Riester-Rente #16

  • Lieber Saidi


    Vielen Dank für deinen Podcast Nr 16 zur Riester Rente.


    Nun gehöre ich leider zu den Menschen, die schlecht beraten wurden und nun mit „nur“ einem Kind einen Riester Vertrag besitzen. Dieser läuft bereits seit Oktober 2012. In meinem Fall ist es leider tatsächlich so, dass ich deutlich mehr einzahle als staatlichen Zulagen erhalte. Jetzt habe ich in deinem Podcast gelernt, dass dieser Fall nicht gerade optimal ist und kündigen auch keine gute Lösung wäre. Würdest du mir in diesem Fall einen Umzug zu einer anderen Vers. empfehlen oder könnte ich den Vertrag einfach nur stillegen lassen und das den bereits eingezahlten Betrag bis zum Renteneintritt dort verwahren? Welche Alternativen habe ich sonst?


    Ganz herzlichen Dank

  • Hallo user


    willst du uns die Eckdaten deines Vertrages verraten?


    1) Wieviel bisher eingezahlt

    2) Wieviel Zulagen bisher

    3) Wieviel soll bis Ende eingezahlt werden? d.h. Monatsraten und Gesamteinzahlung

    4) Welches Kapital ist dir garantiert?

    5) Welches Kapital ist bei 2/3/4/5 % Rendite prognostiziert?

    6) Welche Rente wird dir garantiert?

    7) Welche Rente wird dir bei 2/3/4/5 % Rendite prognostiziert?

    8-) Hast du weitergehende Garantien abgeschlossen, zB eine garantierte Rentenzahldauer für deine Erben auch wenn du früh stirbst?

  • Lieber Chris


    Ich bin leider nicht gut im lesen und verstehen dieser Übersichten die einem da jährlich zugeschickt werden. Daher gebe ich hier nur das an, was ich auch beantworten kann, also irgendwie herauslesen konnte. Es ist im übrigen eine fondgebundene Riestervers. sollte die Infos relevant sein. Laut Stand vom 31.12.2019 habe ich folgende Infos rausgefunden:


    1. Wieviel bisher eingezahlt –

    nach Abzug der Kosten 7.751,39 Eur (es setzt sich zusammen aus einem Stammguthaben, Wertsicherungsfonds und freie Fondanlagen)


    2. Wieviel Zulagen bisher –

    ca. 3.500 sollten es sein (475 Eur pro Jahr sind es aktuell, 2012 war es noch etwas weniger)


    3. Wieviel soll bis Ende eingezahlt werden? d.h. Monatsraten und Gesamteinzahlung –

    ich habe leider keine Ahnung. Müsste ich das rauslesen können?


    4. Welches Kapital ist dir garantiert? -

    Zum 1.10.2043 – 33.907,36 bei unveränderter Fortführung und 9.683,36 Eur (bei Beitragsfreistellung)


    5. Welches Kapital ist bei 2/3/4/5 % Rendite prognostiziert? -

    2% = 44.786,25 / 4% = 61.562,59 / 6 % = 86.977,37


    6. Welche Rente wird dir garantiert? -

    118,90 Eur


    7. Welche Rente wird dir bei 2/3/4/5 % Rendite prognostiziert? -

    2% = 137,47 / 4% = 188,97 / 6% = 266,98


    8. Hast du weitergehende Garantien abgeschlossen, zB eine garantierte Rentenzahldauer für deine Erben auch wenn du früh stirbst?


    Sehr gute Frage. Hier steht nur etwas von Leistung im Todesfall 7.840,80 Eur. Aber ich weiss nicht ob meine Tochter automatisch die Erbin wäre. Habe dazu gar nichts in meinen Unterlagen gefunden.


    Wenn ich allein die voraussichtliche Rente ansehe wird mir ja ganz schlecht. Und was hat es mit dem Rückkaufswert zu tun? Dieser beläuft sich auf 7,758,02 Eur. Ist das der Betrag den ich erhalten würde, sollte ich jetzt auflösen oder den ich zahlen müsste um auflösen zu können?


    1000 Dank für die Hilfe

  • Nun,

    was du sagen kannst ist.

    1) 33907 / 118,9 / 12 = 23 Jahre, bis du dein Garantiekapital zurück hast. Du musst 90 werden, sonst machst du ein Verlustgeschäft

    2) 44.786 / 137,47 / 12 = 27 Jahre, du musst 94 werden, um wirklich 2% Rendite zu bekommen.


    Das ist leider normal bei den heutigen Sterbetafeln, bei mir hinterlässt es ein mulmiges Gefühl.


    Jetzt kommt https://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php zum Einsatz

    3) Wenn du 7751 Euro um monatlich 85 Euro aufstockst und 2% Rendite erhältst, hättest du nach 24 Jahren 43.833 Euro. Das ist fast so viel wie im Riester mit Zulagen. Du hast allerdings beim Riester eine Kapitalgarantie, die hast du woanders meist nicht.


    Es ist unwahrscheinlich, dass der Riester mehr als 2% Rendite bringt aufgrund der Kosten und eines hohen Anteils an Garantiekapital, das nicht verzinst wird. Mit ETFs sollten hingegen 5% oder 7% möglich sein. Wenn du 7.751 Euro mit 85 Euro monatlich aufstockst und 5% Rendite erzielst, hast du nach 24 Jahren 71.619 Euro. Aber hier hast du eben keine Kapitalgarantie.


    Letztlich musst du entscheiden, ob dir eine hohe Sicherheit und 118,90 Euro im Monat etwas bringen. Ich denke einem Mittelschichtsmenschen bringt das wenig, wer gut verdient geht sowieso lieber das Risiko von ETFs ein.


    Ich sehe verschiedene Möglichkeiten.

    1) Weitermachen, weil die 118,90 Euro wichtig sind.

    2) Beitragsfrei stellen, dann bekommst du im Jahr 2043 ca 20 Euro Rente. Finde ich irrelevant.

    3) Umziehen. Da ist die Frage, wieviel Kraft du reinstecken willst, um etwas WIRKLICH besseres zu bekommen.

    4) Kündigen. Dann musst du die 3500 Euro Zulage und ca. 30% Steuervorteil zurückgeben, sind ca. 3000 Euro, die du dann bar hättest. Wenn du die in ETF anlegst zu 5%, hast du nach 24 Jahren 9675 Euro. Ob das mehr ist, als wenn du das Geld im Riester lässt, kann dir keiner 100% vorhersagen, ich vermute aber, der Riester wird sich durch die Kosten gegen Null entwickeln und du fährst mit den 9675 Euro ganz gut. Zumal du ja auch 6/7/8 % Rendite bekommen kannst, wen du Glück hast, während 4 oder 3% eher unwahrscheinlich sind über 24 Jahre.

  • also so wie ich das verstehe und sehe, denn dank dir habe ich jetzt sowas wir einen Durchblick :) bringt mir die Riester keinen nennenswerten Mehrwert. Die Optionen die ich in Erwähnung ziehen sollte, ist also beitragsfrei stellen oder kündigen.


    Bei einer Beitragsfreistellung, vermehrt sich das Geld nicht, es bleibt drauf was bereits da ist und in 23 Jahren erhalte ich die unglaubliche Summe von 20 Eur mtl.


    Ich sehe keinen Vorteil darin weiter Geld reinzupumpen, da packe ich es lieber unters Kissen oder in ETF's, aber dazu muss ich mich noch gesondert informieren oder hier posten. Bin kompletter Laie diesbezüglich.


    Es bleibt dann wohl die Kündigung. Habe leider noch nicht ganz verstanden, welche 30% Steuervorteil zurückzuzahlen sind. Und wo kommen diese 3000 Eur her die ich dann in bar hätte? Dachte es wären nur die Zulagen zurückzuzahlen.


    Und was hat es mit dem Rückkaufswert auf sich? Dieser beläuft sich auf 7,758,02 Eur. Ist das der Betrag den ich erhalten würde, sollte ich jetzt auflösen oder den ich zahlen müsste um auflösen zu können? Habe das leider noch nicht so ganz kapiert. Tut mir leid :(

  • Habe leider noch nicht ganz verstanden, welche 30% Steuervorteil zurückzuzahlen sind. Und wo kommen diese 3000 Eur her die ich dann in bar hätte? Dachte es wären nur die Zulagen zurückzuzahlen.


    Und was hat es mit dem Rückkaufswert auf sich? Dieser beläuft sich auf 7,758,02 Eur. Ist das der Betrag den ich erhalten würde, sollte ich jetzt auflösen oder den ich zahlen müsste um auflösen zu können? Habe das leider noch nicht so ganz kapiert. Tut mir leid :(

    Wenn du den Riester beitragsfrei stellst, wirst du in 2043 mindestens 7.758 Euro bekommen , vielleicht etwas mehr.


    Wenn du den Riester kündigst, musst du Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen. Du bezifferst die Zulagen auf 3500 Euro. Die Steuervorteile hast du genossen, weil du den Riester (hoffentlich) in der Steuererklärung angegeben hast. Ich schätze den Steuervorteil immer mit 30%. Wenn du sehr gut verdienst, können es bis zu 45% sein, wenn du wenig verdienst können es auch 15% sein. Den exakten Wert kannst du aus den Steuerbescheiden der letzten Jahre ablesen. Oder du nimmst einfach mal 30% an.


    Somit wirst du (7.758-3500)*70%=2980,60 Euro zurückerhalten.

  • Guten Morgen an die beiden Koryphäen und alle Leser


    vielen Dank für die wertvollen Erklärungen und Rechnungsaufstellungen. Ich habe noch mal genau nachgerechnet und erhielt exakt 3.755,51 Zulagen. Das ganze auch immer brav in der Steuer angegeben, die 30% wären wohl der richtige Wert.


    Sollte ich den Vertrag stilllegen lassen, bekäme ich dann wenigstens diese 7.758 auf einmal ausbezahlt? Die müssten dann sicher auch wieder versteuert werden oder?


    Aber was würdet ihr mir nun raten zu tun? Ich bin völlig überfragt und weiß keinen der mir da einen guten Rat geben kann. Kündigen oder doch stilllegen lassen?


    Danke nochmals

  • Du würdest 7.758 minus 3755 minus 30% Steuern bekommen. Sind 2800 Euro, mit denen du machen kannst, was du willst.


    Die Auswahl hatte ich oben beschreiben.

    1) Weitermachen

    2) Versicherer wechselb

    3) beitragsfrei stellen

    4) kündigen


    Wenn du finanziell gut dastehst und vierstellige Beträge für dich nicht die Welt bedeuten, würde ich kündigen und mit den 2800 in ETF gehen. Wenn du viel Sicherheit brauchst, würde ich beitragsfrei stellen. Dann sind dir 20 Euro Rente sicher.

  • ok, Danke sehr. Wollte nur noch mal sicher gehen, wie die Auszahlung wäre bei Beitragsfreistellung, aber jetzt habe ich es verstanden, dass es monatliche Auszahlungen von 20 Euro sind und es keine Möglichkeit gibt den Betrag auf einmal zu erhalten.


    Ansonsten bleibt noch die Kündigung und das Geld kann man anderweitig verwenden


    Herzlichen Dank

  • Die 7758 wirst du nie in Händen halten. Da werden immer die Zulagen und Steuervorteile von abgezogen.


    Entweder 20 Euro Rente oder 2800 Euro Cash.

    Nicht ganz.


    Entweder 2800 Euro jetzt oder in ferner Zukunft die 7758 Euro (mit Kaufkraft X).

    Die 20 Euro im Monat wird es nicht geben.

    (Wäre ja auch mit Kaufkraft Y.)


    Also muss man sich ausrechnen, ob der ETF über die Jahre mehr aus den 2800 Euro macht als die Inflation von den 7758 Euro übrig lässt.

  • Um aus 2800 Euro in 23 Jahren 7758 Euro zu machen, braucht man 4,5% Rendite. Das ist eigentlich viel Rendite. Ich finde den Gesamtbetrag nicht spektakulär hoch, daher hätte ich auf 5-7% beim MSCI World gewettet und würde 2800 Euro in ETF investieren.

    Aber man kann das natürlich auch anders sehen und sich über 7758 Euro in 2043 freuen.