Passen index ETF ihr title an?

  • Hallo Zusammen,


    es wird ja immer wieder gesagt/behauptet, dass man mit einem ETF auf den MSCI World keinen Fehler machen kann, da er breit gestreut ist.

    Ja, dass stimmt auch. Glaube ich 😁.


    In dem Index sind ca 1300 Unternehmen gelistet. Allerdings kaufen nicht alle ETFs, soweit ich das ĂŒberblicken nur einer, alle Titel aus dem Index. Die meisten sind "optimized", was bedeutet, dass sie nur "einen Teil" der Aktien aus dem Index kaufen.

    Ich rede hier natĂŒrlich nur von physisch replizierten ETFs. Synthetische können wir mal außen vor lassen.

    Diese ETFs versuchen also mit nur ein "paar ausgewÀhlten Titeln" die gleiche Performance hinzulegen wie alle Titel zusammen. Wie und warum das funktioniert ist mir schleierhaft. Aber das ist (vielleicht?) ein anderes Thema.

    Zu meiner Frage:

    Was passiert, wenn plötzlich all diese ausgewĂ€hlten Titel richtig schlecht/gut performen und dadurch ggf. eine große Abweichung zum Index bekommen?

    Passen die ETF Anbieter ihre Titel auch an? Oder wird beim aufsetzen/erstellen eines ETFs die Titel festgelegt und sind dann festgesetzt?


    Um meine Frage zu verdeutlichen vielleicht mal ein Beispiel.

    Angenommen ein ETF auf den MSCI World lĂ€uft nur Apple, Facebook und Google. Angenommen die drei Titel wĂŒrden reichen um nahezu den Index nachzubilden.

    Jetzt gibt es aber einen riesen Kartellschlag. Die drei Unternehmen mĂŒssen verĂ€ndern, weil sie zu viel Marktmacht haben.

    Wie reagiert der ETF? Ich wĂŒrde mal davon ausgehen, dass bei so einem Szenario die drei Titel total unterperformen und somit der ETF den Index nicht mehr nachbilden kann.

    Passt er einfach seine Titel an, damit er wieder den Index nachbilden kann oder nicht? Was macht er?


    Vielen Dank und Gruß


    🏡

  • Hi DasHaus,


    wie viele Aktien der ETF im Vergleich zu seinem Index kauft, lĂ€sst sich ĂŒber das Factsheet nachvollziehen.


    Die Idee hinter optimiertem Sampling ist, dass z.B. 10% der Aktien nur 0,1% der Indexperformance ausmachen. Dann sorgen mehr Aktien nicht zwangslĂ€ufig fĂŒr eine groß andere Performance. Der ETF wird aber weit mehr als 3 Aktien kaufen - eben so viele, bis die Abweichung die Kosten fĂŒr die Reproduktion nicht mehr rechtfertigt.


    Die ETFs machen in bestimmten Intervallen Rebalancing (steht auch im Factsheet). Ich vermute, dass dann auch das Sampling ĂŒberprĂŒft und nachjustiert wird.


    GrĂŒĂŸe!

  • Hallo d90


    danke erstmal fuer die Antwort.


    Leider fand im Factsheet nicht alle Title, die gekauft sind.

    Beispiel: https://www.justetf.com/servle
ype=MR&country=DE&lang=de


    Allerdings habe ich auf deren Webseite eine genaue Auflistung der Titel gefunden:

    https://www.ishares.com/de/pri
siteEntryPassthrough=true


    Diese sind sogar Tag-Genau.

    Es scheint also tatsaechlich so zu sein, zumindest bei diesem ETF, dass sich der ETFs entsprechend "neu organisieren" (Rebalancen?!).


    Ich denke damit ist die Frage geklaert.


    Vielen dank!

  • Hi DasHaus,


    im Factsheet findest du die Anzahl der Positionen:

    1.587 Aktien


    Bei MSCI findest du im Factsheet (https://www.msci.com/documents
6e-4b4c-8ea4-43fcb5bd6523) die Info, wie viele Positionen im Index sind:

    1.600 Aktien


    Ergo: 13 Aktien werden in diesem Beispiel nicht gekauft, das sind < 1% aller Aktien.


    Ob und wie gut das Sampling funktioniert, lĂ€sst sich historisch nachvollziehen. Das ist natĂŒrlich keine Garantie fĂŒr die Zukunft, aber ein Anhaltspunkt:


    https://www.trackingdifferences.com/ETF/ISIN/IE00B4L5Y983


    Im Factsheet des ETF findest du außerdem das Rebalancing-Intervall: VierteljĂ€hrlich. Das heißt mindestens vierteljĂ€hrlich wird die Gewichtung der Einzelpositionen ĂŒberprĂŒft, vermutlich auch die QualitĂ€t des Samplings.


    GrĂŒĂŸe!