Smartbroker oder Trade Republic

  • Ich habe Smartbroker für die ETF-Sparpläne und TR für die Einzelaktien. Das ist übersichtlicher. Smartbroker, weil die Seite so umständlich aufgebaut ist, dass man so selten wie möglich reinschauen will. Das verträgt sich gut mit den Sparplänen.

    Service: ich habe vor Weihnachten Smartbroker mit einem Depotwechsel weg von einer Sparkasse beauftragt. Bis heute nicht umgesetzt. Soviel dazu. Ist auch nur eine kleine Position, deswegen muss ich mich nicht aufregen.

    Mein Schwerpunkt liegt allerdings auf den ETF-Sparplänen. Sonst würde meine Empfehlung eventuell anders lauten. Bei TR handelst du nämlich nur über Lang&Schwarz, bei Smartbroker hast du eine viel größere Auswahl.

    Kosten: schau auf die Internetseiten, da ist im Moment einige Bewegung drin.

  • Der Scalable Capital Broker ist auch eine Überlegung wert. Hier bist du nicht an dein Smartphone gebunden, hast auch eine Hotline (im Gegensatz zu Trade Republic) und noch eine größere Auswahl an ETFs sowie zwei Handelsplätze (zumindest für den Direktkauf).

  • Ich würde mir auch nochmal den Scalable Broker angucken.
    Ich habe beides, Smartbroker und Scalable, bin aber nur noch bei beim SC Broker aktiv.


    Für mich auf jeden fall die "bessere" alternative zu Trade Republic da ebenfalls alle Ishares kostenfrei sind, ich aber nicht ausschließlich an eine App gebunden bin.


    Der Service von Smartbroker ist "sehr bemüht", aber schnell ist was anderes. Und wir haben schon in der Schule gelernt, das "Er war stets bemüht" keine gute Note war ;)

  • Für mich auf jeden fall die "bessere" alternative zu Trade Republic da ebenfalls alle Ishares kostenfrei sind, ich aber nicht ausschließlich an eine App gebunden bin.

    Das Angebot von TR: nur App und nur iShares-ETFs und kein Depotübertrag anderer Wertpapiere möglich usw. , ist mir zu begrenzt! Smartbroker hat hingegen ein sehr breites Angebot und ist daher mein Favorit, den ich hauptsächlich nutze; habe verschiedene Depots.

  • Bei TR Trade Republic gibt es keinen Service. Es wird am Personal gespart. Man kann den Support per eMail kontaktieren und darf dabei keine hohen Ansprüche haben. Es wird mit Textbausteinen geantwortet. Ein telefonischer Kundendienst existiert bei TR nicht. Der praktisch nicht vorhandene Service ist eine direkt Folge der Discounter-Mentalität dieser Brokerage-App.


    Was bei TR gut ist? Deren FAQ-Seite, die der Öffentlichkeit auf der Homepage zugänglich gemacht wird und gerade Einsteigern einen guten Überblick verschafft. Das entspricht genau der Zielgruppe von TR, wie der Verbraucherschutz weiß: möglichst nichtsahnende junge Leute zum Trading zu locken. Die FAQ-Seite ist das Willkommensgeschenk, nach der serivceseitig keine weiteren Geschenke mehr folgen werden.

  • Guten Abend!


    Wurde sich denn da schon entschieden, welches Depot es sein soll? Ich meine, wenn man sich informiert, dann kann man wirklich verschiedene Anbieter finden. Auch ich habe mich im Web umgesehen und habe mega viele Anhaltspunkte in dem Sinne gefunden.


    Natürlich muss sich aber jeder für sich entscheiden.

    Zudem verfolge ich den Felix Haupt, ein Börsenexperte, der wirklich manchmal interessante Dinge zu sagen hat :D

    Bei https://www.facebook.com/pg/felixhaupt.trading/posts/ habe ich mich dann auch etwas besser informieren können bzw. habe neue Posts von ihm gelesen.


    Man kann sich also helfen, nur muss man sich auch wirklich gut informieren.

  • Muss ehrlich sagen, ich wundere mich schon, was die Geiz ist geil Mentalität bei manchen für Blüten treibt. Wir haben in D mehrere gute und seriöse Direktbanken, z.B. ING, Comdirect, DKB. Wenn einem das dann immer noch zu teuer ist und man sein Geld lieber einem Fintech mit unklarem Geschäftsmodell und praktisch ohne jegliches Personal anvertraut, ja, dann braucht man sich am Ende auch nicht zu wundern, wenn es 0 Hilfe gibt falls mal etwas nicht genau nach Standard-Fall läuft.