Krankenversicherung bei einem nicht-EU Auslandseinsatz

  • Guten Tag,

    wäre sehr dankbar für den Rat in folgende Situation.


    Ich überlege mir bei einem ausländischen Arbeitgeber in nicht EU-Ausland für ein Projekt (Projektdauer über 3 Jahre) anzufangen. Ich werde dann ca. 9 bis 10 Monate im Jahr vor Ort verbringen. Meine Frau würde mich begleiten und auch ins Ausland ziehen. Z.z. sind wir beide in der GKV versichert.

    Frage: welche Krankenversicherung deckt so eine Situation ab?


    Danke.

  • Natürlich hat D nicht mit 160 Staaten oder so SVA´s. Aber schlauer Fragesteller soll einfach selbst anhand des Begriffes recherchieren. Mehr Antwort gibt die allg. Frage nicht her.

  • In KV haben wir außerhalb der EU/EWR/Schweiz haben wir ein Übergangsgebiet (UK) und fünf SV-Abkommen in Bezug auf Krankenversicherung - davon zwei außerhalb Europa und eines halb-und-halb Europa und Kleinasien!

    Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Marokko, Tunesien oder die Türkei handelt ist eher unwahrscheinlich, oder?

    Was für Ratschläge? Mit Stangen im Nebel fechten!

    Pflichtversicherung vor Ort prüfen? Wenn es die gibt, dann greift die! Das muss man die nicht prüfen!

    Aber ob die, die Rücktransportkosten finanziert? Was die an Leistungsumfang im Detail bieten?

    Wenn es es eine qualifizierte Tätigkeit wäre, würde man es im Arbeitsvertrag regeln!

    Sorry, aber für solche Themen bitte Experten einschalten und nicht Laien in Internetforen fragen!

    Eine gute Adresse dafür sind Dr. Walter oder BDAE und vor allem bei der GKV eine Anwartschaft beantragen!