Finanzregelung mit Partner

  • Wir haben ein Konto, beide haben Einkünfte, jeder nimmt sich was er braucht, am Monatsende achte ich auf die schwarze Null (Haushaltsbuch), bei Beträgen über 100 eur sprechen wir vorher und diskutieren schon mal leidenschaftlich.


    Funktioniert weil wir beide vernünftig sind und weil tendenziell genug Geld da ist, also keine Konkurrenz auf kommt und sie sich Wünsche erfüllt während ich zurückstecke oder umgekehrt. Nachteil: Wir sparen sicher weniger weil weil der Pott größer ist und man nicht so achtsam sein muss.


    Wir sind beide zufrieden, kennen aber im Freundeskreis auch andere Modelle und die sind auch zufrieden.

  • Hier gibt es sicherlich kein falsch und kein richtig. Jedes Modell hat Vor- und Nachteile ...


    Ich denke der wichtigste Satz in Deinen Aussagen ist ... "beide Partner gleichberechtigt"


    Bei meiner Partnerin und mir steht die Überlegung auch an .. da Hochzeit; Kind und vermutlich noch eine Immobilie gekauft wird.


    Wir werden die Einzelkonten behalten, ein Gemeinschaftskonto für die alltäglichen Kosten eröffnen und mittels einem Software-Programm wie alf banco oder Starmoney (nur exemplarisch genannt) das Controlling vornehmen.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager