Kredit abzahlen und parallel ein ETF-Sparplan halten

  • Hallo Saidi,


    ich bin begeisterte Podcast-Hörer deiner Sendungen.

    Zuletzt hattest du das Thema Mieten oder Kaufen. Leider fehlt mir ein wenig das Thema "Kaufen und ETF's".


    Ich habe bereits eine Immobilie erworben und gerade einen ETF-Sparplan (MSCI-World) in Höhe von 150,00 € eröffnet.

    Ist es eigentlich sinnvoller, zuerst komplett den Kredit zurückzahlen, mein Gedanke bei dem ETF-Sparplan ist, das man über die Jahre den Zinseszins mitnehmen kann, je später ich mit dem ETF-Sparen beginnen umso weniger ist der Effekt.


    Oder habe ich einen Denkfehler?


    Vielen Dank für die Rückmeldung, gerne beantworten ich noch Fragen um das Thema zu spezifizieren.


    Mit freundlichen Grüßen

    ThoRie14

  • Für Saidi getaggt.


    Hallo ThoRie1421 , willkommen im Finanztip-Forum.


    Die Haltung von Finanztip ist mMn weiterhin, zuerst Schulden abzubauen. Über diesen Weg gehört immer weniger an der Immobilie der Bank, damit ist auch Dein Risiko bei Wertrückgang oder persönliche Änderungen geringer. Dadurch wird auch eine Rendite durch die ersparten Zinsen generiert.


    Da wir im Moment extrem gute Börsenzeiten haben ist liegt es natürlich nahe stattdessen in ETF zu investieren, was nichts anderes als spekulieren auf Kredit ist. Finanztest hat im Heft 12/20 ab Seite 55 das Thema behandelt. Quintessenz ist, dass die sicherere Variante Tilgung statt ETF ist. Als Möglichkeit wird das Thema ETF-Anlage speziell gesehen wenn man hohes Eigenkapital verbunden mit einem sehr langen Zinsbindungszeitraum hat.


    Link zum Artikel https://www.test.de/Baufinanzi…it-Aktienfonds-5673284-0/

  • Hi ThoRie1421 wilkommen in der Community.


    Was du dabei beachten musst ist. dass der Zinseszins-Effekt in beide Richtungen wirkt. Zum einen bei den ETFs, aber auch bei dem Kredit den du hast.

    ETFs unterliegen Kursschwankungen, bei der (frühzeitigen) Rückzahlung des Kredits hast du eine GARANTIERTE Rendite von X %.


    Wenn du aus deinem laufenden Cashflow den Kredit zusätzlich zurückzahlen und eine kleine Sparrate auf einen ETF zahlen kannst ist das, meiner Meinung nach, das Beste. Du solltest aber dann dein Depot extra betrachten und nicht in deine Finanzierung mit einplanen, weil es ein gewisses Risiko gibt. Gerade wenn man eine bestimmte Summe, zu einem bestimmten Stichtag braucht.


    Hier im Forum herrscht grundsätzlich die Meinung erst die Kredittilgung vorzunehmen.


    Gruß InvestMoe

    P.S. bei weiteren Fragen, immer weiter fragen

  • Hallo Kater.Ka.,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

    Die Zinsen bei meinem Kredit halten sich ziemlich in Grenzen, 0,85 %.

    Wenn man bei dem ETF-Sparplan von 3 % (Annahme) Rendite sprechen kann und Risiko eingehen kann/möchte, ergibt das in Summe nicht ein höheres Vermögen? Den ETF-Sparplan würde ich gerne 20 Jahre halten, parallel wird der Kredit abgebaut sein. Natürlich wenn nichts unvorhersehbares passiert.

  • Wie oben ausgeführt wenn die Zinsbindung länger ist wie üblicherweise für die statistische Erholung von einem Börsencrash angenommen wird (>7-10 Jahre) kann man das machen. es kommt das Zusatzrisiko rein zum Ende der Zinsbindung, wenn dort die ETF gerade stark an Wert verloren haben. Da sollte man besser vorher Zug um Zug aussteigen.


    Es bleibt wie von Dir selbst angemerkt der risikoreichere Weg.

  • Hallo InvestMoe,


    das ist genau mein Gedanke gewesen, die 150 € sind natürlich auch nicht der "hohe" Betrag. Mir kommt es eher auf die Dauer an.


    Ist es nicht ein höheres Risiko den Kredit zu erst zu tilgen und in 20 Jahren, dann mit ca. 800€ oder höher in ein Sparplan zu investieren?


    Da bin ich doch viel mehr von Kursschwankungen betroffen, vielleicht fehlt mir noch der Durchblick oder der Aha-Effekt :)

  • Hallo ThoRie1421,

    das entscheidende ist der Sicherheitseffekt. Was ist, wenn Du in 5 Jahren schwer erkrankst oder einen Unfall hast und dann gerade Dein ETF-Depot im Keller ist!? Evtl. kannst Du dann den Kredit nicht zurück zahlen.

    Durch schnellstmögliche Ablösung des Kredits deckst Du eine offene Flanke und minderst Dein allgemeines Lebensrisiko. Kreditrückzahlung ist Rendite ohne Risiko!


    Im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, ob Ihm mehr an Sicherheit oder Risiko liegt. Wenn Du z.B. eine BU hast oder auch eine Risiko-LV für Deine Familie, kann es durchaus ein kalkuliertes Risiko sein, jetzt schon mit dem ETF-Sparplan zu beginnen.

    Es soll ja sogar Leute geben, die einen Kredit aufnehmen um damit in Aktien zu investieren! <X

  • Moin,


    Meine Frage passt nicht ganz zu dem ETF-Teil der Überschrift, aber ich stelle sie trotzdem mal hier.


    Grundsätzlich bin ich auch der Meinung dass man erstmal den Baukredit ablösen sollte. Wir haben 10 Jahre zu 0,5 % und 15 Jahre zu 0,75 % abgeschlossen und ich würde gerne zusätzlich zur normalen Rate die Sondertilgung nutzen (kostenfrei bis 5 % p.a. des Ursprungsdarlehens).

    Wenn ich nun aber die Möglichkeit habe, ein Festgeld abzuschließen, dessen Laufzeit in etwa zum Kreditende passt und dessen Zins höher ist als der Zinssatz des Kredites/der Kredite, macht doch das Festgeld mehr Sinn oder? (Vorausgesetzt der jährliche Zinsgewinn wird wieder angelegt und ist durch den FSA gedeckt).


    Vergesse ich etwas bei der "Rechnung"?