Große Summe im Allzeithoch investieren??

  • Hallo,


    anenommen, man will demnächst eine größere Summe (z.B. 20k, 50k, 100k€) investieren. Für den Ruhestand.


    Würdet ihr derzeit, beim Börsen Allzeit Hoch in World ETFs investieren?


    Es wird ja oft geschrieben: der Zeitpunkt vom Einstieg sei egal - Hauptsache erst mal drin.


    Bei den hohen Kursen derzeit, kann ich das nicht so sehr glauben. Bei einem 200€ Sparplan mag das ja stimmen, aber bei hohen Summen?


    Was meint ihr? Wann wäre der richtige Zeitpunkt, für einen 1x Invest fürs Alter?



    Danke und Grüße

    Teekännchen

  • Hallo Teekanne ,

    ich habe einen ähnlichen Zeithorizont und ja, ich habe investiert bzw. tue das derzeit.

    Allerdings tue ich mich auch schwer damit, eine größere Summe direkt zu investieren. Auch wenn das statistisch wohl in der Vergangenheit die beste Rendite gebracht hätte!


    Daher verteile ich meine Investition per Sparplan über einen längeren Zeitraum. Bei mir werden das im Endeffekt 2 Jahre sein (für 60k€). Ich habe erst Ende 2019 begonnen und im Corona-Crash einfach konsequent weiter gemacht. Z.Zt. bin ich mit meinem Depot knapp 10% im Plus (nach 1 Jahr, vor Steuern).

    Natürlich kann dann der 'ultimative' Crash auch erst 202x kommen. Aber dann habe ich evtl. schon einige Jahre Rendite 'mitgenommen'. D.h. der möglich Absturz wäre dann nicht ganz so tief! ;)

    Außerdem läuft mein Sparplan dann ja auch weiter (mit geringeren Summen!). So dass ich dann auch während eines Crashs oder längeren Tiefs die günstigeren Kurse mitnehmen kann.

    Die Schlussrechnung kommt m.E. eh frühestens 2-3 Jahre vor Rentenbeginn. Und bis dahin kann noch so dermaßen viel passieren...


    Gruß

    Dirk


    PS: Im nachhinein bin ich froh, dass bereits nach wenigen Monaten als Investor ein krasser Kursrutsch kam! Dadurch bin ich mir inzwischen ziemlich sicher, dass ich weiterhin ganz entspannt an die Sache heran gehe.

  • Würdet ihr derzeit, beim Börsen Allzeit Hoch in World ETFs investieren?

    Hi Teekanne,


    möchtest du aktiv oder passiv investieren?

    Vermutlich letzteres, es geht ja über den Vermögensaufbau bis zur Rente.


    Hier gilt das Motto: Früh dabei sein, lang dabei bleiben. "Time in the market beats timing the market". Letzteres wäre auch eine Strategie für aktive Investoren - wann und wie oft diese von Erfolg gekrönt ist, sei dahin gestellt.


    Das Problem ist: Ja, gerade ist der Index auf seinem All-Time-High. Das ist nicht verwunderlich, wenn man von langfristig wachsenden Aktienmärken ausgeht (so war es zumindest in der Vergangenheit und ist für passives Investieren die Hypothese für die Zukunft). Ob ein All-Time-High eins bleibt, wird man erst rückblickend wissen.


    Kurs steigt weiter: Du wirst dich ärgern.

    Kurs sinkt wieder: Du wirst dich freuen.


    Beim Verkauf fallen zusätzlich Kapitalerträge und ggf. Steuern an, die die Reinvestitionssumme schmälern könnten.


    Was wird passieren? Ich weiß es nicht. Aktive Investoren versuchen so etwas zu antizipieren - ob es dann gelingt, ist die andere Frage.


    Über die nächsten 15-20 Jahre wirst du noch 1-2 Wirtschaftskrisen erleben. In der Vergangenheit war das auch so. Erholt hat sich der Kurs immer. Wenn du an diese Hypothese glaubst, wäre ein schnellstmöglicher Zeitraum (ggf. gestaffelt, fürs ruhige Gewissen) optimal.


    Grüße!

  • Vielen Dank für die Einschätzungen!


    Beim Sparplan, keine Frage. Rein damit!


    Aber wenn ich jetzt 50k investiere und im April fallen die Kurse um 10% ( denke Corona wird im 2. Quartal nochmals börsenseitig zuschlagen), dann beisse ich mir ordentlich in den Hintern.

    Kaufe ich erst dann, bekomme ich ja gleich 10% mehr Anteile, oder nicht?


    Was meint ihr?


    Grüße

    Teekännchen

  • Deine Einschätzung ist komplett richtig.

    In einem halben Jahr kann ich dir sagen ob deine Entscheidung zu warten, die richtige Idee war;)


    Es gibt hierzu einen interessanten Artikel von Gerd Kommer.


    Für das bessere Bauchgefühl würde ich auch vorschlagen die Summe z.B. über die nächsten 24 Monate verteilt zu investieren.


    Du darfst dich am Ende einfach nicht ärgern...


    Market-Timing funktioniert äußerst selten, wenn es überhaupt funktioniert..

  • Was meint ihr? Wann wäre der richtige Zeitpunkt, für einen 1x Invest fürs Alter?

    Damit hast du ja die 100-Millionenfrage gestellt!

    Wer das richtig beantworten kann, ist wahrscheinlich schon Milliadär!

    Du kannst jetzt natürlich mit einer Anlage zögern und auf Rücksetzer warten, die immer mal wieder kommen werden; keiner wird dir aber verläßlich sagen können, wann diese kommen. Und während du darauf wartest, gibt es bereits ständig neue Höchstkurse, die du dann immer versäumt hast und darüber ärgerst du dich dann sehr.

    Wenn du langfristig anlegen kannst und 15 Jahre auch Kursrückgänge durchstehen kannst, so solltest du schon jetzt investieren, vielleicht auch nur 50 Prozent erstmal, und den Rest für Nachkäufe bei schwächeren Börsenzeiten nutzen; so ärgerst du dich nicht, wenn die Kurse weiter steigen und du bist nicht dabei gewesen.

  • Danke. Dann werde ich es auf ein Jahr verteilen.


    Habt ihr einen konkreten Etf als Tipp, auf den ich setzen soll? Als Laie ist das etwas 'undurchdringlich'. Welcher ist günstig und gut??


    Depot hab ich bei der DKB eingerichtete.


    Danke vorab


    Teekännchen

  • Hallo,


    ich hatte nun etwas Zeit, unsere gesamten Familien Finanzen in eine große Excel Tabelle zu hacken.


    Bitte nun um Bewertung meines virtuellen Portfolios, ob das so stimmig sein kann: Ich selber tue mir da schwer.


    Ich will jetzt noch ca. 16 Jahre berufstätig sein und monatlich ansparen, danach zusammen mit der Rente und Entnahme aus den ETFs den Ruhestand bestreiten.

    50% meines Gehalts kann ich bei Seite legen.


    Geplante Verteilung:


    60 % konservativ

    40 % ETFs


    Konservativer Teil 60%:

    13,2% von 60%: vorhandene KAP Lebensversicherung


    18,7% von 60%: Staatsanleihen

    Lyxor EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Govt Bond 1-3Y (DR)

    https://de.extraetf.com/etf-profile/LU1829219556


    68% von 60%: Giro/Tagesgeld

    (Hoher Anteil, da wir ein Haus suchen aber seit Jahren nichts passendes finden. Wenn was kommt, sollten wir zumindest etwas liquide sein. Wie findet ihr das?)


    ETF Anteil 40%:


    Würde gerne breit diversifizieren.

    Dachte an all World, small Caps und emerging Markets. 3 ETFs.


    60% von 40%: Vanguard FTSE All World UCITS ETF thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…K5BQT80?tab=depot-brokers

    alternativ iShares Core MSCI World UCITS thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…IE00B4L5Y983?tab=overview


    20% von 40%: iShares MSCI World Small Caps UCITS thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…00BF4RFH31?tab=components


    20% von 40%: iShares MSCI EM IMI USITS thesaurierend

    https://de.extraetf.com/etf-pr…00BKM4GZ66?tab=components


    Oder soll ich nur in einen einzigen ETF investieren? All World IMI?


    Was haltet ihr von meiner Strategie?

    Für meine Frau würde ich in etwa das Selbe planen.


    Schöne Grüße und vieeelen Dank:)


    Teekännchen

  • 18,7% von 60%: Staatsanleihen

    Lyxor EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Govt Bond 1-3Y (DR)

    Lt. Factsheet hat er eine negative Rendite von -0,74 % (Stand Ende 2020)

    Oder soll ich nur in einen einzigen ETF investieren? All World IMI?

    Finanztip empfiehlt eine Ein-ETF-Lösung aus MSCI World oder All World oder die nachhaltigen Alternativen.

    Rein von der Konstruktion ist die erste Position nicht schlüssig, da der All World das Gegenstück zum ACWI ist.

  • Kommer empfiehlt dieses Anleihen. Ist also nicht gut? Soll ich alles auf Tagesgeld belassen?



    Das verstehe ich nicht. Ich hatte diese beiden als Alternative angegeben. Welcher macht mehr sinn? Bzw. ergänzen sich alle 3 ETFs gut, oder überschneiden sie sich irgendwo?


    Grüße


    Teekännchen

  • Kommer empfiehlt dieses Anleihen. Ist also nicht gut?

    Kommer macht auch Strategien für professionelle Anleger. Die können nicht zur Bank gehen und ein Festgeld holen bzw. die unterliegen nicht der Einlagensicherung. Damit ist für diese Adressen eine Bankeinlage höchst riskant. Dagegen ist für die großen Jungs eine Anlage in hochwertige Staats- und Unternehmensanleihen viel sicherer.

    Das verstehe ich nicht. Ich hatte diese beiden als Alternative angegeben. Welcher macht mehr sinn?

    Sorry dass ich zu kurz geschrieben habe.


    Ich hatte unterstellt, dass Du den oft propagierten World und EM-Ansatz im Verhältnis 3:1 machen möchtest und dazu noch Small Caps beimischst.

    Wenn es das 3:1 sein soll und bei der World der Vanguard dann ist es dort der FTSE Developed und nicht der FTSE All World, da bei diesem die Schwellenländer mit dabei sind.

    Ansonsten bin ich nicht so der EM-Freund, da das für mich ein Trend der 90er und 2000er-Jahre ist. In den letzten Jahren war EM nicht so toll, das kann sich aber wieder ändern.

    Small Caps ist OK, Dir muss halt klar sein, dass er in Krisen ("Risk Off") noch stärker fällt, da die großen Adressen dann zuerst aus den risikoreichen Anlagen aussteigen. In Würdigung des Gesamtportfolios wäre es für mich aber Ok.


    Hier noch mal die Gesamtdarstellung.https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/tabelle/isins/LU0392494562,IE00BCBJG560,IE00BKM4GZ66,IE00B3RBWM25,IE00BKX55T58


    Letztlich musst Du selbst entscheiden. So wie Du es geplant hast sind mit EM IMI und Small Cap zwei Chancen mit drin.