Depotkonto als Gemeinschaftskonto für eine Erbengemeinschaft die aus 3 Personen besteht

  • Ich habe bei einer Genossenschaftsbank ein für eine Erbengemeinschaft, bestehend aus 3 Personen, ein Depotkonto. Da die Kosten von Ordern einschließlich der Kosten für die für die Depotverwaltung gegenüber anderen Banken sehr hoch sind, möchte ich das Depotkonto auf eine andere Bank übertragen.

    Bisher habe ich noch keinen Broker gefunden, der solch ein Gemeinschaftsdepot für 3 Personen anbietet (bisher angefragt an Consors, Smartbroker, Banx, Commerzbank, Flatex).

    Weiss jemand eine Direktbank, die ein solches Gemeinschaftsdepot anbietet?

  • Auflösung Erbengemeinschaft und dann können Sie mit Ihrem Teil machen was Sie wollen. Wäre das keine Option?

    Jede Steuer hat etwas erstaunlich ungemütliches für denjenigen, der sie zahlen oder auch nur auslegen soll.


    Otto von Bismarck


    -Schlauer wird es nicht-

  • Hallo Muehle42,


    ich kann mir vorstellen, das eine solche Konstellation bei Direktbanken nicht vorgesehen ist. Die günstigen Konditionen kommen ja zum großen Teil durch Automatisierung der Standartabläufe zu Stande. Hier stellt sich ja auch die Frage der Besteuerung einzelner Mitglieder.

    Gründet doch einen Investmentclub oder einen Finanzverein vielleicht macht auch eine Genossenschaft oder eine Stiftung Sinn.

    Vielleicht kommen die Banken mit solchen Konstrukten besser klar.


    Gruß TradeAttack

  • Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass hierfür eine Direktbank nicht "zuständig" ist.

    Für arbeitsintensive Fälle haben die Kunden zu den Genossenschaftsbanken/Sparkassen zu gehen;)

  • Das passt. Direktbanken bieten computergesteuerte Bankgeschäfte. Volksbanken und Sparkassen sind für die komplizierten Fälle da. Dann aber nicht meckert, wenn Volksbanken und Sparkassen höhere Gebühren haben. Personal erhält monatlich Lohn, der Computer wird nur einmal finfanziert.