70/30 MSCI World + MSCI EM vs. MSCI ACWI - Womit in 2021 starten?

  • Hi Community,


    durch das Netz geistern ja eigentlich zwei "Favoriten" der weltweiten Diversifikation. MSCI ACWI vs. 70% MSCI World & 30% MSCI Emerging Markets. Gewichtung nach Marktkapitalisierung vs. Gewichtung nach BIP (zumindest grob). Vorteil ein ETF = kein Rebalancing, nur eine Sparrate, etc. - dafür sind Schwellenländer nur mit gut 10% im Index.


    Auch, wenn ich einige Vor- und Nachteile studiert habe, bin ich doch immer noch unschlüssig und weiß nicht, für welche Variante ich mich entscheiden soll - und alle ETFs gibt es zu vergleichbaren TER von gleichen Herstellern.


    Wenn ihr heute anfangen würdet - für welches der beiden Portfolios würdet ihr euch entscheiden?

    Wäre das von der initialen Einzahlung bzw. der Höhe der monatlichen Sparrate abhängig?

    Von welcher Kombination würdet ihr euch in Zukunft die bessere Rendite erwarten? Und gäbe es praktische Vorteile in 2 vs. 1 ETFs zu sparen, die die Nachteile (z.B. Rebalancing, zweite Sparrate) aufwiegen könnten?


    Außerdem noch eine praktische Frage: Es ist ja denkbar, dass bestimmte Länder wie China perspektivisch vom EM in den World "aufsteigen". Welche Aufwirkungen hätte das? Müsste man dann ein BIP-Rebalancing vornehmen, weil der World ggü. dem EM an Zugkraft gewinnt?


    Vielen Dank!

  • Ich habe keine EM aufgrund der schlechten letzten 10 Jahre, könnte daher mit dem Gewicht des ACWI besser leben als mit 70/30. MMn wird die wirtschaftliche Bedeutung der EM auch im normalen World mit abgebildet, da dort viele weltweit agierende Unternehmen vertreten sind. Es fehlt der interne Konsum in den EM durch lokale Firmen. Da würde ich ggf. an eine China- oder Asien-ETF denken. als Beimischung denken.

    Außerdem noch eine praktische Frage: Es ist ja denkbar, dass bestimmte Länder wie China perspektivisch vom EM in den World "aufsteigen". Welche Aufwirkungen hätte das? Müsste man dann ein BIP-Rebalancing vornehmen, weil der World ggü. dem EM an Zugkraft gewinnt?

    Ein wesentlich Kundigerer hat geäußert, dass das nicht passieren wird sondern eher der ACWI weiterentwickelt wird.


    Mal so ganz am Rande: Wenn Du an das BIP als Kriterium glaubst kannst Du Dir Dein Portfolio auch selbst zusammen bauen.

  • durch das Netz geistern ja eigentlich zwei "Favoriten" der weltweiten Diversifikation. MSCI ACWI vs. 70% MSCI World & 30% MSCI Emerging Markets. Gewichtung nach Marktkapitalisierung vs. Gewichtung nach BIP (zumindest grob). Vorteil ein ETF = kein Rebalancing, nur eine Sparrate, etc. - dafür sind Schwellenländer nur mit gut 10% im Index.


    Auch, wenn ich einige Vor- und Nachteile studiert habe, bin ich doch immer noch unschlüssig und weiß nicht, für welche Variante ich mich entscheiden soll - und alle ETFs gibt es zu vergleichbaren TER von gleichen Herstellern.


    Wenn ihr heute anfangen würdet - für welches der beiden Portfolios würdet ihr euch entscheiden?

    Hmm,

    die optimale Gewichtung gibt es scheinbar nicht. Wohl aber zig Meinungen wie den die optimale Gewichtung auszusehen hat! ;)

    So gibt es auch Viele Befürworter eines 4 ETF-Depots: 30% Nordamerika, 30% Europa, 10% Pazifik, 30% Schwellenländer (grob nach BIP)

    Dazu gibt es dann auch noch die Leute, die Rohstoffe und/oder Anlagen/Renten mit ins Depot nehmen. Oder auch SmallCaps, oder, oder, oder...

    Jeder wie er mag.


    Ich stand vor etwa 1,5 Jahren auch vor der Wahl, wie ich mein Depot aufbaue. Ich habe mich schlussendlich für ein 2 ETF-Depot aus MSCI World und MSCI EM (70/30) entschieden. Die Entscheidung habe ich getroffen da die TER bei beiden ETF ~ 0,2% p.a. lag.

    Bei einem MSCI ACWI wäre die TER deutlich größer gewesen.

    Auch hält sich der Aufwand für das Rebalancen bei 2 ETF in Grenzen (1xJahr). Das passe ich einmal kurz den Sparplan für 1 oder 2 Monate an und dann passt des Verhältnis wieder.

    In den letzten Wochen läuft der EM auch wieder besser als der World. Ob das so bleibt!?

    Wer weiß schon was die Zukunft bringt... :)


    Ach ja,

    inzwischen beäuge auch auch den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (USD) Acc., IE00BK5BQT80 als Rundum-sorglos-glücklich-ETF.

    Kann durchaus sein, dass ich in einigen Jahren per Sparplan auf den Vanguard ETF umstelle. Aber wer weiß schon was die Zukunft bringt... :)

  • Danke für eure Einschätzungen!


    Ich stand vor etwa 1,5 Jahren auch vor der Wahl, wie ich mein Depot aufbaue. Ich habe mich schlussendlich für ein 2 ETF-Depot aus MSCI World und MSCI EM (70/30) entschieden. Die Entscheidung habe ich getroffen da die TER bei beiden ETF ~ 0,2% p.a. lag.

    Bei einem MSCI ACWI wäre die TER deutlich größer gewesen.

    Ich denke in diesem Fall hätte ich mich genauso entschieden. Mittlerweile sind die ACWI's aber ähnlich teuer (z.B. von iShares, ebenfalls 0,2% TER). Wie hättest du dich entschieden, wenn du heute starten würdest und die Kosten keine Unterscheidung erlauben?


    Ach ja,

    inzwischen beäuge auch auch den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (USD) Acc., IE00BK5BQT80 als Rundum-sorglos-glücklich-ETF.

    Kann durchaus sein, dass ich in einigen Jahren per Sparplan auf den Vanguard ETF umstelle. Aber wer weiß schon was die Zukunft bringt... :)

    Was sind deine Hintergedanken dort? Geht's hier um den Anbieter, Vanguard, oder die Tatsache auf einen ETF umzustellen?


    Danke!

  • Was sind deine Hintergedanken dort? Geht's hier um den Anbieter, Vanguard, oder die Tatsache auf einen ETF umzustellen?

    Ja, Vanguard bzw. John Bogle ist sozusagen der Urvater der ETF. Außerdem ist mir das genossenschaftliche Modell von Vanguard in den USA sehr sympathisch. Und ja, ich weiß dass Vanguard in Europa keine Genossenschaft ist! Das Ganze hat also nichts mit einer besseren/schlechteren Performance zu tun.

    Aber ist auch nur so eine Idee im Hinterkopf. ;) Ich habe keinen konkreten Plan in den nächsten Jahren etwas an meinen ETFs zu ändern!


    Ich halte mich da mal an den Finanzwesir.

    https://www.finanzwesir.com/blog/etf-mischung-egal

    Die Zutaten eines Kuchen mögen im Detail variieren. Die Backzeit ändert sich dadurch nicht! :)

    Ob Du nun über 20-30 Jahre in den ACWI oder eine Kombination aus World und EM oder den FTSE All World investierst, das Ergebnis dürfte am Ende ziemlich gleich sein. Wir landen dann doch wieder bei der Marktrendite.

  • Neben dem MSCI Emerging Markets würde ich alternativ auch mal einen Blick auf den MSCI Emerging Markets Asia werfen. Während ersterer breiter aufgestellt ist und auch Länder aus Afrika und Osteuropa beinhaltet, hat letztere seinen Fokus auf den Wachstumsmärkten in Asien (China, Korea, Taiwan, Indien etc.), was sich beim Vergleich während der letzten 3, 5, oder auch 10 Jahren als erheblich rentierlicher herausstellte.

  • Ich stelle hier mal eine kleine zwischenfrage von mir,

    wie vergleiche ich am einfachsten ein 70/30 MSCI World/EM mit einem FTSE All-World ?


    Bei extraETF und JustETF kann man sich ja schön die Charts anzeigen lassen, aber wie mache ich das mit der 70/30 Kombi ?

  • Den BIP-Ansatz habe ich ehrlich gesagt noch nie so richtig nachvollziehen können. In Einzelaktien-Logik übersetzt hieße das zum Beispiel:
    Da Bosch einen erfolgreichen Beitrag zum europäischen BIP leistet, aber nicht börsennotiert ist, übergewichtet man die Lufthansa im Portfolio und reduziert Microsoft.
    Aber warum sollte man das tun ? Ich würde bei der Logik des Index bleiben.