Wann ist der richtige Zeitpunkt?

  • Guten Abend zusammen,


    ich habe einige Fonds von der Deka, die ich verkaufen möchte. Es handelt sich z.B. um den DekaStruktur: 2 ErtragPlus. Stattdessen möchte ich in einige breitstreuende ETFs anlegen, nämlich auf den MSCI World und auf einen Rentenindex. Das ganze ist nicht dringend.


    Der DekaStruktur: 2 ErtragPlus hat seit Jahren keine positive Performance gemacht. Im Lauf der letzten Jahre ist der Kurs langsam aber sicher gesunken. Nach der Krise vom März sind die Deka-Fonds noch weiter im Minus. Im Moment liegt der Kurs etwa 20% unter meinen Anschaffungskosten. Angenommen der aufsteigende Trend nach der Coronakrise hält an, dann würde ich davon ausgehen, dass er z.B. in einem Jahr zumindest einen Teil des Corona-Rückgangs wieder aufgeholt haben könnte. Dennoch gehe ich davon aus, dass ich mit Verlust verkaufen würde, dann mit vielleicht 10-15% Verlust.


    Was ich mich frage ist folgendes:

    Wann ist es sinnvoll, diesen Fonds zu verkaufen und stattdessen wie oben beschrieben in ETFs zu investieren?

  • Wenn Du erkannt hast, dass eine andere Anlage besser für Dich ist, dann solltest Du so schnell wie möglich den Wechsel machen, um so schnell wie möglich von den Vorteilen profitieren zu können. Die Idee, die alte Anlage erst noch laufen zu lassen bis z.B. zumindest der Einstandswert wieder erreicht wurde, ist psychologisch verständlich, aber irrational. Denn in der Zeit des Weiterlaufens entgehen Dir gegenüber der neuen Anlage jeden Tag Gewinne. Aber für unser Gehirn fühlen sich realisierte Verluste viel schlimmer an als entgangene Gewinne.


    Wenn Du Dich nicht traust, kann es sinnvoll sein, die Aktion in mehrere Schritte aufzuteilen. Das verursacht etwas höhere Transaktionskosten, aber Du schiebst es nicht ewig vor Dir her in Erwartung des richtigen Moments.

  • Was ich mich frage ist folgendes:

    Wann ist es sinnvoll, diesen Fonds zu verkaufen und stattdessen wie oben...

    Ein guter Zeitpunkt wäre imho Montag, der 14.12.2020!

    Du hast schon (viel zu) lange gewartet, den „Müll“ zu entsorgen. Sche.... auf den Verlust, buch ihn unter „Erfahrungen“ und lege mit einer (vermutlich) sinnvolleren Geldanlage los.

    Das Ergebnis wirst du zwar erst im Nachhinein kennen, aber das Risiko-Chancen-Verhältnis in einem MSCI WORLD (ETF) scheint mir doch passender zu sein, als das Zeug von der Spaßkatze😁

  • Die Idee, die alte Anlage erst noch laufen zu lassen bis z.B. zumindest der Einstandswert wieder erreicht wurde, ist psychologisch verständlich, aber irrational. Denn in der Zeit des Weiterlaufens entgehen Dir gegenüber der neuen Anlage jeden Tag Gewinne. Aber für unser Gehirn fühlen sich realisierte Verluste viel schlimmer an als entgangene Gewinne.

    Das beschreibt ganz gut die Situation, in der ich mit diesem Fonds bin. Das ist genau die Frage: Angenommen ich verkaufe den schlecht laufenden Fonds heute und kaufe morgen einen ETF auf den MSCI World - war das dann sinnvoll? Oder wäre es besser, damit noch zu warten?

    Ein weiterer Aspekt sind die Kosten: Der Fonds im Deka-Depot verursacht Kosten, die deutlich höher sind als die eines ETF.


    Wenn Du Dich nicht traust, kann es sinnvoll sein, die Aktion in mehrere Schritte aufzuteilen. Das verursacht etwas höhere Transaktionskosten, aber Du schiebst es nicht ewig vor Dir her in Erwartung des richtigen Moments.

    Der Verkauf des Deka-Fonds ist soweit ich weiß sogar ohne Kosten bei der Deka möglich. Kosten fallen nur für den Kauf des ETF an.

  • ... das Risiko-Chancen-Verhältnis in einem MSCI WORLD (ETF) scheint mir doch passender zu sein, als das Zeug von der Spaßkatze😁

    Der DekaStruktur: 2 ErtragPlus schwankt verglichen mit dem MSCI World deutlich weniger - das hat sich auch in der Höhe des Verlustes in der Coronakrise gezeigt. Allerdings läuft er seit einem Hochpunkt 2007 mehr oder minder durchgängig nach unten...