Wieviel ETF bei größerem Depot

  • Im Video "ETFs auf den MSCI World streuen wirklich breit - Emerging Markets nötig?" aus 2019 sagt Saidi: "Ein ETF reicht. Keep it simple". Ich verstehe, dass gediegene Nischen-ETFs mit Vorsicht zu kaufen sind. Mein Portfolio umfasst 1 Mio Euro. Nach dem Motto "Gut gesteut, nie bereut" teile ich die Wertpapiere in ETFs (Anteil 60%) und Aktien (Anteil 35%) auf. Wäre es nun der beste Weg einen ETF iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) zu kaufen und darin 600K€ zu investieren? Tatsächlich habe ich in 22 ETFs investiert. Unter anderem auch in den iShares Global Clean Energy UCITS ETF USD (Dist) Share Class, der durch eine angenehme Rendite glänzt. Wäre der schon ein Nischen ETF?

    Ich versuche schon bei den ETFs zu streuen. World, Emerging Markets, Europe, DAX, NASDAQ, S&P 500, aber auch Sektor ETFs wie Travel & Leisure, Oil & Gas, Elec. Vehicle, New Energie.

    Also wäre meine Frage: Sollte man auch bei größeren Depots simple, überschaubare ETF Anlage Strategien umsetzen?

    Danke!

  • Hallo KaiNu


    ich sehe verschiedene Fragen hier:


    1) Willst du jetzt umschichten? Dann würdest du Gewinne realisieren... Oder geht es um zukünftige zusätzliche Anlagen?


    Es macht sicher keinen Sinn, dein komplettes Depot zu liquidieren und einen ETF zu kaufen, allein aus Steuergründen. Du kannst aber deine zukünftige Strategie festlegen.


    2) 22 ETFs. Hast du die mit einer Strategie gesucht, oder mal dies mal das, was halt grad so sexy war?


    Für mich ist immer die Fragen "was bringt mir mein Handeln". Sortiere doch mal deine ETF und schau dir an, welche in der 10 Jahresrendite besser als der MSCI World waren und welche schlechter. Würde mich ehrlich interessieren, was dabei rauskommt. Meine Prophezeiung: MSCI World liegt am unteren Rand des ersten Drittel, ist also der mit der Achtbesten Performance. Weil die sehr viel USA-Tech haben und USA-Tech mordsmäßig gezogen hat in den letzten 10 Jahren. Also hättest du dir den Kauf von dem zweiten und dritten Drittel sparen können, denn mit "MSCI World" wärst du insgesamt besser gefahren als dein Durchschnitt. Wenn du Lust hast, schreib mal, der wievielte ETF der World ist in deiner 22er Sammlung.


    3) Ist Geldanlage für dich ein Hobby und hast du ein Händchen dafür? Dann kannst du natürlich "ETFpicking" betreiben. Du solltest aber immer Frage 2 im Auge behalten, bringt es dir einen Mehrwert oder einen Minderwert?

  • Hallo KaiNu ,

    ich kaufe neben meinen ETFs auch noch aktive Fonds. Das könnte auch für Dich eine Überlegung wert sein.

    Bei mir ist derzeit der MSCI-World der letzte in meiner Sammlung.

    Es ist zwar richtig, dass die meisten aktiven Fonds nicht den Durchschnitt erreichen, aber es gibt dabei auch Ausnahmen. Diese zu finden lohnt sich.

    Gruß


    Altsachse

  • Ich versuche schon bei den ETFs zu streuen. World, Emerging Markets, Europe, DAX, NASDAQ, S&P 500, aber auch Sektor ETFs wie Travel & Leisure, Oil & Gas, Elec. Vehicle, New Energie

    Grüne-Wiese Vom Grundsatz her sollte ein Core-Satellite-Ansatz verfolgt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer breiten Anlage. Den Nutzen, diesen über Einzelprodukte zusammen zu bauen sehe ich nicht, außer man möchte die Sektorgewichte verschieben, z.B. weniger USA, mehr China, etc.. Im Satellite-Bereich kann man dann Themen bzw. Sektoren unterbringen, die man als aktuell besonders attraktiv findet. Da muss man dann halt dran bleiben, da das nicht immer buy-and-hold geeignet ist. Der Clean Energy ist ein Beispiel dafür. Auf 10-Jahres-Sicht schlechter als der MSCI World, aktuell seht gut, Glückwunsch wenn Du den Aufschwung mitgenommen hast.


    Ansonsten hat chris2702 richtig und umfassend geantwortet. Ich würde mir eine Strategie für die Zukunft aufschreiben und wenn es Änderungen zu heute gibt diese Zug um Zug umsetzen, speziell sicher nicht jetzt alles verkaufen und in einen ETF gehen.

  • Kannst du mal "Gewinn geteilt durch Marktwert" rechnen und dann nach Prozent sortieren? Eigentlich müsstest du noch die Dauer der Anlage einbeziehen (geometrische Rendite) aber wenn das zu kompliziert ist, ist "Gewinn geteilt durch Marktwert" zumindestens eine Annäherung.

  • Mathematisch korrekt kann man es nicht berechnen. Aber es liefert zu mindestens einen Anhaltspunkt. In der Spalte Marktwert stehen ca. 560.000 Euro. Der ACWI in Zeile 5 und der World in Zeile 8 bilden dabei ein Schwergewicht von 110.000 Euro. Witzigerweise hatte ich oben die achte Position vermutet, mit dem ACWI wären wir wohl bei 7 oder 6 als gewichtete Gesamtplatzierung in deinem Depot.

    Keinen Vorteil gebracht haben dir deine Investitionen in DAX und Emerging Markets. Aber Vorsicht! Das ist eine Vergangenheitsbetrachtung. Keiner weiß, ob du damit mega Gewinne in den nächsten Jahrzehnten einfahren wirst.


    Wenn du mir dieses Depot vererben würdest, würde ich Position 9 - 22 in MSCI World umschichten. Das heißt aber nicht, dass das wirklich besser ist und man in 10 Jahren einen Mehrgewinn hätte. Das heißt nur, dass es mir damit besser gehen würde als mit den Nischenmärkten, die du dir ins Depot geholt hast.


    Ich bin mega pragmatisch unterwegs. MSCI World Long. Sonst nix. Wenn du glaubst, dass du mit deinen Positionen 9 - 22 langfristig gut fahren wirst, dann probier es ruhig aus, aber schau einmal im Jahr rein und scheu dich auch nicht, Nieten zu verkaufen. Was du mit dem Geld machen könntest, liegt auf der Hand. ;-)

  • Danke Chris, genau so eine Meinung hat mich interessiert. Da ich erst seit ca. 1 Jahr an meinem Portfolio rumschraube, sind viele ETFs noch nicht lang im Depot. Und offen gesagt verstehe ich erst seit ein paar Wochen ein bisschen besser was ich da überhaupt mache. Auf China und Consorten sowie Nachhaltige Energie will ich auch langfristig weiter schwerpunktmäßig investieren. Travel und Oil sind da eher Wetten. Fast jeder Kumpel sagt, er wolle REISEN wenn Corona vorbei ist. Da sollten sich auch die Kurse erholen hoffe ich.

    Ich werde versuchen das KAUF und VERKAUF-Knöpfchen mit ruhigerer Hand zu drücken. Fällt manchmal schwer, nach einem Gläschen Glühwein. Danke für Deine Zeit.