasse wegen einer der obigen Gründe gekündigt hat, ist es zu spät.


    Noch viel Freude an Deinem Luxus-Bausparer wünscht Guido

  • Hallo,


    alles richtig, was Pantoffelheld schreibt. Allerdings, 2% von 2.000 Euro sind auch nur 40 Euro p.a. So richtig toll Ausgehen kann man davon noch nicht.


    Vermutlich ist der Vertrag bisher unter dem Radar der BSK geblieben. Wenn man jetzt etwas ändern will, kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit die von Pantoffelheld geschilderten Konsequenzen. Es kommt dazu, dass der Bonuszins üblicherweise erst ausgezahlt wird, wenn man auf die Zuteilung verzichtet. Das setzt voraus, dass die BSK überhaupt die Zuteilungsreife anzeigt.


    Es gibt m.E. zwei Varianten; Nichtstun, bis die BSK aufwacht oder jetzt aktiv den Vertrag beenden. Für die 18+ Jahre stehen Ihnen natürlich die 2% Zinsen p.a. zu. Und bitte bei der Abrechnung noch darauf achten, dass die BSK Ihnen keine jährlichen Gebühren unterjubelt.


    Gruß Pumphut

  • Dr.Proton, kannst Du noch etwas mehr zum Bonus und seinen Bedingungen schreiben? Dann könnten wir etwas präziser antworten.


    Selbst wenn Du Dich zur Kündigung entschließt, könnte es sinnvoll sein, die zur Zuteilungsreife fehlende Einzahlung von vermutlich um die 3000 € noch zu machen, um den Bonus nicht zu verlieren. Das Geld bekommst Du dann ja recht schnell wieder und kannst - je nach Bedingungen - Dir dafür 100 € Bonus einstecken plus die zusätzlichen Zinsen darauf. Auf diese Weise würdest Du glatt noch die Abschlussgebühr (unterstellt 1% der Gesamtsumme) wieder reinholen können... ;-)

  • Vielen Dank für eure Antworten. Ich sehe es also richtig: Versuch zu behalten, Ansparen bis nicht mehr geht (über VL, oder selbst ohne VL?) und warten gekündigt wird, dann checken das sie mir keine Kosten unterjubeln und darauf achten das ich den Bonus bekomme.


    Pantoffelheld Mehr Infos hier:


    Tarif: Vario 99/3

    Bausparsumme 10.000,0

    Vertragsbeginn 14.11.2002

    Guthabenzinssatz 2.00%

    Bewertungszahl 118,26

    Bonuszinssatz 2,00 %

    VL-Leistungen

    für 2018 0,00 €

    für 2019 0‚00€

    Bonus (ggf. Laufzeitabhängig)

    Bonus für 2019 60,47€

    Bonus gesamt 653,97€


    Derzeit angespart knapp 1.800,00


    Pumphut

    Was ist die Zuteilung?

  • Moin,

    habe jetzt herausgefunden das die Zuteilung bei 4.000€ liegt. Ich kann auch meine VL in Höhe von knapp 26€ in den Bausparvertrag laufen lassen. Muss nur schauen, ob sich das lohnt oder es besser in die BAV fließen lasse (was möglich ist bei meinem Arbeitgeber; in die Hamburger Pensionskasse).