Bauspaervtrag kündigen ?

  • Hallo Zusammen,

    ich ordne gerade meine Finanzen neu und möchte euch um einen Ratschlag bezüglich meines Bausparvertrages bitten.


    Folgenden Bausparvertrag habe ich z.Z.


    Schwäbisch Hall

    Tarif FuchsStart

    0.1% Zinsen

    Kosten 12€/Jahr

    Sparbeitrag 80€ (davon ca. 7€ VL)

    Bausparsumme 10.000€

    Aktuell 4500€

    Auszahlung 100€ Gebühr


    Mein Bankberater meinte diese Woche das es Sinnvoll wäre in diesen nicht mehr weiter einzusparen, da ich mir dadurch einen geringen Darlehnszinz (2,9%??) bekommen könnten. So ganz verstanden habe ich das nicht, da ich aber auch kein Darlehn benötige (auch Eigenheim ist kein Thema) habe ich auch nicht weiter nachgefragt.


    Da ich aber einen All-World ETF mit 100€ für meine Rente bespare (noch 24+Jahre lang) würde ich von den ca. 73€ die ich dann über habe 50€ in den ETF packen und den Rest auf das Tagesgeld.

    Ich verliere natürlich die 7€/Monatlich durch die VL.


    Haltet ihr das für Sinnvoll das so zu handhaben?

    Eventuell sogar den Bausparvertrag zu kündigen und 50/50 in Tagesgeld & Depo zu stecken ?


    Oder natürlich den Bausparvertrag bis zum Ende durchziehen …


    Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir eure Empfehlungen geben könntet.

  • Die Rendite des Vertrages in der Sparphase ist negativ. Die VL kannst Du auch anders einsetzen, siehe den Link oben.


    Das einzige Argument für den Bausparer wäre, wenn Du später mit dem Darlehen etwas anfangen kannst. Dazu müsstest Du absehbar in den nächsten Jahren eine Immobilie erwerben wollen und die Darlehenszinsen des Bausparers dann günstiger als ein normaler Kredit sein. Das könnten die oben von Dir genannten 2,92% sein. Du würdest also wetten, dass in X Jahren die Darlehenszinsen am Markt wieder so weit gestiegen sind, dass es sich dafür lohnt, die Negativverzinsung Deines Vertrages bis dahin in Kauf zu nehmen.


    Die Fragen kannst Du Dir noch beantworten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat Dein Bankberater recht und Du könntest das Geld anders besser anlegen. Wahrscheinlich hat er dafür auch schon einen Vorschlag, der eher aus einem neuen Produkt besteht statt der Empfehlung, Deinen ETF-Sparplan aufzustocken.

  • Beachte auch das sich irgendwann die Gesetzeslage zu Bausparverträgen geändert hat. Leider weiß ich gerade nicht das genaue Datum. Ab einem bestimmten Zeitraum darf das Geld aus dem Bausparvertrag nur noch für Haus/Wohnungskauf oder Renovierung verwendet werden. Das muss glaub ich bei dem Bausparer nachgewiesen werden. Wenn Du zum Beispiel in einen VL Fondssparplan Dein Geld Investierst ist die Förderung vom Staat höher als beim Bausparvertrag und Du kannst das Geld ausgeben wie Du möchtest.

  • ... darf das Geld aus dem Bausparvertrag nur noch für Haus/Wohnungskauf oder Renovierung verwendet werden.

    Hallo O.K., das gilt nur, wenn Du die Wohnungsbauprämie in Anspruch nimmst. https://www.finanztip.de/bausp…ohnungsbaupraemie/#c33666


    Sonst bist Du frei in der Verwendung des angesparten Guthabens.


    Das Bauspardarlehen gibt es immer nur für eine wohnwirtschaftliche Verwendung.