Geldanlage um Steuer zu sparen

  • Hallo Leute,


    Wenn man einen hohen Grenzsteuersatz hat und weiteres Einkommen erwartet, gibt es Geldanlagen, durch die man seine Steuerlast verringern kann?


    Zum Beispiel: Wenn man richtig investiert, d.h.

    Einkommen erwartet = X

    Geld investiert = Y

    Aktuelle Steuerlast = Grenzsteuersatz * (X-Y)


    Also anders formuliert: kann man seine Steuer auf später verschieben?


    Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen.


    Viele Grüße

  • Der Klassiker ist Rürup. Üblicherweise bedeutet Steuernsparen meist Renditeverlieren. Dann rechnet es sich schon mal nicht. Wenn du dann noch deinen Steuersatz im Alter unterschätzt, weil er eben nicht 20% sondern deutlich mehr ist, rechnet sich die Sache schon überhaupt nicht mehr.


    Also immer darauf achten, ob du ordentlich Rendite bekommst. Steuernsparen macht den Deutschen schnell blind für alles andere.

  • Hallo ha-anleger , willkommen im Finanztip-Forum.


    Ich meine dass in der Überlegung ein Schreibfehler ist

    Aktuelle Steuerlast = Grenzsteuersatz * (X-Y)

    gemeint ist wahrscheinlich Steuerersparnis = = Grenzsteuersatz * (X-Y).


    Das stellt mMn auch das Problem dar: Es fließt unter dem Strich mehr ab,


    In einem anderen Thread wurde das für eine Photovoltaik-Anlage diskutiert Photovoltaik als Rentenaufbesserung sinnvoll?

    Analog geht das auch mit Immobilienkauf zur Vermietung mit Renovierung im Erwerbsjahr, da diese Aufwendungen in Grenzen sofort als Verlust geltend gemacht werden können.


    Letztlich sind das immer Konstruktionen, bei denen ein gewisses Risiko besteht, ob das dann alles so eintrifft wie erwartet.


    Da es wohl um größere Beträge geht sollte hier kundige Beratung eingeholt werden.

  • Der Klassiker ist Rürup. Üblicherweise bedeutet Steuernsparen meist Renditeverlieren. Dann rechnet es sich schon mal nicht. Wenn du dann noch deinen Steuersatz im Alter unterschätzt, weil er eben nicht 20% sondern deutlich mehr ist, rechnet sich die Sache schon überhaupt nicht mehr.


    Also immer darauf achten, ob du ordentlich Rendite bekommst. Steuernsparen macht den Deutschen schnell blind für alles andere.

    Hier hat Saidi dazu schon gevideot:


  • ... ich finde hohe Steuerlasten geil. Wer viel Steuern zahlt verdient ja auch viel.

    Sofern man mit soliden und rentierlichen Steuersparmodellen Steuern spare kann, sollte man es tun. Pauschale Ideen gibts nicht. Es kommt auf den Einzelfall an, darauf wieviel „viel“ ist, aufs Gesamteinkommen und -vermögen, auf eine Risikobereitschaft und die Bereitschaft Zeit und Mühen im Zusammenhang mit einem Steuersparmodell aufzuwenden. Das Alter des Steuerpflichtigen ist natürlich auch nicht unerheblich.


    Ein „irres“ Modell (im positiven Sinn) ist, eine Kapitalgesellschaft mit versteuertem Privatvermögen zu gründen und auch künftig aus versteuertem Einkommen das Firmenkapital zu erhöhen. Zweck der Firma ist die Verwaltung eigenen Vermögens. Ein späteres passives Einkommen kann dann zum Beispiel als dosiertes, relativ niedriges aber dennoch angemessenes Gehalt an den/die GF ausgezahlt werden. Und der „fettere“ Teil als Dividende an den/die Gesellschafter.