Depotabtretung als Teil des EK

  • Hallo zusammen,


    ich wohne derzeit noch in den 4 Wänden meiner Eltern, wo ich allerdings in der nächsten Zeit ausziehen möchte.

    Ob zum Kauf oder zur Miete, das ist die Frage, die ich noch für mich klären muss.


    In der Zwischenzeit habe ich mich unter anderem Eure Videos + Podcasts hierzu angehört und fand die (Teil-)Einbringung des Wertpapierdepots in die Finanzierung durch temporäre Abtretung an die Bank recht interessant. Durch die Abtretung kommt man an bessere Finanzierungskonditionen und profitiert weiterhin von möglichen Kurssteigerungen + Dividenden des abgetretenen Depots.


    Jetzt würde mich Eure Meinungen und mögliche Fallstrike (bspw. Kursschwankungen und Nachschusspflicht) zum Thema interessieren.


    Vielen Dank für die stete Hilfsbereitschaft hier bei Finanztip.


    PS: Euch einen guten Rutsch ins (hoffentlich bessere) neue Jahr 2021!

  • Je nach Ausrichtung des Depots wird das Depot aber nur prozentual als Ersatzsicherheit bewertet. In der Regel mit maximal 50 %.


    Es muss auch klar sein, dass es keinerlei Handhabe über das Depot gibt, sprich verkaufen oder switchen ist dann so gut wie ausgeschlossen.

    Thomas Buhmann

    FAIR HYPO B&K Financial Service

    Hauptstraße 22

    38110 Braunschweig


    Telefon: 05307/2048506

    mobil: 0171/3059115

  • Je nach Ausrichtung des Depots wird das Depot aber nur prozentual als Ersatzsicherheit bewertet. In der Regel mit maximal 50 %.


    Es muss auch klar sein, dass es keinerlei Handhabe über das Depot gibt, sprich verkaufen oder switchen ist dann so gut wie ausgeschlossen.

    Das ist wohl unterschiedlich je nach Kreditinstitut aber grundsätzlich kann man sicherlich festhalten, dass das Depot nicht mit 100% bewertet wird. Je nach Größe des Depots, kann man das aber evtl. verschmerzen.


    Je nach Anlagetyp kann das tatsächlich ein größeres Problem sein. Bei langfristig orientierte Buy&Hold Anleger kann man das evtl. noch eher verkraften.


    Das große Plus was ich hier sehe: Das Depot kann in der Zeit weiterarbeiten.

    Bei den historisch niedrigen Zinsen braucht es, trotz der höheren Zinskosten, nicht viel, um eine bessere Performance zu erreichen und somit etwas Hebel für sich arbeiten zu lassen.