Geldanlage in festverzinslichen ETF's

  • Hallo zusammen, wir haben 200k auf einem Girokonto und sollen dort jetzt bald Negativzinsen zahlen. Wir würden das gerne umschichten in ETFs mit Staats- oder Firmenanleihen. Allerdings kann es sein, dass wir das Geld schon in drei Monaten wieder brauchen, vielleicht aber auch erst nach einem Jahr. Lohnt sich das überhaupt für eine so kurze Dauer?

  • Ich würde einfach mehrere Tagesgeldkonten bei anderen (deutschen!) Banken anlegen und das Geld so auf mehrere Konten verteilen.

    Das spart Euch die Negativzinsen und Ihr bleibt flexibel!


    BTW: Einlagen auf Konten sind nur bis 100T€ pro Bank garantiert (Einlagensicherung). Allein schon deswegen sollte man das Geld auf mehrere Banken verteilen.

  • Hallo achterndiek , wilkommen im Finanztip-Forum.


    Finanztip rät von Rentenfonds ab s. https://www.finanztip.de/investmentfonds/rentenfonds/  monstermania hat schon die empfohlene Option genannt.


    Das Problem bei den ETF / Fonds ist, dass bei einem Zinsanstieg - den hatten wir vor ein paar Tagen in USA - die bestehenden Anleihen an Wert verlieren. Deswegen wäre für Eure Anwendung das Tagesgeld besser.

  • ETF auf Anleihen…. Lohnt sich das denn?


    Jetzt wo es allgemein fast nur noch Negativzinsen gibt, sind Anleihen sowieso mit Vorsicht zu behandeln. Die rentieren meist nur noch, wenn die Zinsen noch weiter fallen.


    Und Firmenanleihen sind gefährlicher als die meisten meinen. Man gibt damit der Firma meist einen nachrangigen Kredit. Im Insolvenzfall steht man dadurch automatisch in der Reihe weit hinten. Nur die Aktionäre stehen noch weiter hinten.