Thesaurierender ETF-Fonds - Wie Wiederanlage

  • Hallo, ich habe seit etwas über einem Jahr bei Onvista einen thesaurierenden ETF-MSCI World-Sparplan (IE00B4L5Y983) und möchte gern wissen, wie das mit der Wiederanlage/Thesaurierung so klappt.

    Werden mit den Erträgen automatisch neue Anteile zum aktuellen Kurs erworben und den Fondsanteilen gutgeschrieben oder läuft das anders ab?

    Wer macht das eigentlich?

    Muss ich da irgendwie aktiv werden?

    Woher und wie erfahre ich, wann und wie und in welcher Höhe die Ausschüttung für die Wiederanlage erfolgt?

    Ich bin da neu, habe bisher wenig Ahnung zu diesen speziellen Details.

    Danke

  • Werden mit den Erträgen automatisch neue Anteile zum aktuellen Kurs erworben und den Fondsanteilen gutgeschrieben oder läuft das anders ab?

    Wer macht das eigentlich?

    Muss ich da irgendwie aktiv werden?

    Woher und wie erfahre ich, wann und wie und in welcher Höhe die Ausschüttung für die Wiederanlage erfolgt?

    Du musst nichts tun und es funktioniert ganz anders.


    Die Dividenden der Aktien, die im ETF enthalten sind, werden benutzt, um neue Aktien innerhalb des Fonds zu kaufen. Diese neuen Aktien gehören Dir dann im Verhältnis wie Du ETF-Anteile hast. Dadurch wird der einzelne ETF-Anteil wertvoller als bei einem Ausschütter.


    Bei einem Ausschütter würden die Dividenden gesammelt und dann an die Anteilseigner ausgezahlt. In diesem Moment fällt der Wert des ETF um den ausgeschütteten Betrag. Wollte der Anleger eines Ausschütters so gut performen wie beim Thesaurierer müsste er den ausgeschütteten Betrag sofort wieder in ETF-Anteile anlegen. Diesen Aufwand sparst Du beim Thesaurierer.

    Woher und wie erfahre ich, wann und wie und in welcher Höhe die Ausschüttung für die Wiederanlage erfolgt?

    Gar nicht, da dies. Man kann das aus dem Jahresbericht entnehmen wenn man will. Eine einfache Näherung kann man so machen: Man schaut scih die relative Differenz der ausschüttenden und der ausschüttenden Variante des ETF über ein Jahr an und die Differenz ist eine Näherung für die wieder angelegten Dividenden.

  • Hallo Kater.Ka

    Danke für deine schnelle Info. Demnach tut sich also in meinem Depot augenscheinlich erst einmal gar nichts? Der Wert bleibt als so wie er jetzt schon ist. Was aber habe ich persönlich davon, z.B. wenn ich Anteile veräußern möchte? Das habe ich so noch nicht richtig kapiert.

  • Nicht der Wert bleibt, sondern die Anzahl der Anteile.


    Noch mal mit Zahlen: Wenn man annimmt, dass der Wert des MSCI um 7% im Jahr steigt und davon 5% Wertzuwachs der enthaltenen Aktien ist und 2% die Ausschüttung aufgrund der zugeflossenen Dividenden, dann steigt der Wert des Thesaurierers z.B von 100 auf 107 €, des Ausschütters auf 105 €. Die Differenz von 2€ bekommt der Anleger des Ausschütters aufs Konto und er muss tätig werden, dass sie weiter wächst. Bei Dir wird es im ETF dann mit (im Beispiel) 7% weiter "verzinst". Das ist der "Zinseszinseffekt" im Thesaurierer.

  • Ich bin jetzt etwas verunsichert, da wir ein wenig aneinander vorbei schreiben. Daher hole ich ein wenig aus.


    Ein ETF bildet einen Index ab. In Deinem Fall ist es der MSCI World. Das ist ein Konstrukt aus rund 1.600 Aktien in verschiedensten Anteilen, die zusammen 100% geben. Der Index an sich bildet die Wertentwicklung der enthaltenen Aktien ab. Apple hat rund 4% im Index, wenn die um 10% steigt steigt der Index um 0,4%. Basis für den ETF ist dieser Index zuzüglich der Dividenden abzüglich der Steuern (Total Return Net). Wie oben schon mal gesagt werden für die Dividenden neue Aktien gekauft.


    Dein ETF funktioniert dann richtig, wenn der Wert der Anteile im gleichen Maße steigt wie der Index. Das tut Dein ETF, er macht es sogar besser als er nach Definition müsste.


    Das ist genau das, was Du davon hast. Du partizipierst vollständig von Wertzuwachs und Divdenden des Aktienkorbs, der den Index bildet.


    Sichtbar ist das dadurch, dass der Wertzuwachs der Anteile dem Wertzuwachs des Index entspricht (in 2020 15,95% beim Fonds, 15,90% im Index, auf Dollarbasis). Quelle hier https://www.ishares.com/de/pri…-world-ucits-etf-acc-fund

  • Naja, das mit der Indexnachbildung bei ETF's habe ich schon verstanden, aber ganz verstanden habe ich das mit der Thesaurierung nicht.

    Ich habe auch einen Ausschüttenden, der mir vierteljährlich ausschüttet und ich kann das Geld dann als Barmittel für mich nutzen.

    Bei der Thesaurierung hatte ich immer gedacht, dass hier das Geld nicht mir als Barmittel zur Verfügung gestellt wird, sondern dass diese Ausschüttung, die mir anteilmäßig zugeschrieben wird, bei mir dahingehend zugesprochen wird, indem dafür Anteile zum jeweiligen Kurs gekauft und meinen vorhandenen ETF-Anteilen draufgelegt werden. Wenn ich also z.B. vorher 45 Anteile des Fonds hatte und der Kaufwert infolge der Ausschüttungswiederanlage 0,5 Anteile entspräche, dann hätte ich dann die 45 Anteile plus den zugekauften 0,5 Anteile, also 45,5 Anteile.

    Ist das so richtig?

  • Nein. die von Dir beschriebene Mechanik ist die Wiederanlage eines Ausschütters. Bei Dir ist die Wiederanlage intern schon erfolgt. Die Anzahl Deiner Anteile bleibt konstant, sie werden nur wertvoller. Das ist dieses "anteilmäßiges zuschreiben" das Du sucst.


    Ich knüpfe mal an die 45 Anteile an. Sie haben am Anfang einen Wert von 100 und am Ende des Jahres 105, beim Ausschütter werden nach einem Jahr 5 ausgeschüttet und steht dann wieder auf 100, der Thesaurierer - weil er eben intern wieder anlegt - auf 105.


    Die Anfangsinvestition war 45 * 100 = 4.500. Nach einem Jahr ergibt sich;

    Der Investor des Thesaurierers hat dann 45 Anteile zu 105 = 4.725

    Der Investor des Ausschütters hat 45 Anteile zu 100 = 4.500 plus 45*5 = 225 als Ausschüttung auf dem Konto.


    Wenn der Investor des Ausschütters wiederanlegt kauft er 2,25 Anteile dazu und hat dann 47,25 Anteile zu 100 = 4.725 .


    Unter dem Strich ist es theoretisch egal ob Ausschütter oder Thesaurierer. Praktisch gibt es Transaktionskosten und einen Zeitverzug bei der Wiederanlage und ggf. Steuerabzug, daher ist der Thesaurierer in der Praxis leicht im Vorteil.

  • Vielen Dank Kater.Ka, ich glaube, jetzt schnalle ich das langsam. Optisch sehen kann ich die Wertsteigerung also im Depot so nicht. Aber wann wird bei mir die Wertsteigerung beim Thesaurierer wirksam und sichtbar? Erst wenn ich verkaufe?

    Entschuldige bitte meine Fragerei - ich habe mich bisher noch nicht so intensiv damit beschäftigt - bin wohl kein "Banker".

  • Die Wertsteigerung siehst Du nur über die Anteilswerterhöhung. Wenn Du zu 100 eingestiegen bist und ein Anteil jetzt bei 120 steht hast Du 20% Buchgewinn. Den Gewinn realisiert Du beim Verkauf und versteuerst ihn dann.


    Üblicherweise stellen die Depotbanken einen Wertzuwachs seit Kauf im Depot dar. Da solltest Du das tagesaktuell sehen können.

  • ulfied

    Hmm,

    eigentlich sollte man sich ja vor der Investition mit den Unterschieden zwischen ausschüttendem und thesaurierendem ETF beschäftigen. ;)

    Kater.Ka

    Super erklärt!!!


    Über die langfristigen Rendite-Unterschiede bei der Investition in einen Ausschütter/Thesaurierer unter Beachtung der aktuellen Steuergesetzgebung hat Saidi ein Video gemacht.


    Fazit: Ob Ausschütter oder Thesaurierer, sofern die Ausschüttungen wieder reinvestiert werden, läuft es am Ende fast auf die gleiche Summe hinaus.