Umfrage welche Bank hat schon die Bearbeitungsgebühr zurück bezahlt

  • Easycredit hat mir für einen Kredit die Bearbeitungsgebühren nebst Zinsanspruch von 5 Prozentpunkten zurückgezahlt. Es hat zwar 3 Monate gedauert, aber es war kein Anwalt nötig.
    Eine weitere Rückerstattung Bearbeitungsgebühr steht noch aus. Über die habe ich keine Informationen vorliegen.
    Halte Euch auf dem Laufenden und viel Erfolg mit den Banken.
    LG
    mareiswelt 8o

  • Hallo zusammen,


    hat hier schon jemand die Bearbeitungsgebühr von VW / AUDI erhalten? Das Schreiben wurde bei mir am 27.11.2014 versendet und in dieser Zeit habe ich zwei Schreiben erhalten, wo man um Geduld bittet. Diese Schreiben wurden wohl eh an alle versendet. Aktuell sind in der kommenden Woche nun schon 4 Monate vergangen ohne weitere Reaktion.


    Auf eine Nachfrage per E-Mail wurde bis dato ebenfalls nicht reagiert.


    Alles sehr nervig irgendwie .... ||

  • Die Santander Consumer hat im Dezember die Gebühr überwiesen. Auf meine Aufforderung die Zinsen zurückzuerstatten hat sie nicht reagiert.
    Daraufhin - Ende Dezember - habe ich die zuständige Ombudsstelle angeschrieben. Leider habe ich von dort noch keine Antwort erhalten. Aber die werden vermutlich derzeit sehr großen Zulauf haben.

  • Hi,
    habe von der VW/ Audibank völlig problemlos die Gebühr zurück bekommen. Habe das Musterschreiben der Verbraucherzentrale genommen, die erste Seite des Autodarlehensvertrages mitgeschickt und bekam ca. 3 Wochen später den Betrag zzgl. Zinsen überwiesen bekommen. Nach ca. einer Woche kam, dass sie meinen Anspruch prüfen und ca. 2 Wochen später ein Schreiben, dass sie überweisen werden. Da war das Geld sogar schon da.
    Habe allerdings eine Frist gesetzt, mit Anwalt gedroht und angekündigt ansonsten nie wieder einen Audi zu kaufen. Keine Ahnung, ob das ausschlaggebend war :-)

  • Die BMW Bank hat anstandslos die BG + Zinsen für 2 Kredite bezahlt. Hatte auf den letzten Drücker in der letzten Dezemberwoche die Erstattung beantragt und zeitgleich an den Ombudsmann geschrieben.
    Bei der Commerzbank (meine Hausbank) warte ich seit 04.11.14 auf mein Geld (diverse Fristen + Anwaltsschreiben) - nächste Woche wird geklagt, ist doch traurig nicht wahr?

  • Bergfex - das ist korrekt so. Den Rest machst Du über die Steuererklärung. Gerade wegen der abzuführenden Kirchensteuer (ist aber nun mal Gesetz) dauert das ja jetzt auch alles noch länger :-(


    Was denn für ´ne Kirchensteuer? Überhaupt: Ich hatte das Thema schon mal in dem parallel hierzu laufenden Thread angerissen. M.E. werden die von den Banken auf die zu Unrecht kassierten BGs zu berechnenden Zinsen nicht von der Einkommensteuerpflicht erfasst, weil es sich um Verzugs - oder Prozesszinsen handelt, die - so mein Informationsstand - nicht als Einkünfte aus Kapitalvermögen zu qualifizieren wären; ergo: nicht unter die Bestimmungen zur Erhebung der Zinsabschlagsteuer fallen. Demnach wird auch kein Soli und auch ( eventuell ) keine Kirchensteuer fällig.

  • Die Santander Consumer hat im Dezember die Gebühr überwiesen. Auf meine Aufforderung die Zinsen zurückzuerstatten hat sie nicht reagiert.
    Daraufhin - Ende Dezember - habe ich die zuständige Ombudsstelle angeschrieben. Leider habe ich von dort noch keine Antwort erhalten. Aber die werden vermutlich derzeit sehr großen Zulauf haben.


    So is´et! Die Santander ist abgesoffen und in dem " Kraut und Rüben " - Laden gibt es zurzeit kein Konzept, um die vielen Hunderttausend Kunden in einer angemessenen Frist bedienen zu können.
    Mein " Leidensweg " führte mich zu folgenden Stationen:


    - August 2014: Unter Bezugnahme auf die beiden BGH - Urteile vom Mai 2014 , nicht verjährte BG zurück verlangt..


    - September 201: Sanatnder lehntee Rückzahlung schriftlich ab.


    - Oktober 2014: Zwei weitere BGH - Urteile mit der Feststellung, dass die Rückzahlungsansprüche einer 10järgigen Verjährung unterliegen.


    - Santander erneut angeschrieben.


    - Oktober 2014: Klage wegen Rückzahlung der letzten BG beim AG in Mönchengladbach erhoben.


    - November 2014: Santander antwortet durch " Wischi-Waschi " - Brief und würgt sich in den Briefen Einen ab, um mich hinter die Fichte führen zu wollen, denn Verjährung der Ansprüche droht am 31.12.2014.


    - Ende November 2014: Santander - Anwälte haben im ersten Prozess Anspruch voll umfänglich anerkannt. Urteil erhalten und mit RAe Wendt in Gladbach korrespondiert, dass deren Klientin bereits vorfristig BG gezahlt hat.


    - Anfang Dezember 2014: Sanatnder zahlt zwei weitere BGs ohne Zinsen und Kommentar.


    - Weiter Klage erhoben wegen Zinsen, drei weiterer BGs und den Zinsanspruch darauf.


    - Februar 2015: Santander - Anwälte anerkennen den gesmaten Klageanspruch.


    - Anfang März 2015: Erstattung überzahlter Gerichtskosten.


    - Mitte März 2015: Santander - Anwälten erneut eine Zahlungsfrist gesetzt und mit Zwangsvollstreckung gedroht und nach Ablauf der Frist Gerichtsvollzieher Bodem in Gladbach beauftragt..


    - Ende März 2015: Santander zahlt auch die Summe aus dem zweiten Urteil. Vollstreckungsauftrag zurück genommen ( vorerst ).


    - Ende März 2015: Kostenfestsetzungsverfahren beantragt; Rückerstattung überzahlter Gerichtskosten erhalten.


    Wie sacht de Kölner? " Et küt, wie et kütt - Sanatander!