Union Investment UniProfiRente

  • Hallo,


    Ich habe eine Frage zur UniProfiRente.

    (Fonds: UniGlobal Vorsorge)


    Eigentlich wollte ich von Union Investment weg und zu fairr. Daraus ist aber auch nichts geworden (wie bekannt bzw. hier geraten wurde)


    Soll ich den UniProfiRente einfach behalten (beitragsfrei) ?


    In der Abrechnung steht bei mir Verwaltungsvergütung 1,20% p.a.


    Ist da später im Rentenalter noch was drin oder bis dahin durch Gebühren so sehr geschrumpft daß es jetzt besser wäre zu kündigen und aufzulösen?


    Auflösung wäre halt Zulagen und Steuerschädlich.

    (Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende)


    Was rät ihr mir?

  • Hallo Matthias123 , willkommen hier im Forum!

    Ohne weitere Angaben kann Dir niemand pauschal etwas raten. Das Produkt hält, was es verspricht, wenn Du damals alles Kleingedruckte gelesen und auch verstanden hast. In der Praxis tun das die wenigsten, sondern vertrauen auf die blumigen Versprechen der Versicherungsvertreter. Wahrscheinlich ging es Dir auch so; ärgere Dich nicht, Du bist in guter Gesellschaft.


    Wann hast Du das Ding abgeschlossen? Welches Ziel wolltest Du damit erreichen? Was ist jetzt Dein Ziel? Was ist der aktuelle Wert, wie viel zahlst Du monatlich ein?

  • Hallo tobiasweiss,


    Vielen Dank erstmal für die Antwort.

    Ja so oder so ähnlich ging es mir auch.


    Abgeschlossen habe ich es 05.08.2008.

    Davor (2006-2008?) hatte ich ein Depot welches ich in diesen Neuen (2008) umgeschichtet hatte oder gekündigt, weiß ich nicht mehr genau.


    Aktuell bespare ich das Union Depot nicht.

    Eigentlich wollte ich zu fairr Riester. Das habe ich nach dem Bekannt werden der Aktien/ETF Verkauf erstmal abgebrochen.


    Aktueller Wert ist 10.850 €, aktuell 0€/mtl.


    Ich hatte neulich auch mich mit UI in Verbindung gesetzt.

    Union Investment: "Bis jetzt haben Sie Zulagen von insgesamt 653,55 EUR erhalten."


    Ziel war Altersvorsorge.

    Für mich habe ich gedacht, später im Alter etwas mehr zu haben
    ("...nicht am Hungertuch nagen zu müssen").

    Und auch weil die vom Bankberater erwähnten tollen Zulagen mitzunehmen.


    Jetzt wäre mein Ziel, immer noch Altersvorsorge.

    Irgendwie hätte ich gerne das Geld in meinem ETF oder so. Das ich universeller bin. Und weg von Union Investment. Bin auch kein Volksbank Kunde mehr.

  • Ich würde den Vertrag ruhen lassen, dann erhälst du im Alter eine einmalige Kapitalabfindung.

    Sollte der Gesetzgeber vernünftig im System nachbessern, kannst du den Vertrag ggf. weiterführen

  • Hallo Matthias123


    da es sich bei der UniProfiRente um ein Riester-Produkt handelt, fehlen noch ein paar Infos, um das zu beurteilen:


    - Wie viele Kinder hast Du oder sind zu erwarten (-> bringen Kinderzulagen, sprich man bekommt mit wenig Einzahlung viel Geld vom Staat, das ist so ziemlich in einzige Situation, in der sich Riester mMn lohnt).


    - Als was ist das Vertragsguthaben angelegt? (Aktien oder Renten-Fonds?) Du verzichtest beim Riester-Depot ja auf die Möglichkeit, irgendwie Einfluss auf die Anlage zu nehmen. Wenn Du also bei einer langen Laufzeit in einem Rentenfonds festhängst, kann eine Kündigung Sinn machen. Das kannst du auch abschätzen, wenn Du uns neben dem aktuellen Werte noch die "Summe der eingezahlten Beiträge + Zulagen" nennst.


    - "Das Geld in einem ETF" haben ist keine Option, da Du bei einer Kündigung alle Steuervorteile und Zulagen zurückzahlen müsstest und nur einen Teil des Guthabens ausgezahlt bekommst (schädliche Verwendung, kann dennoch die beste Option sein). Wie viel das ist steht auf der Steuererklärung, bzw teilt Dir die Zulagenstelle auch auf Anfrage mit.


    - Die Zulagen sind häufig Augenwischerei. Siehe auch hier: Union Riester behalten oder wieder kündigen?

  • Hallo Galileo,


    vielen Dank für die Antwort.

    Kinder habe ich keine eigenen (Freundin hat ein Kind, nicht mein eigenes) / Weitere sind auch nicht geplant.


    Wo kann ich das sehen wie das Vertragsguthaben angelegt ist?

    In der Abrechnung steht

    Fonds: UniGlobal Vorsorge

    Hinweis: UniProfiRente/4P Altersvorsorgevertrag

    ISIN: DE000A1C81G1


    Online kann ich sehen:
    Fonds/Produkt: UniprofiRente/4P


    UniGlobal Vorsorge

    DE000A1C81G1/ausschüttend

    Girosammelverwahrung/Bundesrepublik Deutschland


    --> "Summe der eingezahlten Beiträge + Zulagen"

    Also in YouTube Videos von Saidi habe ich auch mitbekommen daß es bei Riester in der Abrechnung stehen muss.

    In meiner/meinen Abrechnungen finde ich das nicht.

  • Mit der ISIN kannst Du auf einem Vergleichsportal wie diesem den Zielfonds mit einem Standard-ETF vergleichen:

    https://www.fondsweb.com/de/ve…DE000A1C81G1,IE00B4L5Y983


    Wenn Du keine Kinderzulagen nutzt und noch viele Jahre bis zur Rente hast, ist Riester wenig attraktiv. Welchen garantierten Rentenfaktor hast Du? Das ist die künftige Monatsrente in Bezug auf das angesparte Kapital. Wenn der unter 30 liegt, wird es noch unattraktiver.

  • Die Union schreibt in ihren Riester-FAQ "Die Beantragung des garantierten Rentenfaktors ist frühestens 24 Monate vor Beginn Ihrer Auszahlphase möglich. Andernfalls wird dieser 14 Wochen vor Beginn Ihrer Auszahlphase automatisch ermittelt und Ihnen schriftlich mitgeteilt.", insofern gibt es hier vermutlich keinen. Das ist eines der Minuspunkte im Vergleich zu z.B. einer Fonds-basierten Versicherung.


    OK, keine Kinder, heißt keine Kinderzulagen, heißt das nicht weiter besparen ist vermutlich sinnig. Damit heißt die Abwägung: Liegen lassen oder kündigen. Der UniGlobal Vorsorge ist ein Aktienfonds (allerdings mit innerer "Handbremse", da die Aktienquote reduziert werden kann). Eher Durchschnitt, aber es gibt Schlimmeres, und die Gebühren wird er erwirtschaften (das war ja die Ausgangsfrage) und vermutlich mehr.


    Wenn Du das Geld unbedingt selbst anlegen willst, in einem ETF mit garantiert hoher Aktienquote und niedrigeren Kosten (aber eben ohne Beitragsgarantie), dann bleibt Dir nur die Kündigung. Da müssen Zulagen etc zurückgezahlt werden. Das kann sich lohnen, wenn Du noch länger von der Rente entfernt bist.


    @MichaG's Vorschlag, den Vertrag liegen zu lassen, ist auch eine gute Lösung, da Du an der Grenze der Kleinbetragsrente bist, und zu Rentenbeginn möglicherweise den Vertrag als Ganzes auszahlen lassen kannst. Zumindest kannst Du abwarten, ob in den kommenden 5 Jahren eine Riesterreform kommt, und dann vielleicht ein Wechsel in ein bessere Produkt möglich ist.