Überbewertung der USA in Anlageformen

  • Hallo zusammen,


    Ich beschäftige mich seit Kurzem damit Geld anzulegen. Dabei bin ich auch auf die Kritik der SZ an dem MSCI World ETF gestoßen, die sagt , dass die USA in diesen Anlagen stärker vertreten sind als ihre eigentliche Wirtschaftsleistung dies rechtfertigt.

    Wie sieht diese Gemeinschaft das Thema?

    Ist dies wirklich ein Problem und die Anlage von dem Glauben an die USA als Führungsmacht getrieben oder gibt es gute Gründe für diese Zusammensetzung?


    Gruß

    Oliver

  • Hallo Oliver,

    Ich kenne die Vorbehalte.


    Ich habe vor 15 Jahren an einer Drittklassigen Uni in den Bergen von North Carolina studiert. Die Qualität, Fortschrittlichkeit und Leistungsfähigkeit dieser Hochschule war um Welten besser als die meiner Top1 Uni in Deutschland.


    Viele Deutschen denken, dass USA=Trump gilt. Es gibt aber eine breite Masse der intellektuellen Oberschicht, die nichts mit der Primitivität anderer Bevölkerungsgruppen gemein hat.


    Für mich sind die USA ein mehrfach gespaltenes Land. Wenn man sich Forschung, Wissenschaft und Wirtschaftsleben ansieht, haben sie nichts von ihrer Erstklassigkeit eingebüßt. In manchen Bereichen ist es ein Entwicklungsland, in anderen sind sie Spitze.


    Ob der MSCI World falsch berechnet ist, kann ich nicht einschätzen. Ich bezweifle, dass sie bald No2 in der Welt sind.

  • Hallo Oliver95 , willkommen im Finanztip-Forum.


    Ich kenne den Artikel nicht, gehe mal davon aus, dass es um BIP-Anteil vs. Börsenkapitalisierung geht.


    Beim MSCI World fehlt auf jeden Fall China. Das kann man durch einen MSCI All World mildern, da da China und Schwellenländer mit dabei sind. Darüber hinaus gibt es Vorschläge durch Kombination von ETF sich der BIP-Verteilung anzunähern. Dazu eine Suchmaschine befragen.


    Vom Grundsatz her spiegelt der MSCI World die weltweite Wirtschaftsleistung ganz gut wieder, mit dem All World wird der zunehmende Inlandskonsum von China zusätzlich abgedeckt. Zumindest nach meinem Empfinden ist die USA weiterhin der Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung, so dass ich derzeit kein Problem mit der Gewichtung in den Indizes habe.

  • Hallo,


    Vielen Dank euch Beiden für die Erklärungen.


    Meint ihr denn, dass der MSCI World oder der MSCI ALL World geeignet sind um darin 5 bis 10 Jahre anzusparen?

    Zu meiner Situation:

    Ich bin Student, aber habe eine Werkstudentenstelle. Deshalb habe ich einen begrenzten Finanzrahmen. Nichtsdestotrotz möchte ich damit beginnen Eigenkapital aufzubauen, um diese dann in eine Immobilie zu investieren. Mein Finanzberater hat mir einen klassischen Mischfond empfohlen. Allerdings bin ich unter anderem durch Finanztip unentschlossen.

    Die monatliche Sparrate wären erst einmal 25€, aber hoffentlich ändert sich das nächstes Jahr.

  • als ihre eigentliche Wirtschaftsleistung dies rechtfertigt

    Entscheidend sind die Unternehmensgewinne, nicht die Wirtschaftsleistung (damit meinst du das Bruttoinlandsprodukt?).


    Apple zählt meines Wissens zu 100% zu den USA obwohl Iphones weltweit verkauft werden. Also ist die Länder zuordnung schonmal fraglich.


    Grundsätzlich ist das denken in Nationalstaaten ehr 20. Jahrhundert. In einer globalisierten Welt dient der "Heimatstaat" den Unternehmen nur zum durchsetzten von Eigentumsrechten und dem abgreifen von Subvention. Betrogen, korrumpiert und erpresst wird auch das Land und die Bevölkerung in dem der Hauptsitz liegt.


    Die fast schon totalitäre Herrschaft der US-Unternehmen über viele essenzielle Bereiche (Internet, Finanzen) zeigt sich z.B. bei den Sanktionen gegen den Iran. Europäischen Staaten war es auch schon rein technisch nicht möglich mit dem Iran zuhandeln, da die Finanzsysteme alle unter US-Kontrolle stehen.


    Wie lassen sich gewinntreibende Monopole wie Amazon oder Google aufbauen? Diese sind nämlich für den hohen US Anteil im MSCI-World verantwortlich. Durch Macht und vorallem viel Kapital um Wettbewerber rauszudrängen oder aufzukaufen. Wo ist viel Macht und Kapital konzentriert? In den USA. Und was bringen Unternehmen wie Google oder Amazon? Geld und Macht :D also ein sich selbst verstärkender Trend und the trend is your friend!


    Wie sieht es mit der Konkurenz aus? Europa, immerhin der größte Wirtschaftsraum der Welt? Super Sache, könnte viel erreicht, wird blos gerade ruiniert weil vielen krumme Gurken und stromfressende Glühlampen sehr wichtig sind. Japan ist zu kleen. Einziger Staat der es geschafft hat Alternativen aufzubauen ist China mit Tencent/Alibaba. Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte, also doch lieber Indien? Und wer streitet sich eigentlich mit wem? Indien mit China oder China mit USA oder Europa mit Russland? Ich weiss es nicht, also einfach einen Allcountry ETF und alles ist abgedeckt.


    BTW, ich persönlich hielt den US Anteil schon 2015 für viiiiel zu hoch wenn man die katastrophalen Zustände (Menschen ohne Krankversicherung in einem reiche Land, wtf?!, Nazis everywhere uvm.) vorort mit einbezieht. Hatte deswegen Europa höher gewichtet, war das eine gute Idee? Nö!

  • Wie sieht diese Gemeinschaft das Thema?

    Ist dies wirklich ein Problem und die Anlage von dem Glauben an die USA als Führungsmacht getrieben oder gibt es gute Gründe für diese Zusammensetzung?


    Gruß

    Oliver

    ich bin einfachmal als Teil der Gemeinschaft auf das Thema eingegangen. Also Führungsmacht und Gründe für diese Zusammensetzung ;) verstörenderweise kommen wir beide trotz grundverschiedener Ansichten zu eine ähnlichen Anlageempfehlung ;)

  • Die monatliche Sparrate wären erst einmal 25€, aber hoffentlich ändert sich das nächstes Jahr.

    Es ist immer gut, einen Sparplan in ETFs anzulegen. IMMER. Egal in welcher Höhe, auch 25 Euro sind gut.


    Deine Hausträume wird dieser Sparplan erstmal nicht beeinflussen, denn um ein Haus zu kaufen wirst du in 10.000 und 100.000 Euroschritten gemessen, während du mit deinem 25 Euro Sparplan pro Jahr 300 Euro investierst. Ob du dir in 5 Jahren eine Immobilie leisten kannst, hängt davon ab, wieviel Geld du in 5 Jahren verdienst und ob deine Eltern / Erbonkel was dazuschießen.


    Insofern, nur zu, mach den Sparplan, je früher desto besser. Um Hauskauf kannst du dir in 5 - 10 Jahren Gedanken machen. Deine Möglichkeiten werden durch einen 25 Euro Sparplan nicht nennenswert erweitert oder eingeschränkt. Es ist einfach eine gute Idee, JETZT das zu machen, was du JETZT machen kannst. :)

  • Meiner Meinung nach machst du dir da soviel Gedanken. Ob du nun in den MSCI World, dem S&P 500 oder ACWI investierst macht langfristig gesehen den Braten nicht fett. Wichtiger ist m.E. das du einfach anfängst zu investieren. Wie es die Vorredner bereits zeigten, gibt es viel Pro und Contra. Für den Laien nicht zu überblicken und letztendlich muss das Bauchgefühl entscheiden. Ich persönlich investiere ausschließlich mein Geld in den MSCI USA oder S&P500 und fertig. Der viel wichtiger Hebel ist die Sparrate. Mache dir eher Gedanken darüber, wie du die Sparrate erhöhen kannst anstatt welchen ETF du jetzt nimmst. Solange du kein Nischen-ETF nimmst ist alles in Ordnung.

  • Vielen Dank euch allen für die Antworten. Beschäftige mich jetzt mehr mit ETF's.

    Die großen amerikanischen Unternehmen machen eine Großteil ihres Umsatzes auch außerhalb der USA, also sollte das eigentlich kein Problem sein. Muss mir jetzt nur noch den passenden ETF aussuchen:)