ETF Sparplan ... wann habe ich "zuviel" gespart ????

  • Hallo Investmentfreunde,


    meine Frage bezieht sich auf Diversifikation von ETFs.


    Gegenwärtig bespare ich nur 1x ETF - Vanguard All World (A1JX52) und habe eine kleinere 5-stelliger Betrag gespart.


    Ist es sinnvoll weiter in A1JX52 zu investieren oder soll ich mit eine andere ETF Anbieter sparen (iShares, .....).


    Oder kann ich ohne weiteres bis zur Rente in A1JX52 weiter investieren???


    Ich habe ein bisschen Angst, dass ich nicht genügend ETFs habe und weiß nicht was passiert wenn eine ETF Anbieter pleite geht.


    Damit soll ich das Risiko streuen.


    Was meint ihr?


    Danke im Voraus!!


    Eure Elgob

  • Unabhängig von der Sicherheit der ETF - es handelt es sich um Sondervermögen - halte ich bei größeren Beträgen eine Aufteilung auf mehrere ETF durchaus für eine zwar nicht notwendige aber durchaus sinnvolle Option. Man bekommt dadurch ein wenig Struktur in das Anlagevermögen und kann gezielt auf einen Teil zugreifen.

  • Unabhängig von der Sicherheit der ETF - es handelt es sich um Sondervermögen - halte ich bei größeren Beträgen eine Aufteilung auf mehrere ETF durchaus für eine zwar nicht notwendige aber durchaus sinnvolle Option. Man bekommt dadurch ein wenig Struktur in das Anlagevermögen und kann gezielt auf einen Teil zugreifen.

    Vielen Dank für den guten Rat.


    Ich werde 50% von meinen Vanguard verkaufen and mit dem Geld kaufe ich MSCI World.


    Dann habe ich immer noch 100% World - und meine Risiko ist reduziert.


    Obwohl ich immer noch Bauchweh habe, weil ich neulich irgendwo gelesen habe, dass ETFs nich sicher sind - aber mit MSCI : Vanguard (50% 50%) habe ich eine gute diversification.


    Vielen Dank nochmals !!

  • Zitat

    Ich werde 50% von meinen Vanguard verkaufen and mit dem Geld kaufe ich MSCI World.

    Nur so ein Gedanke: Anstatt "ohne Not" zu verkaufen (Stichwort: Transaktionskosten) könntest du (bei regelmäßigem Sparen) doch auch einfach aufhören neue Vanguard-Anteile zu kaufen und stattdessen nur noch MSCI World-Anteile kaufen, oder? In ein paar Jahren hast du dann die gewünschte 50/50-Aufteilung. Zumindest habe ich das zum Umschichten bisher immer so gemacht (Voraussetzung: Kein Zeitdruck und man will das "alte" nicht komplett loswerden). Oder gehen damit mögliche Probleme einher, die ich so nicht sehe (abgesehen davon, dass es halt etwas dauert)?

  • Ich habe ein bisschen Angst, dass ich nicht genügend ETFs habe und weiß nicht was passiert wenn eine ETF Anbieter pleite geht.

    Hmm,

    Du steckst Dein Geld also in eine Investition, von der Du nicht überzeugt bist!? :P

    Mit Deinem Vanguard-ETF investierst Du Dein Geld in Aktien weltweit. Mit allen Chancen und Risiken die damit verbunden sind. Kann Vanguard pleite gehen? Ja, durchaus möglich.

    Aber die Fonds-Anteile und die darin enthaltenen Aktien gehören Dir auch bei einer Pleite weiter.


    Der MSCI World ist im Übrigen nur ein (Aktien)Index! Genau so wie der FTSE All World Index, auf dem Dein Vanguard-ETF basiert. Für diese Indexe gibt es zig Anbieter von entsprechenden ETF (Amundi, iShares, usw).

    MSCI und FTSE sind reine Indexanbieter und bieten keine eigenen ETF an!


    Wenn Du also partout Angst davor hast, dass Vanguard pleite geht, such Die halt einen anderen ETF-Anbieter aus und stelle Deinen Sparplan darauf um. Evtl. gibt es ja sogar einen ETF auf den FTSE All World Index auch bei einem anderen Anbieter als Vanguard. Dann könntest Du sogar den gleichen Index weiter besparen!


    Gruß

    Dirk

  • Stop - Denkfehler!


    Beim Verkauf gehen Steuern weg, das sollte man vermeiden. Meine Aussage bezog sich auf weitere Anlagen.

    Oje :(


    leider zu spät - habe 50% von Vanguard verkauft :(

    Das mit dem Steuer habe ich total vergessen :(


    Habe trotzdem Gewinn gemacht.


    Im Moment finde ich, dass die MSCI World ETF einfach zu teuer ist.

    Ich warte bis es billiger wird.

    In der Zwischenzeit parke ich das Geld in Gold.


    Vielen Dank für die Tipps

  • In Gold parken:)

    Das macht aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn.

    Gold schwankt ähnlich wie Aktien..

  • An sich ist der Gedanke gut, da Gold steigt wenn der Aktien Mark abfällt. Sehr grob ausgedrückt.

    Aber inwiefern das dann passiert ist schwierig zu kalkulieren. Kann sein, das wir gerade an einem Tiefpunkt, in die Zukunft gerichtet, befinden.


    Alles in allem bleibt auch hier reine Spekulation, ob Gold oder Aktien.

    Jede Steuer hat etwas erstaunlich ungemütliches für denjenigen, der sie zahlen oder auch nur auslegen soll.


    Otto von Bismarck


    -Schlauer wird es nicht-

  • An sich ist der Gedanke gut, da Gold steigt wenn der Aktien Mark abfällt. Sehr grob ausgedrückt.

    Aber inwiefern das dann passiert ist schwierig zu kalkulieren. Kann sein, das wir gerade an einem Tiefpunkt, in die Zukunft gerichtet, befinden.


    Alles in allem bleibt auch hier reine Spekulation, ob Gold oder Aktien.

    Vielen Dank für die Bestätigung.


    Mein Masterplan ist folgendes:


    * Aktienmarkt crash

    * Gold steigt --> Gold verkaufen --> alles in MSCI World investieren.

    * "Buy and Hold" für fünf Jahren --> Vanguard und MSCI verkaufen und eine kleine Wohnung kaufen.


    Ein kleines Risiko besteht - ist aber überschaubar

  • Wenn es so einfach wäre;)

    Bin gespannt ob dein Plan aufgeht;)

    Ich hoffe ja immernoch darauf, dass du es mit nem Augenzwinkern meinst..

  • kurze Rückmeldung meinerseits


    Gold habe ich in Januar gekauft - leider anfang Februar wieder verkauft, weil der Preis gefallen ist.

    Leider warte ich immer noch auf ein günstige Zeitpunkt um die MSCI All World ETF zu kaufen.


    ICh bereue es ein bisschen, dass ich die hälfte meiner FTSE All World verkauft habe (mit Steuernachteile :( )


    Was soll ich nun tun?


    Soll ich warten bis der Crash kommt und günstig MSCI World kaufen?


    Oder soll ich mit ein Sparplan anfangen?


    Hilfe !!!!!!!!!!


    Danke im Voraus

  • Was soll ich nun tun?

    Viel mehr Lesen. Hier auf finanztip, oder auch die Artikel auf dem Gerd Kommer Blog zu Anlageprinzipien und häufigen Fehlern.


    Und denke über ein „personal investment plan“-Dokument nach, in dem Du für Dich Regeln für Deine Geldanlage aufschreibst (wann darfst Du kaufen, wann verkaufen, wie viel, verpflichtest Du Dich zB zwei Nächte drüber zu schlafen oder mit Partner/Partnerin zu sprechen um Bauchentscheidungen zu vermeiden, was ist Deine maximale Aktienquote, mit der Du ruhig schlafen kannst, ...). Mach das ruhig auf Papier - das diszipliniert und sorgt für Rationalität.


    Hier hat keiner eine Glaskugel, also arbeite an dem, was Du selbst beeinflussen kannst.


    Und solche aktivistischen privaten Strategien wie Du sie verfolgst sind gegenüber einem breiten Buy-and-hold regelmäßig zum Scheitern verurteilt (im Besten Fall nur mit Minderrendite, im schlechtesten Fall mit nominalem Geldverlust).

  • Gut, wenigstens bis Du ehrlich und stehst zu Deinem Fehler! Die Meisten berichten dann ja nur, wenn Ihr 'Zocken' dann im Nachhinein erfolgreich war.


    Ich würde wieder per Sparplan in den Markt gehen. Den Zeitpunkt des nächsten Crash bzw. größeren Rücksetzers kann Dir halt Niemand voraussagen!

    Jeden Monat, den das Geld arbeitet und Renditen abwirft steigert Deine 'Flughöhe'. Sprich beim nächsten Crash kannst Du auch nicht mehr so tief abstürzen!;)


    Ich bekomme im April noch mal eine 5-stellige Summe aus einem alten Bausparvertrag ausgezahlt. Dieses Geld werde ich ab Mai bis Ende des Jahres per Sparplan in meinen ETF anlegen. Die Vorgehensweise habe ich mir das schon Anfang des Jahres genau ausgerechnet und genau so werde ich das auch machen. Egal, was die Märkte bis dahin machen!

    Mein Invest hört ja nicht Ende 2021 auf, sondern läuft (hoffentlich) die nächsten 25-40 Jahre weiter (15-20 Jahre Ansparphase, dann 20-25 Jahre Entnahmephase).

    Getreu der Börsenweisheit: Time in the market, beats timing the market!