Steuern sparen bei Abfindung

  • Guten Tag,

    zum 31.12.2020 bin ich mit einer Abfindung aus dem Unternehmen ausgeschieden. Die Abfindung wurde im Januar 2021 ausgezahlt. Ab Januar habe ich einen neuen Job. Nach Eingabe meiner Einkünfte in den Abfindungsrechner habe ich festgestellt, dass ich wenn ich dieses Jahr arbeite 20.000 € weniger habe. Da lohnt sich ja zu Hause zu bleiben oder aber wegen der Krankenversicherung nur einen Midi Job anzunehmen bzw. für 20000 kann ich mich auch selber Kranken versichern. Kann das wirklich so sein oder aber ich einen Denk/Rechenfehler?

  • Hallo Lang , willkommen hier im Forum!


    Wenn Du schreibst, Du habest "20.000 € weniger", dann ist das weniger als was? Womit vergleichst Du? Die Abfindung und das neue Gehalt müssen beide versteuert werden, was den Steuersatz und die Steuer erhöht. Aber danach sollte trotzdem mehr netto übrig bleiben, als wenn Du nicht arbeitest.


    Hast Du schon die Fünftelregelung berücksichtigt?

  • Hallo tobiasweiss,


    die Abfindung beträgt 250.000 € und wurde im Januar ausbezahlt. Wenn ich keinerlei Einkünfte in diesem Jahr beziehe habe ich netto ca. 181.000 €. Habe ich aber Einkünfte in Höhe von 36.000 € komm ich laut Abfindungsrechner netto aber nur auf ca. 163.000 €.

    Die Fünftelsregelung wurde berücksichtigt.

  • Man hätte noch weniger im Portemonnaie.

    Irgendwie kann das doch nicht sein oder ?

    Ich habe verschiedene Abfindungsrechner ausprobiert und fast immer dieses Ergebnis.

  • Durch das zusätzliche Einkommen rutscht man in der Progression höher und man zahlt mehr Steuern.

    Durch die Fünftelregelung kann ich mir das beschriebene Ergebnis schon vorstellen.

    Allerdings bin ich kein Angehöriger der steuerberatenden Berufe und mutmaße hier frei von der Leber weg.


    Am Steuerberater würde ich in der Situation nicht sparen wollen.