Geldanlage im Alter

  • Guten Tag,


    wir versuchen, unsere Finanzen für die nächsten ca. 15 Jahre zu planen.

    Ausgangslage:

    Ehepaar (beide 67J)

    Einkünfte aus staatlicher Rente und Betriebsrenten: 5.200 Euro/Monat

    Eigenes Haus

    Drei Autos

    Keine Schulden

    Geldvermögen: 1.140.000 Euro

    Ziel: Regelmäßiger (inkl. etwas Variabilität) Verbrauch des Vermögens, Geld aus Immobilie ziehen (Leibrente o.ä.), Geldanlage mit mindestens Inflationsausgleich, besser Rendite. Möglichkeit für Änderungen, d.h. Anpassung an Lebenssituation. Es gibt keine Erben, daher Verbrauch des Vermögens bis in ca. 15 Jahren. Danach von den Renten inkl. Leibrente(?) leben.


    Wir freuen uns auf Anregungen

    Gerhard und Angelika

  • Hallo Gerhard12,


    Glückwunsch zu den soliden Bedingungen.


    Im Prinzip könntet Ihr einen Auszahlplan machen. Hier gibt es verschiedene Varianten. Die lineare wird hier berechnet https://m.zinsen-berechnen.de/entnahmeplan.php


    Ich würde über 15 Jahre ETF kaufen und regelmäßig Tranchen verkaufen. Einfach 100.000 pro Jahr. Und es mir gutgehen lassen. Dann würde ich beim obigen Rechner mit 5% Rendite bei einer Anlage in den MSCI World rechnen.


    Ihr könnt auch "dynamischer entnahmeplan" auf Google und Youtube suchen. Das ist flexibler und führt meist zu höheren Entnahmen.


    Ansonsten bleibt das Langlebigkeitsrisiko. In 15 Jahren seid ihr 82. Wollt ihr dann ohne Vermögen sein und nochmal 10 Jahre nur von Rente leben? Möglich wäre es. Ohne Zweifel.


    Oder ihr findet eine Stiftung zu der ihr zustiften wollt. Dann können auch 3,50 übrigbleiben und ihr wisst dass gutes getan wird. SOS Kinderdörfer würde mir gefallen. Gibt 1 Mrd Möglichkeiten.


    Viel Erfolg

  • Hallo Gerhard12 , willkommen im Finanztip-Forum.


    Herzlichen Glückwunsch zur guten finanziellen Situation. So ganz verstanden wobei wir helfen können habe ich allerdings nicht.


    Wenn das Geldvermögen geplant in den nächsten 15 Jahren verbraucht werden soll rät Finanztip dazu, konservativ in Tages-/Festgeld anzulegen. s. u.a. hier, mit Beispiel ganz am Ende. Geldanlage im Alter


    Die Schreiber hier im Forum sehen in der Tendenz den Anteil Festgeld eher geringer, aufgrund des Vorsatzes des Verbrauchs würde ich den Risikoanteil deutlich unter 50% sehen, das ist aber eine Frage der persönlichen Risikoneigung.https://www.finanztip.de/geldanlage/

  • Hallo.


    Die sinnvollen Sachen sind schon erwähnt worden, daher erlaube ich mir eine unorthodoxe Ergänzung:


    Es ist möglich, auch nach Rentenbeginn die (gesetzliche) Rente zu erhöhen.

    Man könnte beantragen, dass die Rente nur als 99%ige Teilrente ausgezahlt wird (das 1%, das nicht ausgezahlt wird, "verzinst" sich dann mit 6% p. a.) und zahlt zusätzlich freiwillige Beiträge ein. Damit würde man die Rente zusätzlich erhöhen (und das dauerhaft) und hätte noch etwas zusätzlich für die Steuererklärung. Der Höchstbeitrag pro Monat liegt aktuell bei grob 1320 Euro. (Also ca. 15.500 pro Jahr und Nase.)

    Wenn man nicht mehr einzahlen will, kann man auch wieder die volle Rente beantragen.


    Man wäre dann Mitglied eines sehr kleinen Personenkreises, wenn das ein Argument wäre. ;)

  • Eine Ergänzung die hier noch niemand erwähnt hat. Bei soviel Geld empfiehlt es sich nicht Tagesgeld/Festgeld zu nutzen. Vermögen über 100.000 deckt die Einlagensicherung nicht!

    Im Falle eines Konkurs der Bank kann das Geld also auch weg sein.


    Ich würde mit dem Geld Staatsanleihen kaufen. Immer mit der Dauer wann man das Geld verbrauchen will. Also zB für jeweils 70000€ Anleihen mit einem Jahr Restlaufzeit,2 Jahren, 3 Jahren usw. (15*70000 = 1.050.000).

    Damit hätte man das Geld dann immer in passenden Happen wie man es ausgeben will. Es gibt auch Inflationsindexierte Anleihen, die wie der Name schon sagt die Inflation ausgleichen.


    Wenn man mehr will kann man so 20-40% des Geldes auch noch in einen Weltweit investierenden Aktien ETF stecken.

  • Hmm,

    manche Menschen haben wirklich sorgen! ;)

    Wenn Ihr mit Eurem Geldvermögen anlagetechnisch gar nichts macht (Tagesgeld/Festgeld) könnt Ihr allein über 6300€ pro Monat verbraten (über 15 Jahre). Dazu kommen dann noch Eure Renten, so dass Ihr > 10K€ Monat zur Verfügung habt.

    Ich kenne Euren Lebenstil nicht, aber das sollte m.E. schon reichen um es sich auch im Alter gut gehen zu lassen.:)


    Ich würde mir an Eurer Stelle überlegen, was ich jetzt noch in den nächsten 5-10 Jahren auf der Buketlist habe und das durchziehen (z.B. Weltreisen, usw.), so lange Ihr es gesundheitlich könnt. Es sei Euch gegönnt!!!


    Ein anderer Ansatz: Evtl. möchte man ja auch etwas sinnvolles mit seiner Zeit und seinem Geld anfangen und der Gesellschaft etwas zurück geben. Es gibt bestimmt auch bei Euch in der Nähe soziale oder kulturelle Projekte, bei denen man sich sowohl mit seinem Engagement als auch mit Geld einbringen kann.