Aktienpaket geschenkt bekommen - was tun?

  • Hallo zusammen,


    ich habe vor einigen Jahren ein Aktienpaket als Schenkung erhalten.


    Das Depot liegt aktuell bei meiner Sparkasse und enthält Aktien von Daimler (3k), EON (2,5k), UNIPER SE (1k), Siemens AG (10k) und Siemens Energy Aktien (1,3k) sowie Fonds (?) Dekalux-Deutschland (17,5k) und Dekalux-Europa (8k) im Gesamtwert von ca. 40k. Bisher werden die Dividenden auf ein Tagesgeld-Konto ausgezahlt und liegen da einfach.


    Auf das Geld bin ich nicht angewiesen, aber ich würde gerne wissen ob ich etwas optimieren sollte? Danke schon mal! :thumbsup:


    Grundsätzlich möchte starten dauerhaft über einen Sparplan in ETF investieren. Vielleicht lässt sich das ja auch irgendwie verbinden.

  • Hallo fredirain , willkommen im Finanztip-Forum.


    Kannst Du erkennen, ob die Anschaffung vor Einführung der Abgeltungssteuer 2000 war, das wäre für die steuerliche Behandlung wichtig.


    Die Fonds haben sehr schlecht performt, was u.a. daran liegt dass sie hohe Kosten haben und Deutschland / Europa in den letzten Jahren zurückgeblieben sind. Hier ein Vergleich mit einem ETF auf den MSCI World, die von Finanztip empfohlene Anlagemethode. https://www.fondsweb.com/de/ve…LU0062625115,LU0392494562 . Deine persönliche Rendite ist noch geringer, da die Ausschüttungen nicht wieder angelegt wurden.


    Bei den Aktien würde ich sagen gemischtes Ergebnis, je nach Anlagedauer. Ein guter Rat ist schwierig. Für einen Neueinstieg würde ich sie nicht nehmen. Wenn sie noch steuerfrei sein sollten würde ich sie evtl. behalten, ansonsten individuell entscheiden.

  • Hallo Kater.Ka , vielen lieben Dank.


    Ich vermute die Aktien und Fonds wurden in den 90er Jahren gekauft. Auf jeden Fall vor dem Jahr 2000. Das war aber noch bei einem anderen Sparkassen Depot. Die Aktien wurden dann ca. 2013 in mein neues Depot verschoben.


    Sollte ich die Fonds dann besser verkaufen und dafür ETF Anteile kaufen? Wäre den aktuell ein guter Zeitpunkt dafür?


    Die Aktien sollten ja steuerfrei sein. Also dann einfach liegen lassen und die Ausschüttung besser wieder anlegen, korrekt?


    Generell möchte ich gerne von der Sparkasse weg und zu Comdirect wechseln. Ist das einfach möglich?

  • Generell sollte man sich von solchen Fonds treffen, die schon lange schlecht performen und teuer sind. Vorher würde ich mich allerdings nochmal mit dem Steuerthema beschäftigen, ob es da Optimierungsmöglichkeiten für dich gibt seitens Verkaufszeitpunkten. Wenn natürlich die Gewinne steuerfrei sind, spielt es keine Rolle mehr.

    Der Zeitpunkt für einen Verkauf/Kauf kann dir keiner zuverlässig vorhersagen.


    Generell würde ich Ausschüttungen wiederanlegen, damit du auch vom Zinseszinseffekt profitieren kannst.


    Das kannst du über einen Depotumzug machen, kann einige Wochen dauern.

    Ich denke es ist sinnhaft zu wechseln, da wahrscheinlich die Sparkasse Gebühren für die Depotführung erhebt.

  • AGS vor 2009 oder?

    Richtig, danke für das Aufpassen.

    Sollte ich die Fonds dann besser verkaufen und dafür ETF Anteile kaufen? Wäre den aktuell ein guter Zeitpunkt dafür?

    Da die Fonds auch nach Berücksichtigung der Steuerfreiheit über die letzten 10 Jahre deutlich zurückgeblieben sind spricht mMn alles für einen Verkauf. Vom Zeitpunkt her ist es beim Tausch Aktienfonds zu Aktienfond relativ gleich. Wenn Du unsicher bist mache es in Teilen.

    Die Aktien sollten ja steuerfrei sein. Also dann einfach liegen lassen und die Ausschüttung besser wieder anlegen, korrekt?

    Das hängt ein wenig vom Gesamtportfolio außerhalb des geschenkten Depots ab. Wenn da genügend andere Reserven sind kann man die Aktien als Spaß behalten. Ich würde empfehlen für Dich selbst eine Einschätzung zu bilden, in wie weit Du eine durchgängig positive Entwicklung erwartest. Von Siemens halte ich immer noch viel auch wenn ich meine verkauft habe, bei den Versorgern bin ich unentschieden, denke eine breitere Streuung wäre die bessere Alternative, Daimler sehe ich kritisch, war die letzten Jahre nicht mehr so toll. Das kann sich aber alles wieder ändern, deswegen beobachten und ein eigenes Bild machen.

    Generell möchte ich gerne von der Sparkasse weg und zu Comdirect wechseln. Ist das einfach möglich?

    Ja, über Depotumzug. Wenn Du schon bei Comdirect bist s. https://www.comdirect.de/faq/depotuebertrag-eingang , Darauf achten, dass die Anschaffungskosten richtig übertragen werden. Das kann man wenn die Aktien eingebucht sind über die Steuersimukation checken, dabei muss dann der potenzielle Verkauf als steuerfrei angezeigt werden. Ggf. bei Uniper und Siemens Energy nicht, da das Abspaltungen waren.

  • Vielen Dank zusammen! Dann würde ich folgendes tun:

    • Dann wechsle ich das Depot zu Comdirect, da habe ich bereits ein Konto.
    • Im Anschluss verkaufe ich die beiden Fonds und kaufe dafür einen ETF auf den MSCI World (LU0392494562)
    • Die Aktien behalte ich zunächst und beobachte die Entwicklung. Die Ausschüttungen lege ich wieder an.
      --> Frage: Kann man das über das Depot automatisieren lassen?
  • Zum ETF: den nehme ich immer weil des so leicht zu merken ist (WKN ETF110). Der ist allerdings nicht im Sonderangebot bei Comdirect. Empfohlene mit Preisen hier https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/ auf die grüne Fläche drücken und Comdirect auswählen.


    Direkte Liste bei Comdirect https://www.comdirect.de/cms/m…h:pdf_alle_etfs:brokerage Dort habe ich je einen vergleichbaren von Amundi und DWS/Xtrackers gefunden LU0274208692 und LU0274208692, wobei letzterer noch nicht 5 Jahre am Markt ist.


    Als Alternative zur Wiederanlage in Aktien - das geht mMn bei Comdirect nur über Einzelkauf und ist entsprechend teuer - könntest Du die ungefähre Dividendensumme nach Steuer ausrechnen, durch 4 dividieren und darauf einen Quartalssparplan auf Deinen ETF machen. Das würde das Depot kostenlos halten nach heutigen Bedingungen.

  • Dividendensumme nach Steuer ausrechnen

    Danke! Das hört sich aber leider etwas kompliziert für mich an. Bleibt denn die Dividendensumme immer gleich?


    Ansonsten lasse ich die Dividende erstmal auf ein Tagesgeld einzahlen, beobachte das eine Weile und richte dann einen regelmäßigen ETF Sparplan daraus ein.


    Ginge das auch oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?

  • Bleibt denn die Dividendensumme immer gleich?

    Nein. Siemens hast Du wohl so 80 Stück , allein das wären nach Steuer > 200 €, d.h. ein Sparplan mit 25€ pro Quartal, damit das Depot kostenlos bleibt, wäre auf jeden Fall drin.

    Ansonsten lasse ich die Dividende erstmal auf ein Tagesgeld einzahlen, beobachte das eine Weile und richte dann einen regelmäßigen ETF Sparplan daraus ein.


    Ginge das auch oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?

    Das geht natürlich.