PKV im Standartarif: Versicherer verweigert Einsicht in den Hilfsmittelkatalog / Tarifheft

  • Meine an MS erkrankte Schwiegermutter ist eine schwerbehinderte Rentnerin mit Pflegegrad 3 und (leider) im Standardtarif einer privaten Krankenversicherung versichert.


    Sie benötigt medizinische Hilfsmittel um den Alltag bewältigen zu können. Leider bekommen wir keinen Unterlagen zu den im Tarif beinhalteten Hilfsmittel, so daß wir immer sehr umständliche und langwierig mit Verordnungen vom Arzt die Versicherung um eine Einzelfallprüfungen bitten müssen. Diese werden dann entschieden, ohne dass wir eine Möglichkeit haben die korrekte Auslegung der Tarifbestimmungen zu überprüfen. Oft bezahlen wir dann nach wochenlangem Warten auf die häufig abschlägige Antwort die Hilfsmittel aus eigener Tasche. So haben wir zuletzt eine teuere Brems- und Schiebehilfe für den Rollstuhl angeschafft.


    Trotz mehrerer Versuche Einblick in die Tarifbestimmungen zu bekommen, verweigert der Versicherer uns dies mit teils abenteuerlichen Begründungen. z.B. "[...] leider können die Tarifhefte nicht so schnell angepasst werden, wie sich die Vorgaben ändern [...]"


    Hat jemand einen Ratschlag wie wir die Entscheidungen der PKV überprüfen können?


    Danke für einen Tipp!