MSCI World: ETFs ohne Finanztip-Empfehlung

  • Hi Community,


    auf der Suche nach einem MSCI World ETF habe ich die Liste nach meinen Kriterien (physisch replizierend, thesaurierend, > 100 Mio. Fondsvolumen) selektiert und dabei vier Treffer via JustETF ermittelt: https://justetf.com/de/find-et…butionPolicy-accumulating


    Die Liste habe ich abgeglichen mit den Finanztip-ETF-Empfehlungen. Empfohlen von Finanztip werden der Xtrackers und der iShares - die beiden teuersten im Vergleich.


    Klar, maximal 0,2% TER ist Klagen auf hohem Niveau. Aber wenn man für gleiche Leistung auch 0,12% TER nehmen kann? Abseits des Fondsalters und der Fondgröße - gibt es irgendwelche Nachteile, die ich übersehe? Oder Gründe, warum Finanztip hier auf eine Empfehlung verzichtet hat?


    EDIT: Habe gerade auch in die Finanztest geschaut - hier das gleiche Bild.


    Danke!

  • Zu Deiner Frage wann ein Ergebnis "ausreichend gut" ist: Die Tracking Difference sollte im Idealfall 0,00 sein. Je näher dran, desto besser. Es kann etwa sein, dass ein ETF zwar eine höhere TER hat, die Tracking Difference aber geringer ist, weil der teurere ETF z. B. Wertpapierleiheerträge macht und so die höheren Kosten überkompensiert. In diesem Sinne einer strengen "Preisauswahl" ist also der ETF mit der geringsten TD der beste.


    Warum FT nicht die beiden kleineren ETF empfiehlt liegt an deren Alter: die ETF gibt es noch nicht seit mind. 5 Jahren. Das war aber eines der Auswahlkriterien im Ratgeber. https://www.finanztip.de/index…rld-etf-vergleich/#c25980

  • Ich habe nochmal gewühlt... Im Factsheet des Lyxors ist sie erwähnt - Tracking-Error 0,00% und 0,03% in den letzten beiden Jahren. Das hört sich ja nicht schlecht an (oder?).


    Bei SDPR ist die Zeile noch nicht ausgefüllt, da sie auf drei Jahre gebildet würde und das Fondsalter nicht ausreicht dafür.


    Kann man das noch besser auswerten oder vergleichen? https://www.trackingdifferences.com liefert lieder keine Treffer, z.B. https://www.trackingdifferences.com/ETF/ISIN/LU1781541179 - wahrscheinlich auch wegen dem Alter.


    Danke für den verlinkten Artikel - dort tauchen die beiden Newcomer auch schon auf, allerdings wurden sie nicht getestet. Grund: "nicht berücksichtigt, weil keine 5 Jahre am Markt". Auch Finanztest bezieht einen Zeitraum der letzten fünf Jahre ein - ich vermute auch hier ist das der Grund, warum diese nicht getestet wurden oder auftauchen.


    Ich frage mich, wie (ge)wichtig das Kriterium des Fondsalters ist. Schließlich existieren die Anbieter immerhin schon seit 2018 und 2019 und konnten weit jenseits der empfholenden Mindestgröße (50/100 Mio.) einsammeln.


    Als Neueinsteiger fragt man sich da natürlich, ob man nicht direkt die neueren, aber deutlich günstigeren ETFs wählt. Welches Risiko dürfte mit dem Alter verbunden sein und seht ihr weitere Nachteile - neben dem Alter?


    Lyxor: https://www.justetf.com/de/etf…=search&isin=LU1781541179


    SPDR: https://www.justetf.com/de/etf…=search&isin=IE00BFY0GT14


    Vielen Da

  • Bei beiden Fonds würde ich mir keine Sorgen wegen des Alters machen: Sowohl Lyxor als auch SPDR (Tocher von S&P) sind schon länger etablierte Anbieter, von denen ich keine Probleme durch "Unerfahrenheit" als Anbieter erwarten würde. Auch die jeweiligen Fondsvolumen sind hier kein Grund, der gegen einen der ETF spricht.


    Du solltest Deine Entscheidung nach Deinen Präferenzen fällen, dabei wäre etwa auch wichtig bei welchem Anbieter Du das Depot führst - ggf. sind bei Deinem Anbieter nicht alle Fonds kostenlos im Sparplan verfügbar. In dem Fall fiele meine Wahl auf den Fonds, den ich auch kostenlos im Sparplan habe. Die Größenordnung der Abweichungen der TD all dieser Fonds ist stark vernachlässigbar bei kleinen und mittleren Anlagesummen.


    Hinzu kommt: die historische TD garantiert nicht, dass diese auch in Zukunft auch immer besser sein wird als bei den anderen ETF. Zumindest nicht, wenn wir von einer Abweichung um Hundertstel sprechen (0,03).

  • Bitte noch mal den Beitrag von chris2702 beachten. Das richtige Kriterium ist die TD, wenn es die nicht gibt einfach die Rendite nehmen. Da nehmen die sich nicht viel, die neuen sind trotz niedrigerer TER nicht / nicht in dem Maße besser. Tendenziell würde ich bei den etablierten bleiben. Falls jemand in Tranchen kaufen möchte kann man ja auch mal eine Tranche diversifizieren.


    Lyxor soll angeblich verkauft werden, letzte mir bekannte Gerüchte lauten an DWS (Xtrackers) oder Amundi.

  • Vielen Dank für die Einschätzungen. Das hilft sehr weiter.


    Lyxor soll angeblich verkauft werden, letzte mir bekannte Gerüchte lauten an DWS (Xtrackers) oder Amundi.


    Das ist ein sehr wertvoller Hinweis, vielen Dank! Damit wäre der eh schon raus (da habe ich keine Lust mich mit Fusionen auseinanderzusetzen dieses Jahr, sofern es so kommt), von SDPR würde ich brexitseitig die Finger lassen. Ist wahrscheinlich irrational oder falsch, aber irgendwie behagt es mir nicht, da einen britischen Anbieter in der Übergangsphase zu wählen. Damit wären wir bei den beiden großen - und da kann man wahrscheinlich einen Dartpfeil werfen. ;-)