ETF Sparplan für unsere Tochter in ihr in Deka Bank Depot

  • Hallo an alle


    Ich habe eine Frage bezüglich ETF Sparplan für unsere Tochter (7j ).

    Die Kleine hatte vor einigen Jahren vom Opa Deka-Immobilienfonds geerbt. Für diese hatten wir für die Tochter ein DekaBank Depot angelegt. Die Immobilienfonds laufen ganz gut, so dass wir daran vorerst nichts ändern möchten.


    Seit neuestem soll es jetzt möglich sein, auf dem Deka Bank Depot einen Sparplan für ETF einzurichten. Hier sind aber meines wissens nur Deka-ETF zulässig ( ?? )

    Wir würden ihr gerne einen Sparplan für "Deka MSCI World" und /oder "DEKA MSCI Europe" hinzufügen... mit ca. 100-150 € Einzahlung monatlich. Bis zu ihrem 18 Lebensjahr soll der ETF nicht angetastet werden, und dann evtl. für Studium/ Anschaffungen zu ihrer Verfügung stehen. Laufzeit also > 10 Jahre


    Spricht hier etwas dagegen ? Oder haltet ihr das für keine gute Idee , bzw. gibt es alternativen ?


    Grüße

    Hermine

  • Hallo Hermine , willkommen im Finanztip-Forum.


    Finanztip empfiehlt ETF, die mindestens fünf Jahre auf dem Markt sind, das ist bei dem MSCI World, den ich von Deka gefunden habe nicht der Fall (DE000ETFL508). Gegenüber anderen hat er eine etwas erhöhte Kostenquote, was man auch schon in der Performance sieht. https://www.fondsweb.com/de/ve…DE000ETFL508,LU0392494562 Wenn Ihr sonst mit dem Depot zufrieden seid würde mich das als Eltern nicht stören.


    Lt. Webseite wird beim Kauf bzw. Verkauf über die KVG = Deka 2% bzw. 1% berechnet. Das sollte geklärt werden, ob das tatsächlich so ist. Wenn ja würde ich mir vielleicht doch ein günstigeres Depot suchen. https://www.deka-etf.de/etfs/D…World-UCITS-ETF#fund-data und https://www.deka.de/site/dekad…_DBD_Preisverzeichnis.pdf


    Der ETF ist ausschüttend, Freistellungsauftrag nicht vergessen.


    Den MSCI Europe empfiehlt Finanztip nicht.


    Viele Grüße vom Hauself.

  • Ein dickes Dankeschön an den Hauself für die hilfreiche und kompetente Antwort.


    Aus der Antwort lese ich heraus, dass unsere "Lösung" zwar nicht das Optimum ist, aber ( noch einigermaßen ) akzetabel.

    Zum Thema ausschüttend / wiederanlegend:

    Wäre ein wiederanlegender ETF für unsere Zwecke die bessere Lösung ?


    Grüße

    Hermine

  • Wäre ein wiederanlegender ETF für unsere Zwecke die bessere Lösung ?

    Da gibt es keine eindeutige Antwort.


    Der Thesaurierer ist vom Handling her einfacher, da man sich um die Wiederanlage = Teil des "Zinseszinseffektes" nicht kümmern muss. Bei Fondsbanken ist es i.d.R. so, dass die Möglichkeit der kostenlosen, automatischen Wiederanlage bei Ausschüttern gibt. Das müsstet Ihr bei der Deka aber erfahren. Die Webseite ist hinsichtlich ETF-Anlage sehr verschwiegen.


    Der Ausschütter macht es im Rahmen des Freistellungsauftrages möglich einen Teil des Anlageerfolgs steuerfrei zu erhalten.

    Grob vereinfachtes Beispiel und mathematisch falsch da ohne Zinseszins:

    Wenn eine Anlage 6% p.a. bringt wird dieser Anlageerfolg im Thesauierer angesammelt und muss beim Verkauf, z.B. nach dem 18. Geburtstag, voll versteuert werden soweit über dem dann gültigen Freibetrag. Schüttet ein Ausschütter jährlich 2% und 4% bleiben drin, dann werden diese 2% jährlich im Rahmen des FSA steuerfrei und erst der dann kommende weitere Gewinn wieder steuerpflichtig. Beim Verkauf zum 18.Geburtstag liegt dadurch dann ein geringerer steuerpflichtiger Ertrag vor.

    Deswegen mein Hinweis, den FSA nicht zu vergessen.


    [Das Ganze kann man durch zyklische Rollen - Verkauf und Wiederkauf - im Rahmen der jeweiligen Freibeträge (FSA, GKV, NV-Bescheinigung) noch auf die Spitze treiben. Mein Ziel ist es meinen Kindern zum 18. ein steuerfreies Depot zu übergeben,]


    Langtext s. https://www.finanztip.de/geldanlage/sparen-fuer-kinder/

  • Hallo Hermine ,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass man im DEKA- Depot nur DEKA-Fonds halten kann.

    Meine persönlichen Erfahrungen beim DEKA-Depot sind leider nicht so gut. Ich hatte für die Begleichung des Depotentgelds extra einen Geldmarktfond gehalten. Nach einen Absturz an der Börse hat die DEKA aber nicht von dem Geldmarktfond abgebucht, sondern von meinen ohnehin gesunkenen Aktienfonds. In den Bedingungen stand in etwa, sie würde den Fonds wählen, der für den Kunden günstig währe. Das war aber in meinen Fall genau anders. Ich mußte mich lange mit der DEKA streiten bis sie das korrigiert hat.

    Gruß


    Altsachse

  • Hallo


    Kater.Ka

    Danke für die ausfühliche Info zu den Steuern. Den Plan, am 18. Geburtstag ein steuerfreies Depot zu übergeben, werden wir auch im Hinterkopf behalten.

    Den Link habe ich mir angeschaut, dort ist alles sehr gut erklärt und ich verstehe jetzt auch was mit "Verkauf und Wiederkauf im Rahmen der Freibeträge" gemeint ist.


    Altsachse

    Ich habe schon im Deka-Depot probiert, welche ETF man überhaupt anwählen kann. Der "Deka MSCI World" funtioniert und "Fremde" , wie die von Finanztip empfohlenen "I-Shares MSCI World" oder "USB MSCI World" werden als "nicht erkannt" angezeigt. Ich habe sogar die eingegebene ISIN 3x gecheckt.

    Irgendwelche Info, warum das so ist, habe ich bisher auf den Seiten der Deka nicht gefunden.


    @all

    Wieder eine neue Frage :

    Der MSCI World der DekaBank wird in € gehandelt, die anderen in US$... ist das Vor-, Nachteil oder egal ?


    Danke schonmal für eure Hilfe

    Hermine

  • Der MSCI World der DekaBank wird in € gehandelt, die anderen in US$... ist das Vor-, Nachteil oder egal ?

    Egal. Es erfolgt dann die Währungsumrechnung im Fonds und nicht in der Depotbank. Ich würde vermuten, dass dies im Einzelfall günstiger sein könnte, relativiert sich aber über Zeit. Ansonsten keine finanzielle Auswirkung.

    Wenn man selbst was ausrechnen möchte abseits der Portale (z.B. für das Rollen ;-) ) macht man es sich mit EUR einfacher.

  • Danke @ Kater.Ka


    In einem älteren Forumsbeitrag habe ich gelesen, warum auf ein Deka-Depot nur Deka-ETF möglich sind. Die DekaBank scheint kein Broker zu sein und kann darum nicht auf andere Produkte "zugreifen". Der Forumsbeitrag war aber schon 4 Jahre alt

  • 1) Die Deka möchte hier einfach doppelt verdienen, indem sie nur eigene Fonds akzeptiert, die höhere Kosten haben als vergleichbare Produkte am Markt.


    2) Eine Alternative wäre der S-Broker (Sparkassen-Broker), der auch über die Sparkassen vertrieben wird, aber sozusagen deren Variante eines Direkt-Brokers ist. Da sind alle gängigen Fonds verfügbar, bei akzeptablen Kosten.


    3) Wenn eh schon ein weiteres Depot angelegt wird, sind andere Anbieter natürlich auch möglich.