Große Summe anlegen - kein monatlicher Sparplan

  • Moin Zusammen


    Ich möchte 40000€ sofort anlegen. Im Podcast ist meist die Rede von einem Sparplan mit monatlichen Beiträgen. Das möchte ich zur Zeit nicht.

    Wie kann ich also diese gesamte Summe am effektivsten anlegen? Kann ruhig 15 Jahre angelegt bleiben.


    Herzlichen Dank für eure Unterstützung! Ich bin ein Anlege-Neuling 😉🙃


    Viele Grüße, HaNaNa

  • Hallo HaNaNa , willkommen in der Community.


    Finanztip empfiehlt die Anlage in ein Mischportfolio aus Aktien-ETF und Fest-/Tagesgeld in einem Verhältnis, die der eigenen Risikoneigung entspricht. s. https://www.finanztip.de/geldanlage/


    Bei den ETF verfolgt Finanztip einen EIn-ETF-Ansatz, d.h. Du kannst Dir entweder einen auf den MSCI Wold oder auf den MSCI All World (mit China und anderen Schwellenländern) oder deren jeweiligen nachhaltigen Varianten aussuchen. Hier findet sich die Kollektion empfohlener ETF bei den empfohlenen Brokern. https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/


    Bei Fragen gerne weiter fragen.

  • Danke Chris, danke Kater.Ka


    Chris: Was bedeutet „per Order“?


    Kater.Ka: Die 40000 sind in ETF anlegbar. Tagesgeld liegt schon


    Wofür braucht man einen Broker? Was macht der? Bezahlt man den einmalig oder fortwährend? Prozentual oder wie?


    Sorry, ich sag ja, bin Anlege-Neuling 😉

  • HaNaNa bitte lese dich doch kurz auf finanztip ein oder schaue die YouTube Videos von Saidi. Dann hast du gute Grundlagen und wir helfen gerne bei spezifischen Fragestellungen.

    Wie bist du denn auf das Thema ETF Anlage gekommen?

  • Wofür braucht man einen Broker? Was macht der? Bezahlt man den einmalig oder fortwährend? Prozentual oder wie?

    Du brauchst ein Depotkonto und ein dazu gehöriges Abrechnungskonto. Auf dem Depotkonto liegen die ETF, die Abrechnung erfolgt über das Abrechnungskonto, da müssen dazu Euros drauf sein. Das Ganze kann bei deiner Hausbank sein - üblicherweise teuer. Oder eben eine Onlinebank,diese wird häufig Broker genannt. Das Depot an sich ist üblicherweise kostenlos außer bei Comdirect, der ETF-Kauf kostet meist etwas.

  • OK, habe alles nachgelesen und Prinzip verstanden. Die Sprache finde ich nur ungewohnt


    Also, sehe die Optionen Onlinebank oder Online-Broker für mein Depot


    Ich bin schon lange bei der DKB mit Giro- und Kreditkartenkonto


    Was empfehlt ihr dann?


    Alles bei der DKB (Finanztip sagt teurer) oder Depot beim Onlinebroker?


    Und falls ihr Onlinebroker mehr empfehlt, welchen? (Finanztip empfiehlt hier Smartbroker oder Onvista)


    Und sind Onlinebroker genauso sicher wie (m)eine Bank?


    Tausend Dank liebe Leute! 👌🏻

  • Wenn es nur um die Einmalanlage geht würde ich bei der DKB das Depot eröffnen, wenn Du eh schon dort bist.


    Wenn Onlinebroker kann ich zu Smartbroker was sagen, da ich u.a. auch dort bin. Das funktioniert soweit alles solide. Die Oberfläche ist halt anders, was aber auch bei jedem so ist. Hier wir von Verzögerungen bei der Bearbeitung berichtet, sporadische Qualitätsprobleme gibt es bei anderen auch. Daher vielleicht DKB keine schlechte Wahl.

    Und sind Onlinebroker genauso sicher wie (m)eine Bank?

    Die bei Finanztip empfohlenen Onlinebroker würde ich bei der Sicherheit vergleichbar sehen. Es gibt Unterschiede im Detail hinsichtlich der Einlagensicherung - ob nur gesetzliche oder erhöhte - sowie der Anlegerentschädigung - deutsche oder die bessere französische. Beides würde ich bei der genannten Anlagesumme bzw. Anwendung als nachrangig ansehen.

  • OK, habe alles nachgelesen und Prinzip verstanden. Die Sprache finde ich nur ungewohnt


    Ich bin schon lange bei der DKB mit Giro- und Kreditkartenkonto


    Alles bei der DKB (Finanztip sagt teurer) oder Depot beim Onlinebroker?

    Hmm,

    gelesen und verstanden!? ;)

    Wenn Du, wie Du schreibst 40K€ als Einmalanlage in einen ETF (z.B. MSCI ACWI) investierts zahlst Du bei der DKB einmalig 25€ -> ~ 0,06% Kosten.

    Mag ja sein, dass es bei anderen Depotanbietern günstiger ist, aber die Kosten fressen einen sicherlich nicht auf.

    Man könnte die Investition auch per Sparplan machen, dann kostest die Ausführung einmalig 1,50€.

    Also einen Sparplan über 40K€ einrichten und nach der Ausführung des Sparplans diesen Sparplan wieder löschen. :)


    Als (Börsen)Neuling sollte man sich auch überlegen, ob nicht eine zeitlich etwas gestreckte Investition gesünder für den persönlichen Schlaf ist.;) Also die Investitionssumme per Sparplanin auf 4-8 Monate verteilt investieren.

    Ich habe z.B. im Dez. 2019 mit einer kleinen 5 stelligen Einmalinvestition in ETF begonnen. Was dann im März 2020 kam, weiß man ja. <X Ist schon bedrückend, wenn sich quasi am Anfang gleich mal innerhalb weniger Tage einige Tausend Euro Depotwert verflüchtigen. Und ich möchte nicht wissen, wie ich reagiert hätte, wenn ich im Dez. 2019 mein gesamtes freies Kapital investiert hätte! :/

    Nun gut, ich habe einfach stur mit meinem Sparplan weitergemacht und mein Depot ist wieder auf Kurs. Das war ein sehr guter Lerneffekt für mich!

  • Die bei Finanztip empfohlenen Onlinebroker würde ich bei der Sicherheit vergleichbar sehen. Es gibt Unterschiede im Detail hinsichtlich der Einlagensicherung - ob nur gesetzliche oder erhöhte - sowie der Anlegerentschädigung - deutsche oder die bessere französische. Beides würde ich bei der genannten Anlagesumme bzw. Anwendung als nachrangig ansehen.

    Die Einlagensicherung dürfte bei HaNaNa s Fall wirklich nachrangig sein, denn der Betrag soll ja vollständig in ETF installiert werden und nicht auf dem Abrechnungskonto herumliegen. Nur dort würde die Einlagensicherung eine Rolle spielen. Die ETF selbst sind ja Sondervermögen und werden auch nicht beim Broker verwahrt.