Private Rentenversicherung Allvest

  • Hallo liebe Community,


    Ich bin aktuell am Überlegen meine Altersvorsorge um eine private Rentenversicherung zu ergänzen.


    Ich bin 27 Jahre alt (also durchaus noch ein sehr langer Anlagezeitraum) und investiere aktuell 200€ auf ein Tagesgeldkonto und 500€ in einen ETF auf den MSCI World.

    Dies soll natürlich auch zur mittelfristigeren Geldanlage für z.B einen Immobilienkauf dienen.

    Für die Altersvorsorge habe ich ansonsten die pflichtmäßige Einzahlung in das berufsständige Versorgungswerk und eine Arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge.

    Nun stellt sich mir die Frage, ob statt Erhöhung des ETF Beitrages nicht eventuell zusätzlich eine private Rentenversicherung sinnvoll sein könnte und bin dabei auf die Allvest Seite gestoßen (Tochterfirma der Allianz, nur online Vertrieb). Gibt es hiermit trotz der erst jungen Existenz eventuell schon Erfahrungen? Ich würde aktuell wohl eine 80% Garantiewichtung wählen und finde die Flexibilität liest sich in Bezug auf Anlageform (aktiv - passiv) und auch den Anlagehorizont mit verlängerbarem Ausschüttungsdatum und wählbare Auszahlungsoption eigentlich ganz vernünftig. Als Rate würde ich zunächst lediglich 100 € monatlich und max. 5 k Einmalzahlung wählen, eher weniger.

    Alles auf die Karte ETF zu setzen sehe ich auch nicht als die goldene Lösung an, daher eventuell diese Option....auch wenn bei Blick auf die Endabrechnung eben die böse Überraschung drohen könnte....


    Habt Ihr hierzu Erfahrungen? Oder auch gerne gänzlich andere Tipps :)


    Vielen Dank und einen schönen Abend,


    Katha

  • Hallo Katha,


    wir haben Deine Frage hier etwas später entdeckt, darum erst jetzt unsere Antwort. Super, dass Du in Hinblick auf Deine Altersvorsorge schon jetzt so breit aufgestellt bist.


    Damit Du bestmöglich entscheiden kannst, was für Dich am sinnvollsten ist, haben wir ein paar Informationen zusammengefasst wie Allvest (private Rentenversicherung) sich von Deiner bisherigen ETF Anlage unterscheidet.


    1. Steuerliche Vorteile:

    Während der Laufzeit, werden die Erträge nicht versteuert, dadurch kannst Du den Zinseszinseffekt in vollem Umfang nutzen. Lediglich bei Auszahlungen werden Steuern auf die Erträge fällig. Auch bei der Endauszahlung profitiert man i.d.R. von Steuervorteilen. Wie diese aussehen hängt davon ab, ob du dich für eine einmalige Kapitalzahlung oder eine lebenslange Rente entscheidest.


    2. Lebenslange Rente/oder Einmalzahlung:

    Du bist bis zur Endauszahlung flexibel. Erst kurz vor der Auszahlung entscheidest Du dich ob du eine Einmalzahlung oder eine lebenslange Rente wünscht. Entscheidest Du dich für die Rente, hast Du auch das Langlebigkeitsrisiko abgedeckt.


    3. Garantie:

    Vor Vertragsbeginn wählst Du wie viel Deiner eingezahlten Beiträge zu Deinem gewünschten Termin garantiert sein sollen, 60/80 oder 90%.


    Möchtest Du zu diesem Zeitpunkt weiter investiert bleiben, legst Du einfach einen neuen Garantietermin fest.


    Wenn Du zunächst nicht mit 5000 Euro starten willst, ist das kein Problem. Der Mindestbetrag für die Ersteinzahlung liegt bei 1000 Euro und Du hast jederzeit die Möglichkeit auch später mehr einzuzahlen.


    Lass uns gerne wissen, was dich noch interessiert.


    Viele Grüße,


    Florian von Allvest

  • Hallo.


    Berufsständische Versorgung und arbeitgeberfinanzierte bAV werden beide wohl hinterher eine lebenslange Rente zahlen, daher wird die Langlebigkeit zumindest teilweise abgedeckt sein. Eigenkapital (für Immobilienerwerb) wird laufend aufgebaut und parallel Vermögensaufbau durch ETF-Sparen betrieben.

    Das ist doch wirklich breit aufgestellt. Wieso es ein Versicherungsprodukt erfordern sollte, um das Bild abzurunden, erschließt sich mir nicht.

    Risikoabsicherung wäre noch ein Thema, aber nicht Altersvorsorge/Vermögensaufbau.