Mit welchen Kosten muss man bei einer Scheidung rechnen?

  • Hallo Zusammen,


    mein Mann und ich wollen uns scheiden lassen und im Grunde genommen sind wir uns auch darüber einig, dass wir das ganze möglichst günstig und ohne Streitigkeiten hinter uns bringen wollen. Wir sind schon seit längerem getrennt und haben auch soweit alles geregelt, nur der offizielle Teil fehlt uns sozusagen noch....

    Man hört jedoch immer wieder, dass eine Scheidung eine enorme finanzielle Belastung wäre. Wie setzen sich die Scheidungskosten denn genau zusammen? Ich frage mich, mit was für Kosten wir in etwa rechnen müssen und ob die Kosten auch so hoch sind, wenn man sich im Grunde selbst bereits über alles geeinigt hat. Gibt es die Möglichkeit das gesamte Verfahren günstiger zu gestalten, zB indem wir im Vorfeld bereits alle Vereinbarungen schriftlich niederlegen oder ähnliches?


    Ich würde mich über jeden Tipp freuen!


    Liebe Grüße :-)

  • Man hört jedoch immer wieder, dass eine Scheidung eine enorme finanzielle Belastung wäre.

    Ich denke die enorme finanzielle Belastung entsteht eher dadurch, dass man zwei Hausstände hat. Das statistische Bundesamt legt den Bedarf eines Zweipersonenhaushalts stark vereinfacht mit Faktor 1,5 dar. Eine Unterkunft, eine Waschmaschine, manchmal ein Auto etc. etc. Wenn das Ehemodell nur einen Verdiener vorsieht oder 1,5 Gehälter, ist dies mit dann eröffneten zwei Haushalten eben auch mit Einschränkungen verbunden.


    Wenn Ihr schon lange getrennt wohnt, habt Ihr Euch sicher an Eure Verhältnisse gewöhnt. Dann kommt ggf. der Versorgungsausgleich, Zugewinnausgleich und die Scheidungskosten. Das Modell, das Uwe Vinke beschreibt kann dabei in der Tat sehr viel Geld sparen. Das andere Extrem wären jahrelange Rechtsstreitigkeiten über Ausgleiche und Unterhalt. Auch dabei käme es zu hohen Kosten. Aber das scheint ja bei Euch nicht der Fall zu sein. Viel Glück.

  • Hallo "Wolkenlos",


    schön zu hören, dass es bei euch so reibungslos abläuft. Ich hoffe für dich, dass dir der (finanzielle) Neustart gut gelingen wird!


    Die Scheidungskosten setzen sich zusammen aus Anwalts- und Gerichtskosten. Wenn ihr euch einvernehmlich scheiden lasst (ohne Streitigkeiten), könnt ihr eure Scheidungskosten um ca. 44% senken. Wie gehts das?


    • 1 Anwalt statt 2 Anwälte: 50% Anwaltskosten sparen
    • Scheidungskostenreduzierung von bis zu 30% wg. EInfachheit des Verfahrens bei Gericht beantragen (hier bei der Anwaltswahl darauf achten, dass es auch beantragt wird, weil der Anwalt dadurch weniger verdient)

    Ich hoffe, dass dir meine Antwort weiterhilft und wünsche dir alles Gute für die Scheidung und die Zeit danach!

  • Hallo Zusammen,


    vielen Dank für eure netten und informativen Antworten. Ich werde das noch mal mit meinem noch-Mann besprechen, aber ich glaube die Lösung nur einen Anwalt zu beauftragen ist für uns eine gute Möglichkeit zu sparen, denn Streitpunkte haben wir nicht und auch den Zugewinn wollen wir nicht durchführen, denn wir haben beide während der Ehe gut weiter wirtschaften können und sind daher glücklicherweise nicht in der Situation "einander etwas zu schulden". :-)

    ich werde mich auf jeden Fall selbst auch noch mal weiter informieren, aber eure Tipps haben mir sehr geholfen, so weiß ich zumindest schon mal wonach ich schauen kann.

    Liebe Grüße und nochmals Danke :-)

  • Am Preiswertesten ist ein notarieller Trennungsvertrag, in dem ggf. auch das Immobilienvermögen auseinandergesetzt wird. Danach mit einem Anwalt zu Gericht.


    Meine Scheidung dauerte keine Minute. Die Gebühren richten sich u.a. nach dem Einkommen, welches bei mir keiner hinterfragt hat.