Wie aufwändig ist eine "normale" Lohnsteuermeldung?

  • Hallo zusammen und ein gesundes neues Jahr,


    ich plane, einen Studenten als private Haushaltshilfe zu beschäftigen (Minijob über Haushaltsscheck), Größenordnung wäre 50-100€ monatlich. Jetzt fragte der Student ob wir statt der 2% Pauschalversteuerung auch seinen individuellen Einkommenssteuersatz verwenden können (da sein Einkommen unterhalb des Grundfreibetrags liegt, müsste er wohl gar keine Steuern zahlen). Ich weiß dass das grundsätzlich möglich ist. Aber: Was für ein Zusatzaufwand kommt damit auf mich zu? Ist es damit getan, die monatlichen Bezüge meines Minijobbers zusätzlich zur Minijobzentrale auch noch an des Finanzamt zu melden? Wie (und wie oft) führe ich die Meldungen ans Finanzamt konkret durch? Geht das (ähnlich wie beim Haushaltsscheck) einfach online z.B. über https://www.elster.de oder brauche ich spezielle Software? Sind dafür irgendwelche Vorbereitungen nötig, z.B. Anmeldung einer "Firma", Beantragung irgendwelcher Zugänge oder so? Kommen dadurch noch weitere Pflichten auf mich zu (z.B. Dokumentation, Buchhaltung/-Abrechnung, Archivierung, ...)?


    Ich würde mich über ein paar Erfahrungen freuen damit ich den Aufwand abschätzen kann. Wenn das mehr als nur ein paar zusätzliche Mausklicks sind, würde ich ihm das lieber versuchen auszureden und bei der Pauschalbesteuerung bleiben. (Es geht immerhin nur um vielleicht 20€ im Jahr.)


    Danke und viele Grüße,

    thw

  • Gute Frage, das hatte ich eigentlich nicht vor. Danke also für den Hinweis, mir war noch nicht so richtig deutlich klar dass der AG quasi die "Einkommenssteuer" für den AN übernimmt. Das heißt, für meinen Studenten macht das vermutlich gar keinen Unterschied, richtig? Macht das Ausreden deutlich einfacher :)


    Vielen Dank!


    Dennoch interessiert mich die Frage nach dem Aufwand jetzt noch, einfach aus Neugier :-)

  • Hallo thw,


    als ich einen 450€ job hatte, hat mein Ag den pauschalen Steuersatz abgeführt und ich habe trotzdem meine vollen 450€ ausgezahlt bekommen.

    Das könntest du doch auch machen, wenn es nur um 20€ im Jahr geht. Dann kann alles so bleiben wie von dir geplant und es entsteht gar kein zusätzlicher Aufwand.


    Gruß TradeAttack

  • Lena Fischer

    Hat den Titel des Themas von „Wie aufwändig ist eine "normale" Lohnsteuermeldung“ zu „Wie aufwändig ist eine "normale" Lohnsteuermeldung?“ geändert.