Fremdkosten bei Börsen? - Beispiel DKB-Broker

  • Hi Community,


    beim Einmalkauf von Wertpapieren (so auch ETFs) bei der DKB wird einem die Möglichkeit gegeben über OTC bzw. unterschiedliche deutsche Börsen zu handeln. Internationale Börsen gibt es sogar auch, diese möchte ich hier aber einmal ausklammern.


    Das sind:


    - Baader Bank (OTC)

    - Xetra

    - Tradegate

    - Stuttgart

    - Quotrix

    - München

    - Hamburg

    - Gettex

    - Frankfurt

    - Düsseldorf

    - Berlin


    Orders kosten bei der DKB ja nach Volumen 10 oder 25 Euro. So weit so gut. Allerdings "zzgl. Fremdkosten", laut Preisverzeichnis. Zitat Preisverzeichnis:

    Zitat

    Zzgl. Fremdkosten.

    Dazu können zählen: (werden gesondert berechnet)

    - Gebühren, Kosten, Steuern nach Vorgabe des Ausführungsplatzes oder nach Art der Aufgabe des Dritten/Drittfonds

    - Maklergebühren (Courtage)


    Leider wird mir bei Auswahl der jeweiligen Option zwar der Kurs im Interface angezeigt, nicht aber die ggf. anfallenden Fremdkosten. Beides wäre sinnvoll, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Weiß jemand, der die DKB nutzt, wo man diese Gebühren vor Kaufabschluss findet? Oder gibt es eine allgemeine Quelle, um die zu recherchieren bzw. einander gegenüber zu stellen. Mein Wissensstand war, dass die Börsen durchaus unterschiedliche Kosten pro Broker verhandeln, aber vielleicht liege ich da auch falsch.


    Vielen Dank!

  • Es stimmt ,dass jeder Broker da andere zusätzliche Kosten hat+ natürlich die Unterschiede zwischen dem Direkthandel und den Börsenplätzen.


    Außerdem hat meistens jeder Broker noch eine Vereinbarung mit einer Plattform, mit der der Handel dann besonders günstig oder kostenlos ist.


    Die finale Kostenübersicht müsste kurz vor dem Kauf nochmal irgendwo anzuschauen sein.


    Vielleicht kann jemand genaueres zu den DKB betreffenden Punkten sagen. Es gibt einige hier im Forum, die ihr Depot bei der DKB haben.

  • DKB schreibt


    Vor Abschluss eines jeden Wertpapierkaufs erhalten Sie eine Vorab-Kosteninformation, die Ihnen eine Übersicht über die anfallenden Orderentgelte sowie die zusätzlich zu zahlenden Fremdkosten gibt.


    Quelle https://www.dkb.de/kundenservice/haeufige_fragen/broker.html


    So etwas hatte ich mir auch erhofft. Leider wird auf der Eingabemaske und der Bestätigungsseite direkt nichts angezeigt. Das einzige, das passiert, ist, dass vor Absenden der Order (also auf der Bestätigungsseite) eine vorläufige Orderbestätigung ins Postfach eingestellt wird. Wird die Order nicht ausgeführt, wird diese wieder gelöscht.


    Ich habe das mal testweise für einen iShares-ETF-Anteil (MSCI ACWI, TER 0,2%, Handelsplatz: Tradegate) zum Kurs von etwa 50+€ gemacht und dann abgebrochen. Anbei findet ihr die Kostentabelle. Scheint so, als dass es für Tradegate keine Gebühren (über die 10 Euro hinaus) gibt.


    Allerdings: Wie die Gebühren genau entstehen, weiß man dann nur bezogen auf diese eine Order - und nicht generell. Und eine Vergleichbarkeit ist nur möglich, wenn man alle Handelsplätze durchklickt und so inspiziert.


    Interessant finde ich außerdem, dass die variablen Kosten mit 0,31€ = 0,57% angegeben sind. Dabei ist der TER doch 0,2% und das müsste doch damit gemeint sein, oder?


    Ich hoffe auf eine Information vor Bestellung oder eine vollständige Liste - beides habe ich aber noch nicht gefunden. Weiß jemand, wie es eleganter geht?


    Vielen Dank!

  • Ich würde mich mal gerne an diesen Thread anhängen.


    Was genau sind eigentlich Fremdwährungskosten? Und welchen Handelsplatz wählt man am besten?


    Beispiel DKB/Kauf eines iShares MSCI World : Bei erstem Klick auf Handeslplatz OTC / Baader Bank werden unter Einstiegs- und unter Ausstiegskosten Fremdwährungskosten von 25,23 EUR angezeigt. Also insgesamt 50,46 EUR zzgl. zu den Orderkosten. Bei Abbruch und dann erneut Klick auf Handelsplatz tradegate waren die Fremdwährungskosten nicht vorhanden.


    Kann man daher sagen, prinzipiell tradegate auswählen? Und was genau sind diese Fremdwährungskosten, die von der Baader Bank erhoben werden?


    Das Problem des Threaderstellers mit der Unübersichtlichkeit der Kosten bei den Handelsplätzen kann ich leider bestätigen, ich habe da auch noch nichts gefunden, wo man das in Ruhe anschauen kann bevor man auf "kaufen" klickt. Und mit Session-ID wäre es wahrscheinlich gar nicht vorher ersichtlich oder übersehe ich irgendwo was?


    Viele Grüße

    blaubeere

  • Wenn man Fremdwährungskosten hat, dann hat man in einer fremden Währung gekauft. Ganz interessantes Thema bei deutschen Brokern. Da wird noch richtig gut verdient.


    Oder sind diese Fremdkosten gemeint, die von Broker zu Broker auch heftig abweichen können?

    Lass keinen zwischen Dich und Dein Geld.

  • Speziell bei DKB wird bei Tradegate kein Börsenentgelt erhoben. s. https://www.dkb.de/privatkunden/broker/ Ansonsten muss man bei der jeweiligen Börse nachschlagen, welche Entgelte anfallen. Das ist bei den Direkthandelsplätzen üblicherweise kostenlos, da dort schon an der Geld-Brief-Spanne verdient wird. Insofern wundert mich das hohe Entgelt bei Baader.


    Wie richtig ausgeführt fallen beim Handel in nicht-Euro Umrechnungskosten an. Im PLV der DKB habe ich sie nicht gefunden.

  • Wenn man Fremdwährungskosten hat, dann hat man in einer fremden Währung gekauft. Ganz interessantes Thema bei deutschen Brokern. Da wird noch richtig gut verdient.


    Oder sind diese Fremdkosten gemeint, die von Broker zu Broker auch heftig abweichen können?


    Der ETF, den ich als Beispiel hatte (iShares MSCI World) wird in USD geführt, aber werden das nicht die meisten? Sollte man nur ETF kaufen, die in EUR laufen?


    Und es steht wirklich Fremdwährungskosten so wie es in dem Bild von d90 oben in #5 zu erkennen ist.

    Speziell bei DKB wird bei Tradegate kein Börsenentgelt erhoben. s. https://www.dkb.de/privatkunden/broker/ Ansonsten muss man bei der jeweiligen Börse nachschlagen, welche Entgelte anfallen. Das ist bei den Direkthandelsplätzen üblicherweise kostenlos, da dort schon an der Geld-Brief-Spanne verdient wird. Insofern wundert mich das hohe Entgelt bei Baader.


    Wie richtig ausgeführt fallen beim Handel in nicht-Euro Umrechnungskosten an. Im PLV der DKB habe ich sie nicht gefunden.


    Okay, das ist also wirklich etwas schwieriger herauszubekommen. Ja, mich hat es auch gewundert, aber ich habe ja noch keine Erfahrung, daher wollte ich euch mal fragen. Aber dann liegt man ja eigentlich mit tradegate prinzipiell gar nicht mal so falsch.