Investition in unnotierte Aktien

  • Bei meinen Recherchen im Internet zum Thema Genossenschaftsanteile (Diskussion im Forum siehe hier: https://community.finanztip.de…nschaftsanteilen-anlegen/) bin ich auf auf das Thema unnotierte Aktien aufmerksam geworden und frage mich, ob und und welchen Voraussetzungen dies eine interessante Investition sein könnte.


    Beispiel für eine unnotierte Aktie ist etwa diejenige der Raiffeisenbank Plankstetten, welche sich nach einigen Querelen mit dem genossenschaftlichen Prüfverband für die Umwandlung in eine AG entschied. Die Aktien können nur über die Bank selbst bezogen werden, den Kurs stellt ein Wirtschaftsprüfer fest: https://www.nordbayern.de/regi…fsichtsbehorden-1.7708698


    Allerdings ist der Aktienkauf über das Unternehmen selbst nicht immer der einzige Weg. Ein Handelsplatz für unnotierte Aktien ist beispielsweise Valora Effekten Handel: https://veh.de/


    Nachteile unnotierter Aktien sind:


    - illiquider Markt, d.h. es ist nicht sofort ein Käufer oder Verkäufer verfügbar

    - hohe Spreads beim Kauf oder Verkauf, die letztlich eine Folge der Illiquidität des Marktes sind

    - Oft sind Aktien deshalb unnotiert, weil der Mehrheitsaktionär ein Delisting bei der Börse veranlasst hat. Der Mehrheitsaktionär hofft, durch die mit einem Delisisting verbundene eingeschränkte Fungibilität die restlichen Aktien leichter bzw. günstiger aufkaufen zu können

    - fehlende Beobachtung der Werte durch Analysten


    Möglicherweise hat der Kauf einer unnotierten Aktie aber auch Vorteile. An den Börsen gibt es Marktphasen, in denen die Kurse aufgrund finanzmarktpolitischer Großwetterlagen (Interventionen von Notenbanken oder der Politik) fast ausschließlich von externen Effekten geprägt werden. Der wahre Wert des Unternehmens gerät in solchen Marktphasen in den Hintergrund. Wenn aber ein Wirtschaftsprüfer allein aufgrund der Unternehmensdaten den Kurs festsetzt, ergibt sich hieraus ein fairer Preis, der nicht durch Spekulationseffekte verzerrt wird. Zumindest für langfristig orientierte Anleger, die vorhaben, ihrem Investment lange treu zu bleiben, scheinen unnotierte Aktien eine Überlegung wert zu sein. Da bei einem derartigen Investment aber möglicherweise nicht so hohe Kursgewinne zu erwarten sind, sollte auf eine stabile Dividende und ein nachhaltiges Geschäftsmodell geachtet werden. Auch muss das Unternehmen natürlich wirtschaftlich gesund sein, was vor dem Kauf einen gewissen Rechercheaufwand seitens des Anlegers erfordern dürfte.


    Im Internet bin ich auf die unnotierte Aktie der Nationalbank Essen gestoßen:

    https://www.national-bank.de/national-bank-aktie


    Der Kurs wird hier ebenfalls durch das Unternehmen selbst bestimmt. Bei einem derzeitigen Kurs von 31,40 € und einer durchschnittlichen Dividende von 0,80 € ergebe dies eine Dividendenrendite von ca. 2,54 %.


    Meine Frage an die Community:


    Was haltet Ihr von unnotierten Aktien ? Kennt ihr weitere Unternehmen, bei denen man die Aktien direkt kaufen kann oder ist jemand von Euch vielleicht sogar bei der Nationalbank investiert ? Wie sind Eure Erfahrungen ?

  • meine laienhaft Meinung: Fingerweg von irgendwelchen Nischeninvestments. Egal ob irgendwelche Container, Wald, Immobilien oder Projektinvestments (Windparkanlage, Biogasanlage...) oder eben unnotierte Aktien. Die Idee, dass so etwas oder z.B. die Nationalbank Essen (nie gehört?!) sicherer/stabiler oder renditstärker ist als ein breit gestreutes Aktieninvestment mit Microsoft, Nestle und vielen mehr, ne das ergibt für mich persönlich keinen Sinn.

  • Der Kurs wird hier ebenfalls durch das Unternehmen selbst bestimmt. Bei einem derzeitigen Kurs von 31,40 € und einer durchschnittlichen Dividende von 0,80 € ergebe dies eine Dividendenrendite von ca. 2,54 %.

    Nönönö, bei derart mageren Renditen würde ich nicht einmal über eine solche Investition nachdenken... und von Bankenaktien - notiert oder unnotiert - lasse ich prinzipiell die Finger.

    Meine „Dividendenaktien“ brachten in diesem Jahr persönliche Dividenden von über 100 bis fast 400%. Dazu hatten natürlich Kurssteigerungen über 3 Dekaden geführt.

    Ich kenne dein Motiv, jetzt in nicht oder kaum volatile Investments zu wechseln. Aber bei solchen „Offerten“ gönne ich mir und meinen Öcken lieber eine Pause!