Ist Ausschütter doch besser als Thesaurierer?

  • Hallo liebe Forumgemeinde,


    ich habe ein Beispiel ausgedacht, das zeigt, dass die ausschüttenden ETFs profitabler sind als thesaurierende.


    Beispiel:

    Nehmen wir an, ich habe jeweils 1 Anteil vom ausschüttenden ETF und 1 Anteil vom thesaurierenden. Ein Anteil kostet jeweils 1 Euro und schüttet jeden Monat 1 Euro aus.


    Situation nach dem 1. Monat:

    Thesaurierender: 1 Anteil kostet nun 2 Euro. Weil die Ausschüttung ja direkt re-investiert wird.

    Ausschüttender: 1 Anteil kostet immer noch 1 Euro und 1 Euro ausgeschüttet. Davon kauft man selbst manuell einen 2. Anteil vom ETF.


    Somit folgende Situation nach dem 1. Monat zusammengefasst:

    Thesaurierender: 1 Anteil = 2 Euro

    Ausschüttender: 2 Anteile jeweils 1 Euro


    Situation nach dem 2. Monat:

    Thesaurierender: 1 Anteil kostet nun 3 Euro, weil wieder 1 Euro re-investiert wurde.

    Ausschüttender: Jeder Anteil schüttet jeweils 1 Euro aus, d. h. man hat 2 Euro ausgeschüttet bekommen und kauft davon 2 weitere Anteile von ETF


    Was hat man am Ende des 2. Monats dann?:

    Thesaurierender: 1 Anteil, der 3 Euro kostet

    Ausschüttender: 4 Anteile, die jeweils 1 Euro kosten.


    Nach dem 3. Monat sieht das ganze noch krasser aus:

    Thesaurierender: 1 Anteil, der 4 Euro kostet => 4 Euro Vermögen

    Ausschüttender: 8 Anteile, die 1 Euro kosten => 8 Euro Vermögen.


    ==================================


    Fazit aus dem Beispiel:

    Zinseszins-Effekt entsteht nur dann, wenn Anzahl der Anteile sich erhöhen. Wenn Anzahl der Anteile gleich bleibt (was ja beim Thesaurier der Fall ist), gibt es kein Zinseszins-Effekt.


    =========================


    Was denkt ihr über dieses Beispiel? Wo ist der Hacken? Oder ist es tatsächlich so?


    Viele Grüße

    Vasya

  • Wenn ein Anteil immer 100% seines Wertes ausschüttet, müsste der 2-Euro-Thesaurierer auch 2 Euro thesaurieren. Dann hast du 1 Anteil Thesaurierer mit 4 Euro oder 4 Anteile Ausschütter je 1 Euro.


    Und wenn du es mit realistischen Ausschüttungsquoten von 1-5% rechnest, brauchst du sehr viele Anteile, bis du dir von 1 Ausschüttung 1 Anteil kaufen kannst.