Angepinnt Restschuldversicherung zurückfordern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo @nelli,

      da bin ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich sicher, da ich glaube das sich auch hier die Banken auf die dreijährige Verjährungsfrist beziehen könnten.

      Siehe hier in einem Artikel von 2009 von der Verbraucherzentrale Thüringen:

      vzth.de/Darlehen-mit-Restschul…ein-verbundenes-Geschaeft

      Aber auch hier in einem Artikel von test.de konnte ich hierzu keinen Hinweis finden:

      test.de/Falsche-Widerrufsbeleh…-Ratenkrediten-4731854-0/
      "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

      Lee Iacocca, amerik. Topmanager
    • Also bei meinem 2003 CITI Vertrag habe ich so ca. 10.000 (!) Euro Erstattung bei einer eventuellen Rückabwicklung ausgerechnet. Die hohe Summe erklärt sich durch die ca. 15 % eff. Zinsen zu den damals Marktüblichen in Höhe von 8,83 %.

      Bei meinem 2007 CITI Vetrag bin ich sehr unschlüssig, denn der abgeschlossene Zinssatz liegt unter, ja man glaubt es kaum, den Marktüblichen.

      Meine Frage, kann die Bank bei einer Rückabwicklung und einer damit verbundenen Neuberechnung ebenfalls den Joker "marktüberlicher" Zinssatz ziehen. Somit würde ich ja Zinsen nachzahlen müssen.
    • Hallo zusammen kurze Frage.

      Ich hatte einen Kredit bei der Citibank mit einer RSV.

      Diese ist eingesprungen und hat einige Monate meine rate bei der bank
      weitergezahlt weil ich einen Unfall hatte und arbeitsunfähig war was ja
      auch versichert war bei mir.

      Kann ich obwohl ich diese versicherung inanspruch genommen habe auch die RSV zurückverlangen???

      Vielen Dank schon ma für die Antworten!

      Grüße garf

    • garf schrieb:

      Hallo zusammen kurze Frage.

      Ich hatte einen Kredit bei der Citibank mit einer RSV.

      Diese ist eingesprungen und hat einige Monate meine rate bei der bank
      weitergezahlt weil ich einen Unfall hatte und arbeitsunfähig war was ja
      auch versichert war bei mir.

      Kann ich obwohl ich diese versicherung inanspruch genommen habe auch die RSV zurückverlangen???

      Vielen Dank schon ma für die Antworten!

      Grüße garf


      Bei erfolgter Inanspruchnahme der Versicherung würde ich (wie gesagt ICH) ehrlich gesagt nichts zurück fordern. Ich weiss nicht wie hoch die monatliche Rate war, aber möglicherweise war die geleistete Zahlung sogar größer als der Beitrag. Ich weiss nicht wie die Rechtslage in solch einem Fall ist, aber ich hätte (moralische) Bedenken.
    • So, vorsorglich habe ich für meine beiden CITI-Verträge (2003 + 2007) bei meiner Rechtsschutzversicherung heute Leistung resp. Schadennummern für einen Fachanwalt für Bank + Kapitalrecht beantragt.

      Mal sehen, wie der liebe Versicherer darauf reagiert, da heute auch erst die Kostenübernahme für alle 6 Vorgänge der BG-Arie per Post ankamen.

      Wenn das durchgeht, werde ich ruckzuck einen Profi mit der Sache betreuen und berichten.
    • Sooo , zurück von meiner Anwältin !!(Fach Anwältin für Bankenrecht-arbeitet auch für Verbraucherzentrale)

      Eigentlich bin ich nicht viel schlauer geworden.Was meinen Fall betrifft ,aber wiederum schon.
      Sie meinte halt,das jeder Fall individuell zu begutachten ist.Man kann also nicht grundsätzliches sagen,nur das jede noch so kleine Abweichung in der Widerrufsbelehrung angegangen werden kann.Was aus den jedem Fall wird ist jedoch unterschiedlich. Also kann ich nur von meinem Fall berichten:
      Also Kredit von 2004 -2006 nochmals aufgestockt.
      Sie meinte ,das ich den Kredit von 2004 vergessen solle(bzw. ich kann es versuchen),da der ja nur bis 2006 lief und dann wieder vom neuen Kredit übernommen wurde.Bei den Kredit aus 2004 wird sich die Bank wohl auf die Verwirkung berufen.
      Bei meinem Kredit aus 2006 jedoch,der ende 2013 vollständig getilgt wurde,bestehen sehr gute chancen der Rückabwicklung.
      Ich werde jetzt so weiter machen,das ich selber erstmal schriftlich beide Kredite Widerrufe,weil ja bereits zurückbezahlt habe ich nix zu verlieren.
      Sollte die Bank den Widerruf nicht annehmen,werde ich mich wieder mit der Anwältin zusammen setzen.
      Da ich keine Rechtsschutz habe sind wir so verblieben.Sollte sie für mich tätig werden,würde es mich ca. 1200 euro kosten.Als Streitwert wird der Nettokreditbetrag angenommen.

      Außerdem kann ich noch sagen,das bis jetzt noch keine Bank außergerichtlich dazu bereit war den Kredit rückabzuwickeln und dem Verbraucher zusätzlich die 5% über Basiszinz zu erstatten.Meistens bekommt man einen Vergleich angeboten.Oder besser gesagt selten bekommt man außergerichtlich überhaupt etwas,aber man sollte es versuchen,weil die Banken wissen,das viele Verbraucher im Recht sind.

      Bei weiteren Fragen meldet euch,vielleicht kann ich antworten.

      MfG Marc
    • @Marc

      Danke Marc für Deine Info´s.

      Könntest du eventuell noch kurz mitteilen, bei welchen Banken Du die Kredite hattest und ob eine falsche Widerrufsbelehrung darin enthalten war ?

      Es ist irgendwie nicht nachvollziehbar für mich, warum Dein 2004er Kredit nicht rückabgewickelt werden kann / soll, da ja eine Verjährung / Verwirkung bei dieser Thematik nicht gegeben ist.

      Vielleicht hast du noch die Info´s ?

      Danke Dir !!!
    • @Markus_G

      Die Kredite waren jeweils bei der KreditPlus Bank.

      Der Kredit aus 2004 lief ja nur bis 2006 und wurde dann abgelösst .Anwältin meinte das von 2006 bis 2015 ,also jetzt zu viel Zeit vergangen wäre und die Bank im Falle eines Prozesses sich auf die Verwirkung berufen würde.

      Man geht immer davon aus,bis wann der Kredit lief.

      Es ging auch darum meine Kosten und auch das Risiko eines solchen Prozesses abzuwiegen,da keine Rechtsschutzversicherung vorhanden.

      MfG Marc
    • Marc schrieb:

      @Markus_G

      Die Kredite waren jeweils bei der KreditPlus Bank.

      Der Kredit aus 2004 lief ja nur bis 2006 und wurde dann abgelösst .Anwältin meinte das von 2006 bis 2015 ,also jetzt zu viel Zeit vergangen wäre und die Bank im Falle eines Prozesses sich auf die Verwirkung berufen würde.

      Man geht immer davon aus,bis wann der Kredit lief.

      Es ging auch darum meine Kosten und auch das Risiko eines solchen Prozesses abzuwiegen,da keine Rechtsschutzversicherung vorhanden.

      MfG Marc



      Mhhh, ok ohne Rechtschutz hast Du vermutlich Recht. Ist erstmal unsicher, vor allem wenn die RA 1.200 Euro nimmt. Mal ein Tipp, schick doch Deine Verträge für je € 65,00 an die VZHH. Die bewerten zwar erst ab Sommer 2015 wieder Kreditverträge, aber bis auf den minimalen Betrag gehst Du kein Risiko ein.

      Wenn meine Rechtschutz den Schadenfall annimmt, können wir uns nochmal austauschen, da mein 2003er auch nur bis 2006 lief. Insgesamt habe ich hier aber in den 37 Monaten (von 72 Raten) trotzdem 1.800,00 Euro RSV bezahlt, die ich zurückbekommen könnte. Außerdem würde bei einer Rückabwicklung auch der marktübliche Zins bei einer Neuberechnung angesetzt. Da kommt eine Menge Zaster zusammen. :thumbup:

      Deshalb hoffe ich, dass ich kurzfristig einen Fachanwalt aufsuchen kann, denn die Verwirkung leuchtet mir in Deinem Fall nicht ein. Wie sieht denn die Widerrufsbelehrung bei CP aus ? Ist die auch fehlerhaft wie bei der CITI ?
    • Hallo nochmal,

      also meine Widerrufsbelehrung ist auf jeden Fall falsch.Außerdem kommt es noch darauf an "wie" falsch eine solche ist.Um so kleiner die fehler sind,desto schwerer wird es gegen anzugehen.
      Man müsse hier jeden Fall für sich beobachten.
      1200 nimmt die Anwältin nicht so einfach-das ist der Satz bei einem Streitwert von 23000(Nettokreditsumme) in erster Instanz.
      Also für falsch erklärt hat Sie meinen Vertrag bereits,nach kurzem überfliegn.Eindeutig,da mehrere Fehler-VZ brauche ich daher nicht mehr.
      Ich solle halt selber jetzt meine Verträge widerrufen und dann warten wir mal ab,wie die Bank Reagiert.Das schreiben solle ich aufsetzten,da Sie ja ansonsten bereits für mich Tätig wird und wieder Kosten für mich entstehen.Außerdem meinte Sie,das es keinen Unterschied macht,ob ich den Kredit widerrufe ,oder ob Sie es für mich macht.

      Mit der Menge Zaster,da hast du natürlich Recht.Aber wie gesagt,meine Anwältin meinte ,es gebe keinen Ihr bekannten Außergerichtlichen Fall,das eine Bank jemals 5% Punkte über Basiszins,Nutzungsentschädigung bezahlt hat.

      Sie hatte auf Grund Ihrer Arbeit mit der VZ und der Tatsache,das es sich um eine große Kanzlei handelt,schon mehrere Hunderte Fälle.

      MfG Marc